#about – übr diesn zett­lkastn

«sich der ver­wert­bar­keit ent­zie­hen«
woll­te auch schon hugo ball #DADA

 

hermann_nitsch

ma ste­fan m. sey­del/sms ;-)

bild­quel­le: her­mann nitsch, rebell.tv/2007

blur­bing von @DaddyD FM4 (wien) auf der Rück­sei­te von «Band 1» von #dfdu

image

https://twitter.com/HHubchen/status/533381232357572608

erin­nern – geden­ken – erneu­ern #serie

ande­re zugän­ge zu die­sem #zet­tel­ka­sten?

der work­flow von rebell.tv – beschrie­ben im band 2 von «die form der unru­he» hat sich bloss wenig ver­än­dert: aktu­ell sieht die­ser so aus:

was meint eigent­lich #erfolg?

aus dem archiv von rebell.tv

die­ser #zet­tel­ka­sten wur­de in der zeit mei­ner tätig­keit für das klo­ster disen­tis ent­wickelt und in betrieb genom­men. ein über­blick frü­he­rer «offen zugäng­li­cher» (nicht «öffent­li­cher» und auch nicht «ver­öf­fent­lich­ter»!) abla­ge­run­gen gibts unter: blog.rebell.tv | der aktu­el­le stand mei­ner tätig­kei­ten fin­den sich unter http://dfdu.org/impressum/

der name disentis/mustér | dis­sen­tis | dissent.is not consens.us ;-)

bgmehr über die kepha­lo­pho­ren in chur­rä­ti­en und die klo­ster­grün­dung in disentis/mustér | die älte­ste kir­che im dorf disentis/mustér ist im übri­gen der hei­li­gen aga­tha gewid­met. eben­falls eine geschich­te, wel­che «mei­ne» inter­pre­ta­ti­on von disentis/mustér als «muster im umgang mit dis­sens» unter­stützt. nicht der gehor­sam gegen­über men­schen, son­dern gegen­über #gtt – jenes nie anwe­sen­de uner­fass­bar unaus­sprech­li­che, die­se 5. posi­ti­on im tetra­lem­ma – steht im vor­der­grund.

 

Kloster_Dissentis1698http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Kloster_Disentis1698.jpg

die ein­zi­ge schreib­wei­se, wel­che ich im öffent­li­chen raum bis­her gefun­den habe:

selbst­ver­ständ­lich: der dis­sent ist der nor­mal­fall. nicht der kon­sens. einen umgang zu suchen mit kon­sens ist non­sen­se. aber wie kön­nen men­schen ver­bind­lich etwas zusam­men machen, wenn dabei jedem ein­zel­nen vor­be­halts­los die mög­lich­keit zum dis­sens zuge­stan­den wird?

2014 fei­ert(e damalsmein (dama­li­ger) arbeit­ge­berdas klo­ster dis­sen­tis – sein 1400 jäh­ri­ges bestehen: STA­BI­LI­TAS IN PRO­GRES­SU. und als prä­fekt ent­wickel­te ich zusam­men mit tina piaz­zi «eine bene­dik­ti­ni­sche päd­ago­gik auf der höhe der zeit».  wir gin­gen dabei davon aus, dass die unter­schei­dung «kind­heit» (tren­nung von «erwach­se­nen», «alten», «fähi­gen», «wis­sen­den» etc.) mass­geb­lich an orten wie die­sen ent­wickelt wur­den. und als «der letz­te prä­fekt» in die­ser lan­gen rei­he von päd­ago­gen, prüf­ten wir die idee, ob wir die­se unter­schei­dung – so wie sie gemacht wur­de! – auch wie­der löschen könn­ten. (könn­te es also sein, dass die #schrift die unter­schei­dung #kind­heit her­vor­ge­bracht hat. und könn­te es sein, dass #com­pu­ter die­se unter­schei­dung wie­der löscht?)

