#medienlǝsɥɔǝʍ – Das Glossar

tags: #BRversusPR PaulWatzlawick schurnalism ServicePublic Soziale Arbeit staat 2.0

am 27.09.2017 um 11:38 Uhr

25.09.2017: NR empfiehlt Ablehnung: #NoBillag
#ServicePublic #DearDemocracy #agree2disagree
WORK IN PROGRESS | Stand: 12.10.2017 17:01h
Manifest
((( rebell.tv ))) ˆping | #tweetupZRH 16.-19.11.2017

#NoBillag fragt: Was meint Service Public, heute?
#ServicePublic fragt: Was meint Demokratie, heute?
#DearDemocracy fragt: Was tun? Und falls ja: Wie wollen wir zusammenleben unter Bedingungen von #medienlǝsɥɔǝʍ

Dieses Glossar entwickelt Definitionen von Zeichenketten (in der willkürlichen Auflistung der strengen Ordnung von 1-0 und A – Z), welche nicht mehr aus der Logik von #Buchdruck, sondern aus dem Modus von #Computer zu handeln sucht. Das scheint eine voraussetzungsreiche Heransgehensweise zu sein. Ist es aber nicht. Ganz im Gegenteil. (Das ist ja gerade der Clou.)

GLOSSAR

16.071

Nummer des Geschäftes des Bundesrates. Eine Volksabstimmung. Kurz: #NoBillag Zur offiziellen Dokumentation: Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren). Die Volksabstimmung #NoBillag formuliert — ähnlich zur Abstimmung um das #Grundeinkommen — Die Soziale Frage “auf der Höhe der Zeit”. Als Sozialarbeiter — als Arbeiter am Sozialen — ist das präzis die Fragestellung von Beruf, Profession und Disziplin Sozialer Arbeit.

#medienlǝsɥɔǝʍ
DIE SOZIALE FRAGE auf der höhe der zeithttps://t.co/KCqjXxlZG8 ^ping pic.twitter.com/b9xjtVQbFR

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 27, 2017

A

Abstinenz

> Neutralität

#agree2disagree

Internet-Englisch: “Agree to Disagree”. Zu Deutsch: “Der Konsens zur Uneinigkeit”. Mani Matter und seine staatsrechtlichen Ideen: Claude Longchamp erzählt.
> Dissens
> Kritik

“WE SHALL MAKE THE BASIS OF OUR STATE CONSENT TO DISAGREEMENT. THEREIN SHALL WE ENSURE ITS DEEPEST HARMONY.” (Harold Joseph Laski)

traditionen
was unsere väter schufen
war
da sie es schufen neu
bleiben wir später
den vätern treu
schaffen wir neu
(mani matter)

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 27, 2017

#AIBS

Acquired Internet Bashing Syndrom (Die Form der Unruhe, Band 2, Junius Verlag Hamburg, 2010)
> WWW

Algorythmus

Ein Algorythmus ist ein Befehl: „Immer wenn dir etwas ins Körbchen A gelegt wird, machst du X und legst das Ergebnis in Körbchen B“. Zum Beispiel ist der Doppelpunkt ein solcher Algorythmus. Und das Beispiel sieht dann so aus: 8 : 2 = 4 Zum Beispiel. Siehst du Körbchen A und B? – Eben. Es ist sehr einfach. Warum es eben doch etwas ganz anderes ist als Kompliziertheit, entsteht dadurch, dass wenn viele Algorythmen mit vielen Variablen, Datenbanken, flexiblen Befehlsformen etc. miteinander verknüpft werden, die Programmierer nicht mehr ganz sicher sein können, wie das Programm funktionieren wird. Darum müssen Programme intensiven Testphasen ausgesetzt werden.

> Komplexität
> Algorythmischer Journalismus > @KNDoerr
> Journalistisches Handwerk (Abschnitt C)
> Algorythmus

Anarchie

Herrschaftsform. In der Anarchie verzichten alle Beteiligten auf die Beherrschung anderer und garantieren einander gegenseitig Schutz, falls sie von Anderen beherrscht werden sollten. Anarchie ist der Versuch, die Abwesnheit von Herrschaft zu organisieren. Es ist eine Möglichkeit, die Frage nach dem “Wie wollen wir zusammen leben?” zu beantworten.
> Demokratie
> Monarchie
> Blockchain
> Pietismus

Anzeige

> Werbung

Argument

Ein Argument ist ein wichtiges Element von > Kritik. Es steht ganz in der Tradition der Revolution durch > Neuzeit, > Aufklärung > Moderne. Es ist eine „Explizierung von Implizitem„, eine Technik, welche bis heute durch die Schriften von Augustinus (Bekenntnisse) bekannt sind. (Augustinus hat intensiv auch an Regeln des Zusammenlebens gearbeitet: > Dissens.) Ein Argument muss – MUSS! – transparent sein. Nachprüfbar. Ansonsten zerfällt es auf eine > Behauptung oder eine > Meinung.

