was ist das radi­ka­le am radi­ka­len kon­struk­ti­vis­mus? #boo­me­ri­tis #huma­ni­ze

(ein save aus einem face­book-ein­trag)

1. «kanal­re­du­zier­te kom­mu­ni­ka­ti­on» (bes­ser aber erste aus­ga­be von https://www.amazon.de/Sozialpsychologie…/dp/3801714667 ;-) erleich­tert die beob­ach­tung der eige­nen emo­tio­nen.

2. «miss­ver­ständ­niss» wäre eine bana­li­sie­rung, oder ich bräuch­te danach ein ande­res wort für miss­ver­ständ­nis. (ich brin­ge but­ter nach hau­se, dabei hät­te ich brot kau­fen sol­len, ein miss­ver­ständ­nis in der hek­tik des all­tags.) ich wür­de hier – in die­sem bei­spiel auf face­book – nicht von einem «miss­ver­ständ­nis» reden wol­len…

3. VOR #Paul­Watz­la­wick konn­te davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass men­schen kommun­zie­ren, DAMIT sie sich ver­ste­hen kön­nen. NACH #Paul­Watz­la­wick müs­sen wir davon aus­ge­hen, dass men­schen kommun­zie­ren, WEIL SIE SICH NICHT ver­ste­hen kön­nen. KöN­NEN. (ps: @bazonbrock behaup­tet, ER hät­te das #Paul­Watz­la­wick bei­gebracht… aber das nur am ran­de ;-)

4. ermög­licht die art und wei­se wie Hei­ko Kle­ve reagiert, dass die suche nach dem ARGU­MENT ver­langt wird. mE geht es prä­zis dar­um. argu­men­te haben kei­ne for­ma­len vor­aus­set­zung. (wie alei­da + jan ass­mann in ihrer rede @fbm18 zeig­ten: demo­kra­tie – aber auch anar­chie – leben vom argu­ment. und argu­men­te ver­lie­ren jed­we­den respekt, wenn sie die viel­falt der per­spek­ti­ven, mei­nun­gen, wider­sprü­che etc. etc., zu unter­drücken suchen.

5. ich reagier­te frei­lich prä­zis dar­um, weil ich «ver­ste­he» wor­auf Hei­ko Kle­ve im #Sozi­al­ar­beit-stamm­tisch https://www.youtube.com/watch?v=BDPNlePy45Ehin­ge­wie­sen hat… in der fol­ge er #boo­me­ri­tis emp­foh­len hat… etc. etc. … genau dar­um, weil ich es (mir selbst) noch nicht erklä­ren kann…

6. gestern an der #ver­nis­sa­ge #Paul­Watz­la­wick 4.0 in wien -https://youtu.be/w4Ul-KA4xCY / https://youtu.be/w4Ul-KA4xCY – hat andrea köh­ler-lude­scher dar­auf hin­ge­wie­sen, dass paul stets betont hät­te:

- weg von Intro­spek­ti­on und damit Inter­pre­ta­ti­on (dh Ana­ly­se)
– hin zu Prag­ma­tik, dh nur beob­acht­ba­res Ver­hal­ten (5 Axio­me)
– ‎kon­kre­tes Leid lin­dern (Pra­xis, nicht Theo­rie)

(kei­ne ahnung, war­um ich dach­te, dass das hier rein muss ;-))) schnell wei­ter also zu:

7. ich bin am ver­su­chen zu argu­men­tie­ren, dass die suche von niklas luh­mann nach einem kom­mu­ni­ka­ti­ons­mo­dell, was expli­zit und RADI­KAL kei­nen bezug auf kör­per und psy­che macht, ermög­licht, damit gelingt, dass men­schen mit (ihren) maschi­nen ihre bezie­hung reflek­tie­ren kön­nen… es ist doch selbst­ver­ständ­lich, dass ich – von mir aus­ge­hend – nicht davon aus­ge­hen kann, dass ich KEIN kör­per, kei­ne psy­che habe, bzw. die­se unbe­rührt von kom­mu­ni­ka­ti­on sei.

so lies­se sich aber eine per­spek­ti­ve beschrei­ben.

wenn ich für mich von «mensch-wer­dung» etc. rede, kann ich mir etwas davon vor­stel­len… wenn das aber eine «sozia­le for­de­rung» wird, sehe ich das als pro­blem. hier wür­de ich dann mit #Gil­les­De­leu­ze argu­men­tie­ren kön­nen und den unter­schied von rech­tes und lin­kes den­ken «neu framen»:
https://www.dailymotion.com/video/x2o8fpv 

sein bei­spiel also:

ste­fan m. sey­del
asyl­stras­se 9
8932 zürich
schweiz
euro­pa
erde

rech­tes den­ken: von oben her
lin­kes den­ke: von unten her

so kann es – was ich extrem wich­tig fin­de – KEI­NE LIN­KE MAS­SE, kei­nen lin­ken MAIN­STREAM etc. etc. geben. weil das IMMER rech­tes den­ken wäre…

8. #sozi­al­ar­beit als arbeit am sozia­len (und nicht an kör­pern und nicht an psy­chen) denkt RADI­KAL «von unten her»: aus der per­spek­ti­ve der #welt­ge­sell­schaft, aus der kom­ple­xi­tät gesell­schaft­li­cher ver­hält­nis­se, system etc. etc. her­aus. wäh­rend dem die ansät­ze von #huma­ni­ze rech­tes den­ken ver­KöR­PERT.

9. ich hof­fe, dass ich das so auf die rei­he bekom­me… und damit auch anschluss fin­de an das, was #boo­me­ri­tis ver/sucht… aber eben GERA­DE NICHT vom kör­per her, son­dern von der kom­ple­xi­tät her kom­mend…

10… ach… ufff… sagt was! bit­te :-)))


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>