die wikimedia-krise 2019 – diskussionsstränge & argumentensammlungen

tags: 2do

am 22.02.2019 um 13:42 Uhr

(work in progress  | quelle video | reload für aktuellen stand | arbeitsaufnahme am 22.02.2019 – werde insb. am 23.02.1019 daran arbeiten #CastelbergerNode)

Links ins Video (Zeit/Thema/direkter Link/Kommentar/Suche nach Argumenten):

0:10
das #politbüro: eine politisch motivierte und ideologisch-dogmatische gruppe innerhalb der wikipedia

Setzung einer Verschwörungstheorie. Die Tafel tut so, also würde nicht die Gruppe42, sondern andere Teile der Wikipedia-Community von einem Politbüro reden.
1) Wenn eine hochprofessionelle Gruppe, welche sich gegen die Unterstellung von Verschwörungsstheorie (zb gegenüber Daniele Ganser) irritationslos mit der unterstellung einer Verschwörungstheorie reagiert. (Das ist interpretationsbedürftigt: Meine Interpretation in Wien: https://medium.com/@sms2sms/warum-ich-mich-an-editwar-wikipedia-beteilige-oder-wie-man-%C3%BCber-videos-spricht-die-man-nicht-44c3f9e68dff)
2) Was ist „die Wikipedia-Community“? Die ist prinzipiell offen. Die Aussage ist so gänzlich beliebig. Irgendwer hat sicher schon einmal von einem „Politbüro“ geredet. Auch wenn es 10 Personen/Accounts wären, welche es sagten: Die Aussage ist in dieser Formulierung unseriös. Eine Ich-Aussage, die Formulierung einer Arbeitshypothese etc, wäre angemessener.

Setting
In die Ecke gestellt
Gegenlicht von zwei Seiten (Für die Kamera die schwierigste Situation. Insbesondere, wenn davor ein Objekt portratiert werden soll ;-)
Ein „harter“ Raum für den Ton (Für das Mikfrfon die schwierigste Situation. Insbesondere, wenn darin eine einzelne Stimme zum tragen kommen soll ;-)
Im Hintergrund ein Bunker?
Eine Strasse in einer durch mechanische Manipulationen öde gemachte Gegen
– Bartunek ist Schauspieler.
– Dirk Pohlmann Dokumentarfilmer.
(Wenn professionelle inszenieren, musst du – wenn du ein anständiger Mensch bist – professionalität unterstellen ;-)

1:37
Eigenbild: Friedensaktivistin

Framing: Ich bin eine Gute
1 Vergl. ARD-Fragming (https://twitter.com/sms2sms/status/1098861967610167296), in diesen Tagen grad viral. Die Dominanz moralischer Kommunikation, wird durch Universitäten und Akademien gestützt. Das ist an sich ein diskreditierendes Framing für Neuzeit, Aufklärung, Moderne. Ein Zeichen für gesellschaftliches WorstCase.

2:49
Protest gegen „klassische Medien“ (Anm sms). Erwähnt wird „Der Spiegel“

1 Die Sorge richtet sich gegen die Art und Weise, wie Informiert wird, wie Kriegs-Hetze betrieben wird. Nicht durch Troll im Netz. Sondern eben durch „massenleitende Medien“. (Welche Worte nutzt sie selbst? – „die berichterstattung über russlund“ – sie braucht kein wort. aber „sie“ – „sind die jetzt wahnsinnig geworden, gehen die jetzt zum dritten mal gegen russland vor“… wer diese „sie“ sind, spricht sie nicht aus. aber „sie“ sind gesetzt, wirklich, real. „die mahnwachen“ war dann die möglichkeit, sich mit gleichgesinnten zu treffen: https://de.wikipedia.org/wiki/Mahnwachen_f%C3%BCr_den_Frieden – „die möglichkeit, öffentlichkeitswirksam zu demonstrieren) | https://de.wikipedia.org/wiki/Mahnwachen_f%C3%BCr_den_Frieden#Friedenswinter #Friedenswinter | „wir sind 2x vor den spiegel gezogen“. „offene kriegspropagande – oder wenigstens kurz davor“

3:17 „diesem kurs etwas dagegen zu setzen“
2 die vorstellung von öffentlichkeit bleibt unterkomplex. (wenn es auf der strasse stattfindet? der spiegel wird am zuhause gelesen. etc. etc.)