#NoBillag stellt den #ServicePublic in Frage
> ServicePublic

> Medienvielfalt

(Dieser Abschnitt sammelt aktuell brainstormartig Argumente. Danke für Links und Hinweise.)

Sammlung für zu verarbeitende Argumente:
https://sendeschluss-nein.ch/argumente-gegen-die-initiative/ (Arbeitsplatzsicherheit, ökonomische Argumente)

Roger Köppel: SRF als DNA der Schweiz https://t.co/ACZrekWoJ5 via @srf #NoBillag

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 28, 2017

argument #medienvielfalt #NoBillag https://t.co/MJS3y0hPtA

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 28, 2017

Aufklärung

Zweite Phase im Zyklus „Neuzeit – Aufklärung – Moderne“. Aufklären meint, „Hinter die Bühnen“ gucken. „Vorhänge lüften“.
> Kritik (Explizierung des Impliziten)
> Wissenschaft

B

Befangenheit

> Journalistisches Handwerk
> Qualität

Bericht, berichten

> Journalistisches Handwerk

Behauptung

> Argument

Beobachtung

> Erkenntnistheorie

> Journalistisches Handwerk

> Rationalität

pic.twitter.com/etCu6qBpK1

— Sonja Gambon (@GambonSonja) September 27, 2017

Begeisterung

> Metapher (Maren Lehmann)

> BRversusPR

irrwitzigerweise kauft der rechte milliardär zendergruppe. blättchen, welche w-fragen abarbeiten und bericht von werbung trennen…

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 28, 2017

Basis der Demokratie

Das Böckenförde-Diktum weist darauf hin, dass der freiheitliche, säkularisierte Staat von Voraussetzungen lebt, die er selbst weder herstellen noch garantieren kann. Wenn aus logischen Gründen die einzige Grundlage zwischen aufgeklärten Menschen der “Konsens zur Uneinigkeit” ist, kann selbst dieser Gedanke durch jeden gewaltbereiten Anderen mit einem Schuss, mit einem Messerstich, mit einem Mord sofort zum Verstummen gebracht werden.
> Dilemma
> #agree2disagree

Blockchain

Ein Verfahren zur Verifikation von “Richtigkeit”. Hannes Grassegger erklärt es so: Stellen wir uns eine Gruppe von Menschen vor, welche in einem geschlossenen Raum im Kreis sitzt. A sagt laut: “Ich schenke P 100 Bitcoins.” Alle rufen: “A schenkt P 100 Bitcoins.” Wenn am nächsten Tag A kommt und sagt: “P schuldet mir 100 Bitcoins”, rufen alle: “Nein. Du hast P die Bitcoins geschenkt.” etc. etc. Diese simple — seit dem Menschen am Lagerfeuer ihr Zusammenleben besprechen — bekannte Idee, wird derzeit mit den Möglichkeiten im Internet nachgebaut.

Boulevard

(Journalistisches Handwerk)

BR

Berufsregister von Journalismus. Noch 2014 streng unvereinbar mit PR.

> #BRversusPR

C

CH

Confoederatio Helvetica. Schweizerische Eidgenossenschaft
> Demokratie
> Staat

Clickbait

Communautic

> Irgendwas mit Communities
> Neugieronautik

D

Daten

Datensicherheit

> Kulpabilisierung

#DearDemocracy

Demokratie

Herrschaftsform. In einer Demokratie beherrschen sich die Beherrschten selbst. Es wird davon ausgegangen, dass Herrschaft und Beherrschung unumgänglich ist. Dann aber sollten die Beherrschten wenigstens angemessen an den Bestimmungen dieser Unterwerfungen Teil haben und mitgestalten können. Es ist eine Möglichkeit, die Frage nach dem “Wie wollen wir zusammen leben?” zu beantworten. Die Schweiz hat dabei einen sehr eigenen Weg formuliert, welcher sich stark an den USA inspiriert hat. 1789 war im Rückblick das Jahr, welches die Entwicklungen entscheidend geprägt haben. Genau 200 Jahre später 1989 – wir werden es später wohl „die deutsche Revolution“ nennen, leitete eine nächste Phase ein ;-) Das Demokratische Element ist eines von vier Tragenden Grundwerte der > CH > Staat.
> Anarchie
> #DearDemocracy
> Monarchie

D wie Deals hinter den Kulissen:

