GESPRÄCHE IM TEUTOBURGER WALD – «Die grosse Regression» vs. «Angst-Demonstration als Hyperaffirmation»

[Textsorte: Memo]
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: #CoronaVirus – Der Staat schliesst alle Menschen in ihre Appartements ab: #PhysicalDistancing
Zum Arbeitsdokument: https://bit.ly/2R4EBqI
TL;DR: Die Moderne Gesellschaft ist seit 100 Jahren in der Krise. Das Symbol dafür hiess über viele Jahrzehnte «Holocaust». Die Ökologische Herausforderung, die Ökonomische Herausforderung, die Kommunikative Herausforderungen ermöglichen eine nächste Antwort auf «Die Soziale Frage». Eine andere Welt ist möglich: Wir proben ses gerade für einige Tage aus (so?)
DailyVlog: WikiDienstag.ch
WhtsNxt? Alle Feedlogs
Einträge mit Bezug zum Thema: Wie es zu diesem Eintrag kam.

Gespräche & Begegnungen – #NextSociety

Komm, wir tun mal so, als würden wir Gesellschaft beobachten, wie ein Reenactment eines dadaistischen Happenings – eine Aktion zeitgenössischer Kunst im Kunsthaus Zürich – an welchem wir selbst Teil davon sind.

Wir haben keine Ahnung was wir sehen. Wir staunen mit offenem Mund. Bald angeekelt, bald fasziniert, bald persönlich, intensiv berührt… Wir haben keine Ahnung was wir sehen und erleben. Beim Türeingang gibt es ein kleines Täfelchen. Es steht drauf:

#CoronaVirus
Kollaboratives Happening
2020

Die Tradition von #agree2disagree (Mani Matter) #how2disagree (Co-Working-Spaces im benediktischen Kloster Dissentis mit Schwerpunkt Wikipedia/Wikidata)

tägliche Video-Notiz, aka #SNAPeriemtn, zum aktuellen Stand der Arbeiten von WikiDienstag.ch 4. Konvolut | Alle Feedlogs von WikiDienstag.ch | WikiDienstag ist das neue rebell.tv

Zum offenen, kollaborativen Arbeitsdokument, in welchem wir während des Live-Streams arbeiten.

SUPERVISION VOM 10. Mai 2020 & Entscheid für weiteres Vorgehen:

(mit Werner Hülsmeier und Bashar Humeid)
Thread Teil 1 | Teil 2
Entscheid, die Serie ein nächstes Mal umzubauen: Chronologie:

Die Links zu den Streams werden nur noch an 2 Orten eingetragen:
1. Liste aller #Feedlogs von WikiDienstag.ch
2. #WhtsNxt? auf dfdu.org

06.04.20, 16h: Dominik Landwehr @sternenjaeger

Arbeitsergbnis: #wFrühling ist das neue #mFrühling

28.04.20, 14h: @sozialwelten

Arbeitsergebnis: Was ist ein #ServicePublic auf der Höhe der Zeit

28. April 2020, 10.00h, Werner Hülsmeier

24. April 2020, 13h.00h, Felix Stalder

Arbeitsergebnis: Was ist der Unterschied zwischen #Open und #Free

23. April 2020, 10.00h, Servan Grüninger

Der Unterschied, welcher ein praktischer Unterschied macht: OPEN (Tim Berners-Lee) vs. Free (Glossar)

21. April 2020, 13.00h, Lars Clausen

16. April 2020, 10.00h, Bashar Humeid

Die Kriegserklärungen an DIE OFFENE GESELLSCHAFT durch die UN, GOOGLE & Co. (Thread)

15. April 2020, Steffen Roth

14. April 2020, Wolfgang Wodarg (2)

14. April 2020, Maren Lehmann

Karsamstag 11. April 2020, Christoph Frei

frühere Begegnung: «Der wütenden Professor»

10. April 2020, Heiko Kleve

01. April 2020, Dirk Baecker

31. März 2020, Ernst Peter Fischer

26. März 2020, Bashar Humeid

25. März 2020, Daniel Häni

22. März 2020, Wolfgang Wodarg

20. März 2020, Herbert Lippenberger

19. März 2020, Karin Mölling

17. März 2020, Susanne Tönsmann

Das Überleben der Dickhäuter in Zeiten der Empfindlichkeit. /epf

«Was mich reizen würde – Trump und der Darwinismus – das Überleben der Dickhäuter in Zeiten der Empfindlichkeit. Oder das Überleben der Verlogenen. Das Leben (der Armen) opfern, um die Wirtschaft (für die Reichen) retten. USA in Reinkultur.» #ErnstPeterFischer

Die Dickhäuter? – Liste von Dirk Baecker

Politik

Wirtschaft

Wissenschaft

Massenmedien

Künste

Erziehung

Gesundheitssystem

Die Suche nach Unterscheidungen, welche uns einen praktischen Unterschied machen. (William James, Pragmatismus)