3:29
in der Wikipedia auf den Eintrag über sich selbst gucken, tut man als Autor eher so zufällig, so um zu gucken, wie es da so aussieht

es wurde ein abschnitt eingefügt ihre politische tätigkeit
entkontextualisierung
eindruck einer extremen, rechts-konservativen einstellung erweckend
sie versucht, „gegen diesen artikel vorzugehen“ (gegen den damaligen, aktuellen stand des eintrags in wikipedia)
sie arbeitete dabei transparent mit ihrem eigenen wikipedie benutzer-account
machte konkrete vorschläge, wie auf eine andere „artikelversion einzuwirken“ und „bekam es dann schnell mit diesem feliks zu tun“. komische repliken: „was du hier willst, damit kommst du hier nicht durch“

5:12
es ging nie um sachlichkeit

es gab andere benutzer, welche sie untersützt haben
1 mutmassungen über die gesinnung ist nicht sache eines eintrages in wikipedia

6:32
auswirkungen des editwars auf die editorentätigkeit

„es muss irgendwie ein radar gegeben haben“
1 das ist ganz typisch für wikipedianernde: sie haben selber gar keine ahnung, was die wiki-software kann. das „irgendwie radar“ ist zum beispiel durch das abonieren einer seite – auch eines benuzteraccounts! – realisierbar. das ist kein geheimnis. dass aber „verbindung“ zerfallen kann auf „überwachung“ ist einfach zu erklären. (wertequadrat).
7:06: die berufung auf regeln als legitimation für löschung.
07:17: dass solche editiertätigkeiten von andern „persönlich“ genommen werden ist nachvollziehbar. was könnte getan werden: das mentorenprogramm wäre eine möglichkeit.
07:26: es ist „ganz offensichtlich, da ist jemand“ – typisch: personalisierung, verfolgung, unterstellung von strategie und verschwörung. das ist ein psychologisch problem, welche in der community ernst genommen werden muss.
7:38 katrin hört auf bei wikipedia mitzuarbeiten. (auch das ist leicht nachvollziehbar und ist für die wikipedia-community ein worst case. wichtiger als werbung für neueinsteigende zu machen, wäre, dafür zu sorgen, dass der umgangston freundlicher wäre. auch das ist selbstverständlich ein bekanntes problem und es gibt dazu auch programme: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiCon_2018/Programm/Umgangsformen_in_der_Community_%E2%80%93_wie_weiter%3F information)

7:42
ist das mobbing?

7:59
die leute arbeiten alle anonym

„die leute schreiben ja auch nicht dahin, was sie dazu bewegt, sich so und so zu verhalten“ (und wenn sie es täten, würdest du es ihnen nicht glauben)

8:04
es wird öffentlich einsehbar: es wird beleidigt

vergl. dazu heute: eine journalismus-studentin spielt es gerade durch: https://twitter.com/zwingli2018/status/1099302413721309184
1. hass im internet kannst du nicht an einem eintrag ablesen
2. „inkognito“ auftritte machen in tele:präsenz sinn.