Hier wird ausgesprochen, was geplant ist, wenn #NoBillag nicht durchkommt: Share Content Plattformen, Finanzierung von Depeschenagenturen etc. So unterläuft sich das Parlament: In dem es zeigt, dass die Verhandlungen nicht im Parlament gemacht werden. freie Sammlung:

Nein zu "No-Billag" Initiative – mehr Raum für Privatmedien https://t.co/vnlhpZ06Nm #cewe_newsroom #NoBillag

— Christian Wasserfall (@cwasi) September 27, 2017

Auch private Radio- und Fernsehsender erhalten Billag-Gebühren – nein zu #nobillag https://t.co/ID680QUZIC #servicepublic #teamSRG

— Peter Schibli (@peter_schibli) September 27, 2017

planung danach: wenn der Bund nicht eine alternative Finanzierung ermöglichen würde. #NoBillag https://t.co/MJS3y0hPtA

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 28, 2017

planung danach https://t.co/MJS3y0hPtA pic.twitter.com/qcPhLwbEfR

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 28, 2017

Dilemma

#PaulWatzlwick

Dissens

Uneinigkeit wird hier als Grundannahme für “das Soziale” angenommen. Wenn es einen „Konsens zur Uneinigkeit” gibt, geht es insbesondere um die Entwicklung von „Mustern im Umgang mit Widerspruch“.
> Kritik
> #agree2disagree
Falls Sie Schweizer Bürgerin oder Bürger werden wollen, werden Sie bestimmt von ihren lokalen Schweizermachernden gefragt, wie alt die Schweiz sei. Wählen Sie dann — um Himmelswillen nicht — das Jahr 1848 als Gründungsjahr. Nein. Die Schweiz wurde ganz natürlich 1291 auf dem Rütli — Sie wissen schon: die drei Kerle von den Kuhalpen vom Urnerboden, aus Schwy und Hinterunteroberwalden — gegründet. Zum Glück hat Wolferl Göte die ha!ha!hammerStory nach Weimar getragen. Sonst wüssten wir hier— wetten, dass? — rein gar nix von diesem Käsehandel, welche der Herr Schiller ja eigentlich bloss als Metapher für die Deals in Deutschland erfunden hatte. Ja. Damals kam das Gute noch von Oben. Ganz sicher aber aus der Ferne. Warum also nicht aus den Bergen?

Wie auch immer: Sie fragen sich jetzt, woher diese Kuhhirten im 13. Jahrhundert denn clevere Ideen gehabt hätten können, um gemeinsame Strategien gegen durchziehende Händler, irre Kriegstypen aus Italy, Spaniolien, Habsburgien oder Französien zu entwickeln? Im hellen Bewusstsein, dass…

  1. sie sich selten sehen und verhandeln können
  2. je nach Tal ganz andere Lösungen sinnvoll sind
  3. sie sich noch nie in der Geschichte haben auf irgendwas einigen können
  4. und immer so weiter?

Gute Frage.

MUSTER IM UMGANG MIT DISSENS #NoBillag #ServicePublic #DearDemocracy #agree2disagree https://t.co/0hMeXwQZUd pic.twitter.com/DcR6w21CXM

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 26, 2017

E

Einordnen

(Journalistisches Handwerk)

Erkenntnistheorie

> Theorie

F

Fake

> Wahrheit
> Lüge
> prä-Moderne
> Wissenschaft
> Troll
> AIBS

Faktencheck

Föderalismus

> Staat

Freie Rede

> Meinungsfreiheit

> Freie Rede vs Meinungsfreiheit (Moritz Klenk #NoRadioShow)

G

Gilles Marchand

#GillesMarchand https://t.co/7WF1ApJfab pic.twitter.com/SzBA3ovsjD

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) October 1, 2017

H

HTML

> Serie: Grossväterchen erzähl von HTML (^ping)

Hyperlink

I

Information

Interview

(Journalistisches Handwerk)

Intransparenz

kTipp: SRG: Geheimniskrämerei um Verwendung der Gebührengelder
> Transparenzbox
> Transparenz

J

Journalismus.

Wie entstand eigentlich Journalismus?

1789 — so sagen wir heute — hätte “die französische Revolution” stattgefunden. In Paris. 1831 — so können wir zeigen: wurden in der Schweiz die ersten liberalen Verfassungen unterzeichnet. Am 12. September 1848 — darauf beziehen wir uns alle — wurde die erste Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft rechtskräftig.

Das sei bloss aufgezählt um dann zu fragen: Wie haben sich die Menschen in jenen Jahren verständigt? Wie haben die verhandelt? Wie wussten sie von Genf bis Romanshorn, von Chiasso bis Basel, was Sache war? Durch privat oder staatlich finanziert “Nationale Massenmedien”? Durch ein vom Bund ermöglichstes Schweizer Radio und Fernsehen? – Nein.