«die liste der gelösch­ten unter­schei­dun­gen» haben wir in band 2 von «die form der unru­he» #dfdu ent­wickelt… ACH­TUNG: die­ser zet­tel­ka­sten gibt NICHT die mei­nung mei­nes arbeit­ge­bers wie­der. und auch nicht jene des klo­sters. und auch nicht mei­ne eige­ne. dar­um ja auch die arbeit mit einem zet­tel­ka­sten. ich mache hier «offen zugäng­lich abge­leg­te such­be­we­gun­gen». kei­ne ver­öf­fent­li­chun­gen.

und hier noch was zu ein paar ande­ren wör­tern ;-)

drei geschich­ten aus dem medels­er­tal. (die medelser gel­ten als «schild­bür­ger» oder «ost­frie­sen» von grau­bün­den:

(1) kommt ein berg­bau­er zum ersten mal aus dem medels­er­tal nach mustér und staunt nicht schlecht, wie er das tal rich­tung chur hin­un­ter sieht: «oh! es gibt ja noch dör­fer unter­halb von mustér!»

(erklä­rung: die welt hört in disen­tis nicht auf. das klo­ster, erlebt als ein «zap­fen auf einer fla­sche» rheinschlucht/medelsertal.)

(2) kommt ein berg­bau­er an ostern nach mustér und staunt dar­über, dass die glocken läu­ten und alle leu­te in schö­nen klei­dern zur klo­ster­kir­che lau­fen. frag­te er, was los sei, wird ihm gesagt, dass jesus gestor­ben sei. meint er: «ohje, der ärm­ste! ich wuss­te gar nicht, dass er krank ist.»

(erklä­rung: im ggs zu 1 wo das klo­ster als sehr domi­nie­rend beschrie­ben wird, erzählt der 2. witz, wie unbe­rührt dane­ben doch gelebt wer­de konn­te. ein abschät­zi­ger ton für eine domi­nant katho­li­sche umge­bung schwingt frei­lich gut hör­bar mit.)

(3) kommt ein berg­bau­er nach curaglia, sieht das gros­se klo­ster im tal unten und fragt: wie heisst die­ses dorf dort unten? sagt der ande­re: musch­tee, musch­tee, musch­tee!

(erklä­rung: bei der eröff­nung der mes­se, wird das glo­ria gesun­gen… die nor­mal­be­völ­ke­rung konn­te natür­lich kein latein. also sag­ten ihnen die­se wor­te nichts. aus­ser eben: dort wo stän­dig die mes­se gefei­ert wird, ist eben «mustér» ;-)

2do list: thea­ter in ander­matt: quel­len­su­che: «unter dem hut des abtes ist gut leben.» (oder so ähn­lich)

(erklä­rung: das klo­ster disen­tis war nie ein macht-klo­ster. es war nie offen­siv, hat­te nie gros­se län­de­rei­en, gab ohne gros­sen wider­stand län­de­rei­en oder ein­fluss­ge­bie­te auf etc. etc.)

archiv

blog.rebell.tv


#tzk = tem­po­rä­rer zet­tel­ka­sten

WAR­NUN­GEN

offen zugäng­li­che (abla­gen) ≠ öffent­lich
soci­al  ≠ sozi­al
dies ist kein sub­trak­ti­ons­blog
(vergl. dazu band 2 von «die form der unru­he»)
ZEI­GEN vs ABLE­GEN

VER­LAUF

((( rebell.tv ))) #png­png
auf­zeit: 17. august 2018 – 17. okto­ber 2018
kate­go­rie: #watchv­log
#whts­nxt?
ziel: beglei­tung #wikcon18, ent­wick­lung #Smart­Set­ting und #L4cc
periodisch/monatlich: 1st Fri­day #Sozi­al­ar­beit-stamm­tisch 

((( rebell.tv ))) ˆping
lauf­zeit: 29. august 2017 – 4. märz 2018
ziel: beob­ach­tung von 4 hash­tags
doku: 12h #hoch­kant #Snape­ri­ment ;-)
kate­go­rie: #watchv­log
#whts­nxt?
periodisch/wöchentlich: Ser­vice­Pu­blic-Stamm­tisch mit @metamythos