8:16
relevanzkritierien

wikipedia-autoren wissen, dass gewisse quellen für sie gar nicht in frage kommen
https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Relevanzkriterien
1. einer – gerade in der deutschprachigen community ein riesiges problem. was aber auf globalem level betrachtet, auffällig ist, dass gerade in deutschland diese relevanzkriterien sich so durchgeknallt entwickeln konnte. das ist auch aus schweizersicht ausserordentlich schwierig. weil es aber so auffällig ist, ist es schon wieder interessant: wie ist das zu erklären, dass es kollektiv so leicht so zu legitimieren ist? wie aus dem rundfunkt der nazi, die ard wurde und mit zdf darauf reagiert wurde…

wie youtube erhalten ich einen link-vorschlag ins wikipedia-archiv
https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Katrin_McClean/Archiv/1

9:02
stephan benennt das politbüro

feliks, JosFritz, Berichtbestatter, Phi, Jonaster
(die liste ist freilich so schwach, dass deutlich wird, dass stephan eigentlich gar nicht darüber reden will. es ist einfach s/eine jagd-rhetorik für seine fans. (so?)

 

(…)

 

Themen:

Was meint „Anonymes Publizieren?

Den Sack hauen, den  €$€£ meinen

Unterschied zw Lexikon und Enzyklopädie

Relevanzkritierin

 

 

 


ob es nächsten dienstag zu einem gespräch kommt mit @gruppe42?

nächsten dienstag: 26.2.2019 8-12h

wie immer am der L. etzten dienstag im monat: https://t.co/oOJnSiKCsM zu #CommunityCare & #TransitionalJournalismus@bartunek777 nimmst du dirk und markus mit dazu? das wäre…

GANZ GROSSES KINO pic.twitter.com/DvIpcLZI6Z

— WiKiDienstag (@wikinews_ch) February 22, 2019

morgen trifft sich [[WP:ZH]] in winterthur (link in #CastelbergerNode). ich werde dann die zeit nutzen, das folgende video auszuwerten, weil darin sehr eindrücklich wesentliche argumente, herausforderungen, zerfallsformen etc. aufgezählt werden. das will ich im detail heraussuchen:

 

Vorgehen:

  1. schritt: video mit thema und zeitangaben versehen
  2. schritt: argumentationsstränge herausarbeiten

Vorbemerkungen:

das problem aber ist viel grösser.

die @Wikipedia-community verliert aktuell ihre trägerorganisation @Wikimedia @krmaher#wikicon18 #wikicon19

1 @WikimediaCH am projekt #womenedit zeigbar (@Avaaz @ringier_ag @srf)

2 @WikimediaAT ???

3 @WikimediaDE https://t.co/fqOwxIDgVN

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) February 22, 2019

der rückzug der @42GRUPPE während der abmahnungsphase würde dann "beweisen", dass der €$€£, welcher den geschlagenen sack trägt, einen strategischen #volltreffer gelandet hat (so?) https://t.co/BYgXOlHOFH

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) February 22, 2019

DIE NEUE DOMINANZ MORALISCHER KOMMUNIKATION
empfholen von führenden wissenschafterInnen #ScientificCommunity

wenn #digitalisierung #verantwortung braucht, ist widerspruch ablehnung, nachfrage verdächtig, abgelehntes mitläufertum verantwortungslos (so?) https://t.co/e1bvQ9mUee

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) February 22, 2019

ES BESTEHT HOFFNUNG @katiamurmann

wie die universitären kanonensegner im jahr des herrn 2019 den kommunikativen superGAU irritationslos zelebrieren pic.twitter.com/Vbi18BKGhW

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) February 15, 2019

was meint links? Was rechts?

«Wir brauchen einen Populismus von links» #ChantalMouffe @RepublikMagazin

wenn verbotene wörter plötzlich wieder möglich sind. heute in #pngpng (online bevor es #5nach12 ist)https://t.co/o1apXvLPSj #watchvlog #smf18 #wikicon18 #wiwi18 noch bis zum 17.10.18. abschluss in wien. pic.twitter.com/lTWFX2A788

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 10, 2018

die emanzipatorischa kraft des minoritär-werdens #GillesDeleuze https://t.co/SjWpy6qNn5

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) October 27, 2018

Internet Access als Menschenrecht #AEC2010

"internet-acces ist ein menschenrecht"
/sms ;-) #aec10 #aec17 https://t.co/DKaz7O6WdV

— ██████████sı˙ʇuǝssıp (@sms2sms) September 11, 2017

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.