Wäre es so falsch, von einer riesiger Bloggerszene zu sprechen? Fragen Sie mal ihren Historiker ;-)
#GoPodcasting @MoritzKlenk

> Sozialarbeit

PS1: Salomon Gessner war ein Schweizer Idyllendichter, Maler und Grafiker. Er begründete 1780 die Zürcher Zeitung, aus welcher 1821 die Neue Zürcher Zeitung wurde, welche 1868 so langsam ökonomisch Fahrt aufgenommen hat. Ja, der schöngeistige Dichter Salomon war dann also schon 80 Jahre tot. Nur so als Beispiel.

PS2: Als Thurgauer möchte ich hinzufügen — ich finde grad die Belege nicht , aber die Behauptung tönt wenigstens toll — Im Thurgau war zu jenen Gründungstagen der Schweizerischen Eidgenossenschaft die höchste Dichte an Druckerpressen nachgewiesen worden.

Die junge, soziale, liberale Schweiz in ihren Gründungsjahren? — Ein uneinig Volk von Bloggern. (Thomas Bornhauser ;-)

> Journalistisches Handwerk

K

Kohäsion

> Unterhaltung

Kommentar

(Journalistisches Handwerk)

Kommunikation

#PaulWatzlwick
> Soziales

Komplex

Wenn der Output auf einen Input prinzipiell nicht vorhersehbar ist. (Beispiel: Ein Mensch. Das Reaktionsspektrum auf einen Input ist zwar begrenzt, der Output innerhalb dieser Einschränkung aber ungewiss.)

> Kompliziert

Kompliziert

Wenn der Output auf einen Input prinzipiell nachvollziehbar ist. (Beispiel: Ein Auto ohne elektronische Teile.)

> Komplex

Kuhzunft

Meine “10 Fragen zur Kuhzunft der Medien” – Bild: Meine Tochter übt schon malhttps://t.co/CmLmsdFJkC
mit speziellem dank @sms2sms #chfeed pic.twitter.com/8qxUXXSwo2

— philipp meier 👊 (@metamythos) August 8, 2017

“Einiges deutet aktuell darauf hin, dass nach vielen verheissungsvollen Medien-Startups nur noch einer «die Medien» retten kann: Der Staat!” @metamythos

Kulpabilisierung

„Du bist selbst schuld. Du wusstest, dass Deine Daten nicht sicher sind…“
Selbstkulpabilisierung: „Ich bin selbst schuld…“
> Daten
> Datensicherheit

Kunst

Die Zeichenkette Kunst hat eine lange Geschichte der Verwandlung und kann höchst unterschiedlich angwendet werden: „Er ist ein Lebenskünstler“ meint etwa, dass ein Mensch keinen ökonomischen Erfolg hat und sich durchwurstelt. Kunst war lange Zeit gleichbedeutend wie Kunsthandwerk. Kunst kam von Können. Ob jemand Künstler war, konnte sogar ein Laie sehen. In der > Neuzeit, > Aufklärung > Moderne wurde Kunst ein wichtiger Treiber für die Akzeptanz des Individuums. Ein Künstlerfigur zeichnete sich dadurch aus, dass eine Aussage gemacht wurde, ohne sich dabei auf Geld, Macht, Beziehungen, etc. zu beziehen. Dies wiederum wurde zur Basis von Wissenschaft. Jeder Wissenschafter macht seine Aussage zunächst als > Behauptung. Joseph Beus hat diese Entwicklung mit der Aussage auf den Punkte gebracht: „Jeder ist ein Künstler.“ Das meint: Jedem Mensch ist zuzutrauen, eine Aussage zu machen, welche Gültigkeit beansprucht. „Die Würde des Menschen“ ist lediglich eine andere – politische – Formulierung dieser für die > Moderne zentrale Annahme. Der gleiche Künstler (Beuys) prägte zudem den Ausdruck: „Die Soziale Plastik“. Das wiederum ist eine Formulierung, welche Kunst nach den Hinweisen von Albert Einstein fortführt. Ein Kunstwerk ist dann eine Soziale Plastik, wenn sich diese in „Zeit und Raum“ verortet. Eine Statue, ein Bild, ein Video ist per Definition keine Soziale Plastik.
> Humanismus
> Kritik
> Wissenschaft

Kritik

Die Zeichenkette wird höchst unterschiedlich angewendet. Im Kern verweist sich aber immer — auch in üblen Zerfallsformen — auf die zentrale Idee der Aufklärung, der Befreiung des Indivuums, des Liberalismus des Nicht-einverstanden seins. Warum Kritik unter den Bedingungen von Netzwerkstrukturen heute nicht mehr möglich ist?
> #agree2disagree>
> Kunst
> Wissenschaft
> Neuzeit
> Aufklärung
> Moderne

