Anarchie als herrschaftslose Ordnung #ANARCHkonf (tagungsnotizen)

grippehalber konnte ich nicht nach luzern fahren. am 15.10.2016 bei der digitalen gesellschaft diesen text verlesen. (letzte lesung im schnelldurchgang vor der abfahrt an das herbstreffen.

FREITAG, 7. OKTOBER 2016, 08.45 H – SAMSTAG, 8. OKTOBER 2016, 12.10 H UNIVERSITÄT LUZERN, FROHBURGSTRASSE 3, RAUM 4.B55 UND RAUM 4.A05

Anarchie als herrschaftslose Ordnung

  • alle tweets mit #ANARCHkonf
  • alle tweets mit #ANARCHkonf aus account @sms2sms
  • aktueller status: suche noch hastags und allfällig auch live-bloggende teilnehmende
  • meine motivation beim zuhören (prüfung, argumente, hinweise, kritik an:) a | herrschaft als anordnung von menschen. schichtung als anordnung von dingen (staub-bernasconi) b | #medienlǝsɥɔǝʍ (baecker) – sprache: «schamanie>diktatur< – schrift: «monarchie>diktatur< – buchdruck: «demokratie>diktatur< – computer: «anarchie>diktatur<
  • beim verlinken gefundener hinweis: „Ausstieg aus dem kommunikativen Handeln“ (Habermas) – ist #demokratie auf die unterscheidung von «privat>öffentlich< angewiesen? – falls ja, wäre die unmöglichkeit, diese unterscheidung unter den bedingungen von #medienlǝsɥɔǝʍ zu zeigen. in der beschreibung von lebensweltlich zugänglichen erfahrungen, scheint dies jedenfalls evident. (nicht nur überwacht der staat, orwell – auch geben die einzelnen ihre daten freigebigst weiter, huxeley. darüber entsteht ein drittes: die miteinander kommunzierenden algorythmen der computer.)

