das ABC der ana­chro­ni­sti­schen auf­klä­rungs­rhe­to­rik

legen­de: →gehe zu/vergleiche | oran­ge = 2do/coming soon/work in pro­gress | letz­tes update: 18.08.2016

was war…
was woll­te…
was war das anlie­gen von…

ver­such einer «an>ordnung<

 

A

ana­log (→digi­tal)
ambi­gue, viel­deu­tig, mehr­deu­tig, etc. die ein­deu­tig­keit wird im/durch emp­fän­ger bestimmt (und stimmt – aus prin­zi­pi­el­len (oder aus prin­zi­pi­ell unbe­stimm­ba­ren) grün­den – nie mit der (absicht der) sen­dung über­rein.

anar­chie →medienlǝsɥɔǝʍ→herrschaft
– herr­schaft der vie­len (herr­schafts­skep­ti­zis­mus)
plu­ra­li­sti­sche staats­theo­rie

affir­ma­ti­on →hyperaf­fir­ma­ti­on
– akti­ve beja­hung: ja

auf­klä­rung →moder­ne →neu­zeit
– ggs «dunk­les mit­te­al­ter»
– das im dunk­le, wird ins hel­le gezo­gen. so kann etwas gese­hen wer­den, was vor­her nicht gese­hen wor­den ist, es macht sich beob­acht­bar, kann kri­ti­siert werden→kritik →wis­sen­schaft →jour­na­lis­mus
– auf­klä­rung ist ein schlacht­ruf  →moder­ne →neu­zeit  →säku­la­ri­sie­rung →herr­schaft →medi­en­lǝsɥɔǝʍ (von schrift auf buch­druck)

B

barock
- mus­se und ver­schwen­dung→selbstfesselung→prozession→konservation→fortschritt→vorwärts→kloster→kultur

begren­zungs­macht →macht

behin­de­rungs­macht →macht

bil­dung

bio →sozio →psy­cho
– eines von drei auto­pie­eti­schen syste­men (luh­mann) das bio­lo­gi­sche kon­sti­tu­iert sich durch stoff­wech­sel. stoff­wech­sel schliesst an stoff­wech­sel.

buch­druck →medi­en

C

com­pu­ter →medi­en

D

dada →kunst

demo­kra­tie
– macht­wech­sel ohne blut­ver­gies­sen (→häfelin/haller)
– →herr­schaft der beherrsch­ten

digi­tal (→ana­log)
ein­deu­tig (nicht:strom, ja:nein, hell:dunkel, warm:kalt etc.)

E

elfen­bein­turm

F

föde­ra­lis­mus
– dort ent­schei­den, wo umge­setzt wird  (→häfelin/haller)

G

gewalt

H

häfelin/haller →rechts­staat →demo­kra­tie →föde­ra­lis­mus →sozi­al­staat (→nach­hal­tig­keit)

herr­schaft →schich­tung
anord­nung von men­schen →mon­ar­chie →dik­ta­tur →anar­chie →theo­kra­tie →olig­ar­chie →seni­lok­ra­tie etc.→medi­en­lǝsɥɔǝʍ

hyperaf­fir­ma­ti­on→affir­ma­ti­on
– stei­ge­rung und über­trei­bung der affir­ma­ti­on: jaja = nein (→kunst →dada)
– dienst nach vor­schrift (zb alle gül­ti­gen geset­ze, regle­men­te, bestim­mun­gen gewis­sen­haft befol­gen und gera­de damit «das system» lahm legen.)
-

I

infor­ma­ti­on (→kolo­nia­li­sie­rung)

intel­lek­tu­el­le
– öffent­li­cher intel­lek­tu­el­le →öffent­lich­keit
– öffent­li­che intel­lek­tu­el­le als fei­gen­blatt von →mas­sen­me­di­en

J

jour­na­lis­mus
- die vier­te →macht im →staat, wel­che judi­ka­ti­ve, legis­la­ti­ve und exe­ku­ti­ve vor dem geschwätz des pöbels schütz­te