L

Leutschenbach

grösster Standort von > SRF

LEUTSCHENBACH BRENNT #NoBillag brweisvideo pic.twitter.com/PONsaEI8tF

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 30, 2017

Liberal

Listicle

Lobbyismus

Neue Lobbyisten für SRG und Medienförderung | NZZ https://t.co/q2ZEkJuCy3

— Vinzenz Wyss (@VinzenzWyss) October 1, 2017

M

Medien

Medien vermitteln im Sozialen. In unseren Überlegungen akzeptieren wir nur 4 Medien: Sprache, Schrift, Buchdruck Computer.
> #medienlǝsɥɔǝʍ
> Soziales

Meinung

Eine Meinung ist die niedrigste Form einer menschlichen Aussage. An „die eigene Meinung“ muss nicht einmal der Aussagemachende sich halten. Ein besseres > Argument, eine andere Stimmung, ein Glas mehr Wein: Und schon kann eine andere Meinung glaubhaft und wahrhaft vertretend werden.

> Kritik
> Meinungsfreiheit
> Redefreiheit

Massenmedien

Massenmedien zeichnen sich dadurch aus — und unterscheiden sich von anderen Medien dadurch — dass sie technisch erzwungen jedwedes Feedback eines Rezipienten verhindern. Massenmedien verunmöglichen Multiperspektive und erzwingen gerade dadurch Multiperspektive. (Jakob Tanner)
> #medienlǝsɥɔǝʍ

Medienkompetenz

„Medienkompetenz erkennen wir heute daran, dass nicht aufs gezeigte geschaut wird.“ /sms ;-)

pic.twitter.com/XoD5Srv5mx

— Theater of SciFi (@theaterofscifi) November 23, 2016

Medienvielfalt

Wenn PolitikerInnen sagen, meinen sie damit „Medientitel“, bzw. „Verlagshäuser“. Das Argument wird zudem schwierig, weil „gut unterrichtete Kreise“ schon lange wissen, was als nächstes geplant ist.
> Demokratie (Zitat Wasserfallen)
> Andrea Masüger (Kleinreport)

Wenn Sharing Plattformen (Hansi Voig) und/oder die Schweizerische Depeschenagentur (SDA) staatlich subventioniert wird, wird dadurch ja eben gerade nicht die Vielfalt der Perspektiven gefördert.
> Perspektivismus

> Medien

JOURNALISTEN SIND DIE NEUEN BAUERN @EdithGraf pic.twitter.com/YC6MOwP1WG

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) March 8, 2017

Meinungsfreiheit

> Freie Rede
> Freie Rede vs Meinungsfreiheit (Moritz Klenk #NoRadioShow)

Mitmachen dürfen

Zu den typischen Elementen einer jeden Propagandamaschine gehört die Möglichkeit, in klar kontrollierten Foren mitmachen zu dürfen, Mitläufertum als Partizipation zu hyperventilieren, Gemeinschaft zu inszenieren.

#hallosrf geht einen Schritt weiter: Rund 50 Publikumsmitwirkende gestalten das Programm von @SRF aktiv mit. #srf https://t.co/JbabhQPlQu

— SRG Deutschschweiz (@srg_d) September 27, 2017

Moderne

Letzte Phase im Zyklus „Neuzeit – Aufklärung – Moderne“. Mode, modisch. „Anything goes“ (Paul Feyerabend, > Post-Moderne > Relativismus > Perspektivismus > Dekonstruktivismus > Konstruktivismus)
> Aufklärung
> Neuzeit

Monarchie

Herrschaftsform. In einer Monarchie wird die Herrschaft einem einzelnen Herrscher abgegeben. Der Monarch sorgt für den Schutz seines Volkes. Es ist eine Möglichkeit, die Frage nach dem “Wie wollen wir zusammen leben?” zu beantworten.

> Anderes anders machen
> Anarchie
> Demokratie

#medienlǝsɥɔǝʍ

(Medientheorie)
Niklas Luhmann hat in GdG Kapitel 2ff einen Ansatz für eine Medientheorie entwickelt, welcher aktuell insb. durch Dirk Baecker entfaltet wird und nur teilweise auf die Systemtheorie nach Luhmann angewiesen ist.
> Kritik
> Soziales

Multiperspektive

Multi = Viele. Perspektivitiät ist ein Ausdruck, welche “die Sichtweise” betont. Das Auge. Polyphonie wäre eine Entsprechung im auditiven etc.
> n:n