Juni 2017

MicroZettelkasten/Twitter: @sms2sms
Zet­tel­ka­sten: dissent.is
Lese­tex­te: @sms2sms
Snap­chat: sms2sms
You­tube: sms2sms
Sound­Cloud: sms2sms
Insta­gram: sms2sms
ARCHI­VE = nicht gelösch­te accounts (so?)
https://soundcloud.com/stefan-m-seydel
https://soundcloud.com/stefan-m-seydel‑1
https://www.instagram.com/stefanm.seydel/

sept2016

ein ver­zeich­nis aller URL’s und aller twit­ter-accounts ist beim auf­räu­men ent­stan­den: neugieronautik.ch

jan2016

pas­siv 3. eröff­nung face­book und insta­gram/stefanm.seydel. (aber nur, um mei­nem nef­fen bas­har in jor­da­ni­en näher zu sein.) schwer­punkt bleibt auf twit­ter und zet­tel­ka­sten dissent.is

mai 2015

sta­tus 18:
- Mikro­blog­ging (txt, pix): @sms2sms (aktiv | twit­ter)
- Mikro­blog­ging (vide­os): /sms2sms (aktiv | you­tube)
- Mikro­blog­ging (audi­os): /sms2sms (aktiv | sound­cloud)
- Strea­ming (test): meerkat/periscope @sms2sms (aktiv)
- Zet­tel­ka­sten: dissent.is (aktiv)
- Ver­lauf Zet­tel­kä­sten: blog.rebell.tv (Doku)
magazin.rebell.tv (Archiv)

VOM ZIER­MöNCH ZUM ZIER­BüR­GER

sep­tem­ber 2013

sta­tus 17: der neue zet­tel­ka­sten dissent.is geht online. abschluss auf­set­zun­gen und sta­tus­wech­sel «nor­mal­be­trieb»: 26.09.2013

august 2013

die ent­wür­fe für den neu­en zet­tel­ka­sten wird zum pro­gram­mie­ren frei­ge­ge­ben.

juni 2013

auf­trag zu einem neu­en zet­tel­ka­sten ist ver­ge­ben.

22. märz 2013

sta­tus 16: 2. soci­al media sui­ci­de auf der prä­fek­tur im klo­ster disen­tis

twit­ter kauf­te poste­rous und schliesst ende april 2013 die platt­form. alle #tzk wur­den gelöscht. die von poste­rous ange­bo­te­ne back­up datei­en wur­den gesi­chert, gehen aber nicht mehr online. wie es wo wei­ter geht ist unklar. aktu­ell bestehen (so weit ich weiss) noch fol­gen­de pro­fi­le:
- twitter.com/sms2sms
- youtube.com/sms2sms
- about.me/sms2sms (redu­ziert)
- youtube.com/disentismuster (nicht aktiv)
- youtube.com/beinvegni (nicht aktiv)
- twitter.com/beinvegni (sub­ver­siv sel­ten aktiv ;-)
zusätz­lich gelöscht wur­den:
- pinterest.com/sms2sms
- soundcloud.com/sms2sms
- dfdu.blogger.com
die url’s neugieronautik.ch, klosterschule.ch und (ins­be­son­de­re) dissent.is könn­ten sich anbie­ten, um aktu­el­le zet­tel­kä­sten auf­zu­neh­men.

2012

stefan-uzuho.posterous.com
sta­tus 15: offen­bar eröff­net am 31.01.2011 / ent­deckt am 18.11.2012 posterous.com macht seit dem auf­kauf durch twit­ter (märz 2012) noch mehr feh­ler beim ver­ar­bei­ten von via eMail zuge­stell­ten posts. die­ser blog wur­de auto­ma­tisch eröff­net und wird NICHT durch mich hän­disch bear­bei­tet. (22.03.2013: kei­ne siche­rung mög­lich, weil ich kei­nen zugriff auf den space habe ;-)

es kom­mu­ni­ziert.
mit mir, wegen mir, durch mich hin­durch, ganz ohne mich ;-)

2011

#tzk zu: #bkd (2) 
sta­tus 14: eröff­net am 29.12.2011

#tzk zu: #iem #sur­sil­van
sta­tus 13: eröff­net am 25.10.2011

#tzk zu: #bkd (1) 
sta­tus 12: eröff­net am 13.05.2011
geschlos­sen am 29.12.2011
fort­set­zung in #tzk 14

VOM INTER­NET INS INTER­NAT

«soci­al media sui­ci­de» am 15.12.2010 in der Kryp­ta vom Caba­ret Vol­taire, Spie­gel­gas­se 1, Zürich

#sgs41 41. st. gal­len syom­po­si­um 2011: «just power«status 11: genutzt am 12.–13.05.2011

