#sternstunde #srf die totgemachte erinnerung animated im ohrkabel, tablet & tv ;-)

die zeit. die redaktion im ohr. das tablet zentral vor sich, links die bücher. (links vom fokus in einer systemischen strukturaufstellung wäre symbol für das informelle.)

der kreislauf des totgemachten gedankens, die auf festgestellte sprache, … und ihre wiederauferstehung durch ein kabel im ohr, einflüsterungen via ein tablet, inszeniert im engen gerüst von zeit und sendung(sbewusstsein.) das ganze mediale elende in einer einfachen aufstellung.

wer augen hat, der höre!

konstellatorische kommunikation: #dfdu

die platzierung des kabels im rechten ohr. es wird nicht nicht gezeigt. aber der inszenierungsdruck, dass sich hier zwei menschen – in diesem falle spricht die moderatorin deutsch, der befragte professor französisch – «sich begegnen» und jetzt also nicht diskursion, sondern – im sinne flussers – dialog betreiben. ein interview, wäre ja wohl für http://m.srf.ch/programm/tv/details/a1fdca72-42ce-4d40-a6ab-29b7a1728c10 ein gewisses eingeständnisses eines scheiterns eines versprechens. eben gerade keine «sternstunde philiosophie».

https://twitter.com/sms2sms/status/412178424917016577

über die not, ein vielOh!sofWie?sches gespräch zu präsentieren.

wie noch nicht die alt68er in den führungsetagen des schweizer fernsehens herumlümmelten, gings noch feuriger zu und her:

<iframe width=«400» height=«225» src=»//www.youtube.com/embed/wJslb1_3p4I?list=PLunlcVXP6dtCp0hFCMXYBBzbCOvYk3vBU» frameborder=«0» allowfullscreen></iframe>


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>