https://twitter.com/thothiel/status/781763968343822336   WORK IN PROGRESS | reload FREITAG 09.00 – 09.05 Prof. Dr. iur. Klaus Mathis, Universität Luzern Begrüssung 09.05 – 09.20 Luca Langensand, MLaw, Universität Luzern Anarchie – Eine vielfältige Geschichte und eine spannende Zukunft 09.20 – 09.35 Dr. rer. pol. Sabrina Zucca-Soest, Humboldt-Universität zu Berlin Recht ohne Herrschaft? – Zum Verhältnis von Anarchie und Regel Panel 1 Chair: Dr. rer. pol. Sabrina Zucca-Soest, RAUM 4.B55 Humboldt-Universität zu Berlin 09.35 – 10.15 Dr. phil. Maurice Schuhmann, Université Grenoble III – Stendhal und Université Grenoble Alpes Formen herrschaftsloser Ordnung – «Verein von Egoisten», «Freie Vereinbarung» und gewerkschaftliches «Syndikat» 10.15 – 10.55 Prof. Dr. phil. Urs Marti, Universität Zürich Marx, Bakunin und die Verfassung der Pariser Kommune 10.55 – 11.30 Kaffeepause 11.30 – 12.10 Dr. phil. Peter Seyferth, Gesellschaftswissenschaftliches Institut München Strukturen der Tyranneilosigkeit gegen die Tyrannei der Strukturlosigkeit – Machtanwendung bei der Findung und Durchsetzung von Entscheidungen 12.10 – 12.50 apl. Prof. Dr. rer. pol. Stephan Meyer, Universität Erfurt Ermöglicht der philosophische Anarchismus die Rechts-«geltung» jenseits des Staates? 12.50 – 14.30 Mittagessen PARALLEL 1 Panel 2A Chair: Dr. phil. Peter Seyferth, RAUM 4.B55 Gesellschaftswissenschaftliches Institut München 14.30 – 15.00 Dominik Renner, lic. phil., Universität Basel Herrschaft und (legitime) Ordnung in einer Weberschen Perspektive 15.00 – 15.30 Ina Schildbach, M.A., Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Von der Notwendigkeit der Herrschaft für die Eigentümergesellschaft 15.30 – 16.00 Assoz.-Prof. Dr. iur. Charis Papacharalambous, University of Cyprus Anarchismus, Recht und souveräne Gewalt: Schlaglichter auf Agamben, Benjamin und Levinas 16.00 – 16.30 Kaffeepause Panel 2B Chair: Prof. Dr. phil. Urs Marti, Universität Zürich RAUM 4.B55 16.30 – 17.00 Nahyan Niazi, M.A., Universität Luzern Die anarchistische Geisteshaltung 17.00 – 17.30 PD Dr. phil. Dr. theol. Andrea Günter, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Jenseits von Herrschaft und Herrschaftsfreiheit: die genealogische Struktur der Autorität 17.30 – 18.00 Dr. des. Maike Weißpflug, M.A., Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Der verlorene Schatz der Revolutionen – Hannah Arendts politische Theorie der Räte und Föderationen PARALLEL 2 Panel 3A Chair: Dr. phil. Maurice Schuhmann, RAUM 4.A05 Université Grenoble III – Stendhal und Université Grenoble Alpes 14.30 – 15.00 Christoph Berger, M.A., Georg-August-Universität Göttingen Der Anarchismus als Teil der europäischen Aufklärung im 18. Jahrhundert 15.00 – 15.30 Benjamin Schmid, M.A., Universität der Bundeswehr München Ein anarchistischer Dante oder ist herrschaftsloses Denken möglich? – Versuch einer Antwort im Anschluss an den Weg des Wanderers 15.30 – 16.00 Filippo Contarini, MLaw, Universität Luzern «Töten wir den König!» – Der Prozess gegen den Anarchisten Brousse als Geburtsstunde einer neuen Praxis des eidgenössischen politischen Strafprozesses? 16.00 – 16.30 Kaffeepause Panel 3B Chair: Prof. Dr. iur. Klaus Mathis, Universität Luzern RAUM 4.A05 16.30 – 17.00 Dr. phil. Andreas Braune, Universität Erfurt und Friedrich-Schiller-Universität Jena Wie anarchistisch sind Rawls’ Idealtheorie und die neorepublikanische politische Theorie? 17.00 – 17.30 PD Dr. theol. lic. phil. Peter G. Kirchschläger, Yale University und Universität Luzern Erfolgsfaktor Anarchie? – Einige medizinethische Überlegungen zu Wissenschaft, Forschung und Technologie 17.30 – 18.00 Prof. Dr. oec. Lukas Müller, Universität St.Gallen Anarchie für die Wirtschaft – zum Ruf der Unternehmen nach weniger Regulierung SAMSTAG Panel 4 Chair: Luca Langensand, MLaw, Universität Luzern 09.15 – 09.50 Regula Erazo, Leiterin Kontakt- und Beratungsstelle für Sans-Papiers in der Zentralschweiz Sans-Papiers und staatliche Ordnung – Zwischen Unterordnung und Regellosigkeit 09.50 – 10.25 Dr. rer. nat. Raphael Schwegmann, Westfälische Wilhelms-Universität Münster Unbewusste Unter-Ordnung – Britisch-Indien im Kontext gouvernementaler Macht(re)produktion 10.25 – 11.00 Kaffeepause 11.00 – 11.35 Christian Leonhardt, M.A., Universität Bremen Die Anarchie der Ordnung – Theoretische Konstellationen jenseits der guten Ordnung 11.35 – 12.10 Aleksander Milosz Zielin´ski, M.A., Universität Freiburg i. Ü. Praxeologische Einsichten in das Verhältnis zwischen herrschaftsloser Ordnung (Anarchie) und basisdemokratischen Verfahren zur kollektiven Entscheidfindung


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>