N

n:n

n ist ein mathematischer Platzhalter, ähnlich zum Zeichen x
n meint hier einfach: Viele, vieles
Der Ausdruck n:n nutzen wir hier in der Reihe von 1:1 — 1:n — n:1 — n:n und bezeichnet unterschiedliche kommunikative Settings:
– 1:1, Face2Face etc.: Wenn zwei Menschen an einem Tisch sitzen und miteinander reden (Besprechung, etc)
– 1:n = Eine Person redet, viele hören zu (Vortrag, etc)
– n:1 = Viele bestürmen eine Person, eine Behörde, ein Unternehmen etc. (Sitzstreik, Protestschreiben, Shitstorm etc.)
– n:n = Dass gleichzeitig viele mit Vielen und Vieles mit Vielem kommunzieren kann, ist erst durch die Elektrifizierung möglich geworden. Erklärvideo: Mit dieser Kommunikationsform haben wir keine Erfahrung. (Wobei spirituelle, esoterische Gruppen das freilich andes sehen würden ;-)
> HTML

Neutralität

> Abstinenz
> Kommunikation

Neuzeit

Erst Phase im Zyklus „Neuzeit – Aufklärung – Moderne“. (Ja, Ja. Die Zählweise ist natürlich olle.) Neuzeit ist – wie die Zeichenkette es ja zeigt – der Hinweis auf eine Neue Zeit. Aber das war vor locker 500 Jahren. Mit dem Aufkommen der Druckerpresse. Und definitiv vor 200 Jahren. (1789 > Demokratie)
> #medienlǝsɥɔǝʍ

News

(Journalistisches Handwerk)

NativeAdvertisement

O

P

Parlamentsdienste

Sie wollen wissen, was das Parlament macht? Wie es verhandelt? Wer was sagt? Kein Problem: Alles Live. Inklusive Simultanübersetzungen.
>ServicePublic

Perspektivismus

Erkenntnistheorie
> Mulitperspektive

Pietismus

(Dis Soziale Frage)
Radikale, liberale, soziale Bewegung, welche individuelle Freiheit auch auf “Die Gottesfrage” anwendet: Zwischen “Gott” — das deutsche Zeichen für das jüdische Zeichen “JHWH”. Das Symbol (Zeichen) für all das, was nicht bezeichenbar, gänzlich unzugänglich, völlig unvorstellbar etc. ist — und dem Gläubigen wird keinerlei Vermittlung (Papst, Priester, Prediger etc.) akzeptiert. Eine Idee, welche auch im Islam zentral ist. Wie im Islam, gibt es auch im Pietismus viele, unterschiedliche Gruppen (“Gemeinen”, “Gemeinden” etc.) ohne zentrale Leitung oder Ansprechperson.
> Anarchie

Psychologie

Individuelle Variationen kollektiver Probleme. Psychologisierungen dienen der Bildung von Hierarchie.

PR

PublicRelation. Noch 2014 streng unvereinbar mit Selbstverständnis Journalismus.

> #BRversusPR

#zeitdokument 2014-2017 @motzella die implosion #BRversusPR https://t.co/fcQARR9ioE pic.twitter.com/fUSjXPH6yO

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 29, 2017

Populismus

Propaganda

Professur, Professor

Es gibt auch Professorinnen. (Aber das wäre ein anderes Thema.) Eine Professor ist ein Lehrer innerhalb der > Universität. Er ist wissenschaftlichen Standards nicht nur verpflichtet, er ist die personalisierte Garantie für die Weitergabe der Idee von > Wissenschaft
> Aufklärung
> Fachhochschule
> Kritik
> Moderne
> Neuzeit

PubliReportage

> Reportage

Q

Qualität

> Beobachtung
> Soziologie

R

rebell.tv

> Die Form der Unruhe®

Rechtsstaat

> Staat

Relevanz

#reform500

AMEN @SchweizerMonat Peter Sloterdijk @NZZ Standpunkt, SRF 14.04.2013 pic.twitter.com/xEP0Jf4LMY

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) March 2, 2016

Reportage

(Journalistisches Handwerk)

Reportage vs. PubliReportage

S

Schöpferische Zerstörung

NO BUDGET? – die ausrede der feiglinge (so?) #zff2017https://t.co/7tamKpxjG0

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 29, 2017

#Schurnalism

Rhetorische Empörung. Bezeichnung der Zerfallsform von Journalismus und Appell, sich die Standards in Erinnerung zu rufen.