K

kri­tik →auf­klä­rung
– impe­ra­tiv der auf­klä­rung: expli­zie­rung des impli­zi­ten →wis­sen­schaft

kir­che

klo­ster
ange­bot im umgang mit über­flüs­si­gen (jun­gen) men­schen

kolo­nia­li­sie­rung (→infor­ma­ti­on)

kom­mu­ni­ka­ti­on →medi­en
– aus­tausch zwi­schen men­schen (und ihren maschi­nen)
– kom­mu­ni­ka­ti­on (aus­tausch von model­len)
– kore­flek­ti­on (aus­tausch von erkennt­nis­wei­sen)
– kopro­duk­ti­on (aus­tausch von hand­lungs­wei­sen)
– inter­ak­ti­on (aus­tausch von kör­per­li­chen berüh­run­gen, aus­tausch von im:materiellen gütern)
— aus­stat­tungs­merk­ma­le (von men­schen (und ihren maschi­nen) wer­den zu tausch-gütern)
— wir fra­gen nicht nach der sub­jek­ti­ven zufrie­den­heit (von men­schen) über ihre tausch­be­zie­hun­gen, son­dern nach dem end­ergeb­nis der →tausch­be­zie­hun­gen und der qua­li­tät (→macht).
-→sozio →psy­cho →bio

kul­tur → zivi­li­sa­ti­on

kunst→dada
die aner­ken­nung des indi­vdu­ums als urhe­ber von aus­sa­gen (→men­schen­rech­te)

L

M

macht
behin­de­rungs­macht (sozi­al pro­ble­ma­ti­sche macht):
– behin­dert grup­pen mit unver­än­der­ba­ren merk­ma­len
– behin­dert sozia­le rota­ti­on
– behin­dert kul­tu­rel­le hete­ro­ge­ni­tät und sozio-struk­tu­rel­le homo­ge­ni­tät, bzw. unter­schei­det die­sen unter­schied nicht
– sank­tio­niert nur bestimm­te men­schen und grup­pen

- begren­zungs­macht (sozia­le unpro­ble­ma­ti­sche macht):
– begrenzt die unge­hin­der­te bemäch­ti­gung
– begrenzt hier­ar­chi­sche fixie­run­gen
– begrenzt kul­tu­rel­le homo­ge­ni­tät und sozio-kul­tu­rel­le hete­ro­ge­ni­tät
– sank­tio­niert ohne anse­hen des sta­tus einer per­son

- →tausch­be­zie­hun­gen

mas­se

mas­sen­me­di­en
alle kom­mu­ni­ka­ti­ons­me­di­en wel­che die tech­ni­schen mög­lich­kei­ten so opti­mie­ren, dass die­se medi­en auf die mög­lich­keit der dis­tri­bu­ti­on von kom­mu­ni­ka­ti­on redu­ziert wird. mas­sen­me­di­en wol­len nicht emp­fan­gen, son­dern aus­schlies­lich emp­fan­gen wer­den, also sen­den. typi­sche mas­sen­me­di­en sind: bücher, zei­tun­gen, zeit­schrif­ten, fern­se­hen, radio. zu den typi­schen ele­men­ten einer jeden →pro­pa­gan­da­ma­schi­ne gehört die mög­lich­keit, in klar kon­trol­lier­ten foren mit­ma­chen zu dür­fen, mit­läu­fer­tum als par­ti­zi­pa­ti­on zu hyper­ven­ti­lie­ren, gemein­schaft zu insze­nie­ren. →buch­druck →jour­na­lis­mus

medi­en
→spra­che →schrift →buch­druck →com­pu­ter →kom­mu­ni­ka­ti­on

medi­en­lǝsɥɔǝʍ →medi­en
– der wech­sel von spra­che auf schrift, von schrift auf buch­druck, von buch­druck auf com­pu­ter, von com­pu­ter auf …
– kom­mu­ni­ka­ti­ve anschluss­ver­wei­ge­run­gen mit­tels der metho­de der →hyperaf­fir­ma­ti­on
– sozia­le →rebel­li­on

men­schen­rech­te
- der mora­li­sche ersatz für die wei­ter­füh­rung der →kolo­nia­li­sie­rung ohne den segen der →kir­che | →kunst

moder­ne (→auf­klä­rung →neu­zeit)

moral

N

nach­hal­tig­keit

neu­zeit (→auf­klä­rung →moder­ne)