/tag/lehmann «theo­rie in skiz­zen», ent­wick­lung einer mög­lich­keit einer rezen­si­on (inner­halb von dfdu)
sta­tus 10: archiv

mit­al­lem­rech­nen. / bild:file:0/1
sta­tus 9: archiv

PEN-club. / sms = membr pen-club.li
sta­tus 8: archiv

PEN­deln. / schreiben:lesen
sta­tus 7: archiv

tvo-online. / beglei­tung eines tv-pro­du­zen­ten / beglei­tung von pro­du­zent peter schür­mann als vor­be­rei­tung auf die arbeit für die arbeit am 61. öster­rei­chi­schen städ­te­tags #st11at mit stu­die­ren­den der #fhstp (auf­ga­ben­stel­lung)
sta­tus 6: been­det am 27.05.2011

ikb-bel­le­vue. / inter­me­diä­re kunst­hal­le boden­see (prof. kurt schmid)
sta­tus 5: inak­tiv

bel­le­vue-group. / inter­me­diä­re kunst­hal­le boden­see
sta­tus 4: gelöscht

phz-luzern. / beglei­tung eines bil­dungs­kon­gres­ses
sta­tus 3: genutzt bis 27.07.2011

twitterwallr.com/wbk1 / gehört zu beglei­tung phz-luzern
sta­tus 2: genutzt bis 27.07.2011

#dfdu. / eröf­fent mit/für semi­nar an der zep­pe­lin uni­ver­si­ty (lehr­stuhl dirk baecker, mit maren leh­mann) / spä­te­re erwei­te­rung durch #bazon­brock, vene­dig, land/meer und all­ge­mei­ne reflek­tio­nen und erwei­te­run­gen von «die form der unru­he», band 2, juni­us ham­burg, 2010 etc.
sta­tus 1: archiv

01.02.2011: rebell.tv AG wird #dfdu AG

2010

21.12.2010: rebell.tv geht off­line

15.12.2010: soci­al media sui­ci­de in der kryp­ta caba­ret vol­taire, zürich
(aus­ser @sms2sms/twitter wur­den alle accounts gelöscht: «war­um twit­ter ein siche­rer ort ist», pdf, medi­en­heft 03/2011)

11.11.2006: inter­ven­ti­on gmbh wird rebell.tv AG

25.05.2006: Phil­ipp Mei­er, Direk­tor Caba­ret Vol­taire, DADA-Haus, Zürich, über­nimmt die Kura­ti­on von rebell.tv

2004

blog.rebell.tv
sta­tus: gelöscht/verloren, ein­zel­ne print­screens vor­han­den; «näch­ste» nut­zung als über­blick zu kryp­tisch gehal­te­nen zet­tel­kä­sten

radio.rebell.tv
tv.rebell.tv
sta­tus: gelöscht,  ein­zel­ne print­screens vor­han­den, datei­en (wmv, mp3, jpg) unver­linkt archi­viert, off­line

print.rebell.tv
sta­tus: in Band 1 von «Die Form der Unru­he» publi­ziert

magazin.rebell.tv
sta­tus: archiv (leicht feh­ler­haft) online. Aus­ga­be #1 ver­lo­ren, weil in ande­rem CMS erstellt. Aus­ga­be #2 ist aber eine «pimp my #1»-Version ;-)

02.09.2004
regi­strie­rung domain rebell.tv

rebell.kaywa.com
sta­tus: gelöscht/verloren

2003

intervention.ch/blog
blog.intervention.ch
cms: netagentur.com
staus: gelöscht/verloren (ein­zel­ne print­screens vor­han­den)

ab 1997

xCul­tu­re (inter­ven­ti­on gmbh)
WEBe­rei
sta­tus: ein­zel­ne print­screens vor­han­den, off­line
neu­gie­ro­nau­tik (nau­tik, vergl. auch spä­te­re meta­pher «welt», schei­be, kugel, gespräch)

ab 1995

divi­si­on x
schrei­ben im netz
/eMotion (my emo­tio­nal back office)
kein spUR­Lo­ses tage­buch
emb.net/gs (gesund­heit und sozia­les)
sta­tus: ein­zel­ne print­screens vor­han­den, off­line

1989/90

erstes note­book (sharp?)

1987

erster com­pu­ter: ata­ri st