SDA

Schweizerische Depeschanagentur (SDA), Vergl. Recherchen Kleinreport
> Medienvielfalt

#ServicePublic

Mit Service Public verstehen wir in der Schweiz Dienstleistungen der Grundversorgungen, bei welchen „dem Markt“ nicht zugetraut wurde – durchaus und insbesondere auch von marktliberaler Seite her -, dass dieser es – von unsichtbarer Hand ganz wundersam geleitet – wohl richten würde. Zum Beispiel: Alle sollten Strom oder Wasser in ihre Häuser erhalten. Aber solche Einrichtungen zu machen, bis in die hintersten Täler? Das rechnete sich nie. Aber trotzdem sollte es allen möglich gemacht werden. Darum ist der Staat eingesprungen. Freilich war „Bildung“ ein wichtiges Thema, Spitäler und alles, was für eine gute Entwicklung der Wirtschaft wichtig war: Strassen, Post, Telefon etc. Selbstverständlich verschieben sich die „Bedürfnisse“ einer Gesellschaft. Und darum muss immer wieder neu verhandelt werden, was wie organisiert wird. Zum Beispiel wurde es plötzlich für Private attraktiv Spitäler zu betreiben, oder Paketpostzustellungen etc. Dann wird angepasst. Warum soll der Staat etwas machen, was Private kostendeckend – oder gar Gewinn bringend – auch können? (So?)

Stellt #NoBillag #ServicePublic in Frage?
– Nein. Eben gerade nicht. Umgekehrt: Am Beispiel von #NoBillag kann die Frage entwickelt werden: Was heute angemessene Dienstleistungen wären. Zum Beispiel: Wikipedia, Internet-Access, Datensicherheit etc.

….. #GillesMarchand
…. @WikimediaCH
#SaveData @digiges_ch @ccc
.. #DataSave heritage
. www/developement#NoBillag #ServicePublic pic.twitter.com/3YGszcwQ1S

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 29, 2017

Sozialarbeit

Soziale Arbeit ist – wie Journalismus – ein Kind der Neuzeit, der Aufklärung, der Moderne. Wie beim Journalismus, spiegelt sich das Image des Klientel im Image des Berufs. Was Journalismus richtig gut konnte, ist – wie wir heute sehen – technisch reproduzierbar und kann von Maschinen ersetzt werden. Beruf, Profession und Disziplin Sozialer Arbeit steht auf einer 200(0)-jährigen Tradition im Umgang mit Komplexität. Und unterscheidet sich dadurch diametral von der Tradition der Ingenieurskunst. Dass im Gegensatz zu Journalismus Soziale Arbeit eine Profession und Disziplin ausgebildet werden konnte, hängt vermutlich mit der dominant weiblichen Perspektive: Die Frauen standen zu allen Zeiten unter massivstem Legitimationsdruck.
> Journalismus
> Komplex
> Kompliziert
> Silvia Staub-Bernasconi
> Was Community-Work von Sozialarbeit lernen könn(t)e

Soziales

Das Soziale ist eine Unterscheidung von Bio-Physischem und Mental-Psychischen. Sozial ist — verkürzt aus der Perspektive eines Menschen gesagt — das, was “zwischen Körper” und “zwischen Gedanken” vermittelt. Dazu braucht es “Medien”.
> #medienlǝsɥɔǝʍ
> Medien

Sozialstaat

> Staat

Soziologie

> Psychologie

SRF

Schweizer Radio und Fernsehen

> SRG
> ServicePublic

«No-Billag-Kampf»: SRF sendet wöchentlich 100 Eigenwerbungen – kleinreport.ch https://t.co/ivBFoyLHg4 #NoBillag @kleinreport

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 29, 2017

SRG

Der Verein, welcher SRF ermöglicht.

Staat

Die tragenden Grundwerte der Schweizerischen Eidgenossenschaft > CH bestehen gemäss Häfelin/Haller aus vier Prinzipien

  1. Rechtsstaat
    Das starke Recht vor die Rechte der Stärkeren.
  2. Demokratie
    Machtablösung ohne Blutvergiessen.
  3. Förderalismus
    Entscheiden dort, wo umgesetzt werden muss.
  4. Sozialstaat
    Befähigung aller zur Teilnahme am Staat.

Die Anrufung Gottes in der Schweizerischen Bundesverfassung ist gemäss Jörg Paul Müller zunächst kein religiöses Bekenntnis, sonder ein Bekenntnis dazu, dass alles was wir tun „Tageswerk“ ist. Es bleibt stets unklar, welche „Früchte“ diese Arbeit tragen wird.

jörg paul müller über die formel "im namen gottes…" der BV #DearDemocracy #ANARCHkonf https://t.co/uWnRSxYfxv pic.twitter.com/JD40wEPDbk