O

öffent­lich­keit
- gegen­öf­fent­lich­keit
– →pro­pa­gan­da

P

pro­pa­gan­da →öffent­lich­keit

psy­cho →sozio →bio
- eines von drei auto­pie­eti­schen syste­men (luh­mann) das psy­chi­sche kon­sti­tu­iert sich durch gedan­ken. gedan­ken schlies­sen an gedan­ken. →spra­che →öffent­lich­keit

Q

R

rea­li­tät (→wahr­heit →wirk­lich­keit)

rebel­li­on →revo­lu­ti­on
– ein­kla­gen von ein­mal gefun­den ver­ein­ba­run­gen
– kann gewalt­los sein

rechts­staat
– das star­ke recht vor die rech­te der stär­ke­ren (→häfelin/haller)

revo­lu­ti­on→rebel­li­on
– zer­stö­rung von bestehen­den ver­ein­ba­run­gen und/oder ver­hält­nis­sen
– kann gewalt­los sein

S

schich­tung →herr­schaft
anord­nung von din­gen

schrift →medi­en

spra­che →medi­en

sozi­al­staat
– befä­hi­gung zur mit­ge­stal­tung, aka →bil­dung  (→häfelin/haller)

sozio →psy­cho →bio
– eines von drei auto­pie­eti­schen syste­men (luh­mann) das sozia­le kon­sti­tu­iert sich durch→kommunikation. kom­mu­ni­ka­ti­on schliesst an kom­mu­ni­ka­ti­on.

staat

T

tausch­be­zie­hun­gen →kom­mu­ni­ka­ti­on
beob­ach­tung end­ergeb­nis:
– gegen­sei­tig­keit (geben:nehmen | an:erkennen | senden:empfangen | gestalten:produzieren)
– anglei­chung der aus­stat­tung der aus­tausch­part­ner über die zeit hin­weg
– aus­tausch von gleich­wer­ti­gen (preis)
– gewalt­lo­sig­keit

U

V

W

wahr­heit (→wirk­lich­keit →rea­li­tät)
– wahr­heit ist die erfin­dung eines lüg­ners (skep­ti­ker)
– «tabu>wahrheit<
– wahr­heit kommt von bewahr­hei­ten, das was bewahrt wer­den will (kul­tur) / soll (moral, schutz via tabu), das was sich bewährt hat, in frü­he­ren erfah­run­gen sinn «gemacht» hat. wahr­heit ist ein affir­ma­ti­ves end­ergeb­nis kol­lek­tiv gün­sti­ger erleb­nis­se.  

wirk­lich­keit (→wahr­heit →rea­li­tät)
all das, was auf das indi­vi­uum ein­wirkt, ohne dass es selbst direk­ten ein­fluss hat. →sozio →psy­cho →bio
– wenn das WIR (das kol­lek­ti­ve, das sozia­le) im ICH wirkt (WIR_kl_ICH_keit!). zb →spra­che
– das WIR ist mehr als die sum­me vie­ler ICH. →medi­en →öffent­lich­keit (bei­spiel: die spra­che beein­flusst das den­ken, die für-wahr-neh­mung (→wahr­heit) und nährt sich nicht aus dem ICH, son­dern ent­springt aus einem grös­se­ren, unbe­stimm­ten WIR. der autor, der dich­ter, etc. kann zwar mit der spra­che «spie­len», ob sich die­se und wie sich spra­che im kol­lek­ti­ven umgang aber ver­än­dert, ist für das ICH unge­wiss. →medi­en­lǝsɥɔǝʍ 

wis­sen­schaft
– der →kri­tik syste­ma­tisch das expli­zier­te impli­zi­te zufüh­ren.
– wis­sen­schaft ist nicht denk­bar ohne→kunst
→elfen­bein­turm

X

Y

Z

zivilisation→kultur


0 Kommentare für “das ABC der ana­chro­ni­sti­schen auf­klä­rungs­rhe­to­rik

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>