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) April 12, 2017

Sternstunde

Ein Format des Schweizer Fernsehens am Sonntag Morgen. Einstündige, ruhige Formate in der Reihenfolge: Religion, 11h: Philosophie, 12h: Kunst.
Seit bald 2 Jahren frage ich via Twitter nach, wie — mich interessiert nur Philosophie und Kunst — die Formate realisiert werden, wer sponsort, wer zahlt, wer bestimmt, was umgesetzt wird. Der Punkt ist, dass zum Beispiel das Gottlieb Duttweiler Institut offen kommunziert, dass gewisse Inputs von Ihnen kommen. Und manchmal findet auch die ganze Aufnahme im Park zum Grünen — ja, das ist Migros — statt. Auf der Seite des Schweizer Fernsehens wird aber nie ein Kooperation kommunziert. Das ist zunächst unseriös. Und nach so langer Zeit der Nachfragerei, scheint es mir auch ein Eingeständnis zu sein. Sogar die paar Dutzend 1:1 Gespräche kann das Schweizer Fernsehen nicht ohne externe “Hilfe” realisieren.
> Transparenzbox

solche listen würden mich zu #sternstunde #philosophie @SRF interessieren ;-) @ch_esser @lobbycontrol @a_watch @transparency_de pic.twitter.com/yZc7CY0OiS

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) January 9, 2017

T

Theorie

(Journalismus ohne Theorie, Theoriefeindlichkei:

Tätigkeit

Job

Beruf

Professsion

Disziplin

…)

Transparenz

> Wissenschaft
> Kritik

Transparenzbox

Troll

AIBS

willkommen im weh!weh!weh! im land der trolle und der faker #NoBillag @NoSendeschluss senden immer pic.twitter.com/PJUPyvgMAs

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 27, 2017

U

Universität

Die Gemeinschaft von Lehrenden und Lernenden. Der Ort, welcher > Wissenschaft betrieben und wissenschaftliches Arbeiten durch den > Staat garantiert wirde.

> Fachhochschule
> Professur
> Wissenschaft

Unterhaltung

Unter⤵haltung. Noch Fragen?
> Herrschaft > Monarchie > Demokratie > Anarchie
> Brot und Spiele

V

Vielfalt

W

WWW

World Wide Web, Internet — Interessant für hier und jetzt vielleicht bloss:
Im Italienischen wird die Abkürzung gebellt: Whu!Whu!Whu!
Im Englischen wird es zu einem dreifachen doppelten Du (Double U), was auf ein ich!ich!ich! verweist.
Im Deutschen wird geklagt: Weh!Weh!Weh!
> AIBS

Werbung

>NativeAdvertisement

W-Fragen

(Journalistisches Handwerk)

Wissenschaft

Was im Mittelalter der Papst für den König war, ist die Wissenschaft für den demokratischen Staat: Eine unabhängige Instanz, welche „nach Wahrheit“ sucht. Es gibt keine Wissenschaft ohne die Begründung von Autorenschaft. > Kunst Es gibt keine Wissenschaft ohne die Arbeitsweise (Workflow) von > Kritik.

X

Y

Generation Y

Z

#zawlazaw

Das Neue ist stets das noch ältere. (Wolfgang Pauli/Ernst Peter Fischer) Lernen von Jesaja…

2 Listen@TwitterMoments

die liste eines #ServicePublic auf der höhe der zeit https://t.co/XI2XyM66Wp

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) October 12, 2017

bin grad am sammeln #NoBillag @noBillag #ProBillag @ProBillag #ServicePublic #DearDemocracy https://t.co/nTeFIJMGyV

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) October 12, 2017

LITERATUR:

NIE WIEDER #massenmedienhttps://t.co/KCqjXxlZG8 #5N12 #medienlǝsɥɔǝʍ pic.twitter.com/HGGMvs0ZO2

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 27, 2017

LINKS:

  1. Dieser Eintrag basiert auf diesem Brainstorming.
  2. Manifest:
  3. Bücher:
  4. Termine:

Stefan M. Seydel/sms ;-)
(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Autor, Künstler.

Ausstellungen in der Royal Academy of Arts in London, Deutsches Historisches Museum Berlin, Cabaret Voltaire Zürich uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Nominiert mit rocketboom.com für den Webby Award 2006 (Best Use of Video or Moving Image). Jury-Mitglied “Next Idea” Ars Electronica 2010. Bis 2010 Macher von rebell.tv. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Sommer 2014 lebt und arbeitet er in Zürich: http://dfdu.org AG, Konstellatorische Kommunikation. (Entwicklung von Pilot und Impulsprojekten, gegründet 1997 mit Tina Piazzi)


Eröffnung Eintrag auf medium.com: 26.09.2017 | Umgezogen am: 27.09.2017 11:43h | Ziel: Entwicklung einer Umgebung, in welcher häufig genannte Argumente im Rahmen von #NoBillag besprochen werden. | d!a!n!k!e für Links, Kommentare, Richtigschreibkorrekturlesung | Ein Pilot- und Impulsprojekt #dfdu ag/sms ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.