Paradigmenwechsel (Schwarmintelligenz)

Ok, Boomer (Universalismus)

#Körpergeschichte

Die Bio-Psycho-Soziale Denkfigur (Varela/Matura, Silvia Staub-Beransconi, Niklas Luhmann)

«Menschliche Kommunikation» (Paul Watzlawick)

- + ≠ #medienlǝsɥɔǝʍ (Dirk Baecker

mit allem rechnen (Maren Lehmann, der Körper, das Individuum, Relationen)

Metakommunikation (Watzlawick, Brock, Sparrer/Varga)

Kompliziertheit vs Komplexität (Heinz von Förster)
(die vier industriellen Revolutionen: Moderne, Postmoderne, #NextSociety)

Komplementarität (William James) als Sonderfall des Unterscheidens. (Spencer-Brown)

Das Werte- und Entwicklungsquadrat. (Schulz von Thun)

Von der Trinität zur Quadrität (Ernst Peter Fischer)

Polsprünge (Piazzi/Seydel)

Die 3 x 3 Axiome nach #PaulWatzlawick reloaded:
1) Man kann nicht nicht unterscheiden.
2) Man kann nicht nicht beobachten.
3) Man kann nicht nicht handeln.
4) Eine Re:Aktion ist digital oder analog.
5) Die Dynamik ist symmetrisch oder komplementär.
6) Wandel folgt der Logik 1. oder 2. Ordnung.
7) Metakommunikation ist so klar wie ein Kalkül.
8) Metakommunikation stellt Sachverhalte in der Art und Weise ihres
Zusammenhangs dar.
9) Metakommunikation eröffnet Antworten auf intentionale Fragen.
(Piazzi/Seydel in: Paul Watzlawick 4.0)

WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy

NEUE MEDIEN ermöglichen DER GESELLSCHAFT DER GESELLSCHAFT eine NÄCHSTE Antwort auf DIE SOZIALE FRAGE. #ZwingliFilm

Eine Andere Welt ist (offensichtlich) möglich

Think global. Act local.

Erfindet euch neu

Empört Euch

Sapere Aude – Sei Mutig – re:loaded

«Wenn es um kollaborative Wissensarbeit geht, ist Wikipedia «State of the Art».» Und Wikidata öffnet diesen bewährten Ansatz für «Kommunikation mit Maschinen».

Die Entkoppelung Sozialer Sicherheit von Erwerbsarbeit.

linkes und rechtes Denken #GillesDeleuze

Kompliziertheit vs Komplexität

  • #Moderne geht dominant von #Kompliziertheit aus.
  • #Postmoderne geht dominant von #Komplexität aus.
  • #NextSociety geht dominant von #Komplementarität aus.

Making Of: Antwort Macht Frage

Arbeitsnotizen:

user:sms2sms in #ZuercherFestspiel1901 (2019) sms2sms:
TwitterWikipediaYoutubeSoundcloudInstagramSnapchatTikTok

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Bis 2010 Macher von rebell.tv. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Sommer 2014 lebt und arbeitet er in Zürich: #dfdu.org AG, Konstellatorische Kommunikation. (Entwicklung von Pilot und Impulsprojekten, gegründet 1997 mit Tina Piazzi.)


0 Kommentare für “GESPRÄCHE IM TEUTOBURGER WALD – «Die grosse Regression» vs. «Angst-Demonstration als Hyperaffirmation»

  • GÜNTER Lierschof sagt:

    Lieber Stefan!

    Ich versteh ja , dass Du von deinem Spielzeug „next Society“ nicht lassen kannst, aber leider nimmst Du viele sehr interessante Gedanken deiner Gesprächspartner dadurch gar nicht wahr!

    Indem Du alles immer sofort in deine Schemen einordnen willst, wirfst Du alles raus, was da nicht reinpasst!

    Kannst Dun dein Spielzeugt nicht wenigstens für einen Augenblick beiseite legen um dem Anderen zuzuhören was Er zu unseren jetzigen Situation zu sagen hat?

    Da würden sich noch ganz andere Möglichkeiten eröffnen.…

  • GÜNTER Lierschof sagt:

    Denke ich darüber nach,

    Dass JETZT ALLE ihre abgelegten Theorien, Wunschkekse und aufpolierten Utopien

    anbringen, so als würde die Krise nur darauf gewartet haben, damit endlich jedem

    seine Spielzeugecke gewährt würde,

    Dann wird mir, vergegenwärtige ich mir das

    Ganz Schlecht.…. richtig Übel.…!

    Begreift Ihr denn nicht, dieLäden sind nicht geschlossen, damit wir eure Krämerläden

    im Internet eröffnen dürft, um all die abgetragenen Klamotten,

    all die aufgesparten Illusionen an den Mann, an die Frau zu bringen !

    Durchwegs alle deine Gesprächspartner haben übereinstimmend gesagt, es kommt jetzt darauf an,

    ruhig, emotionslos und ohne

    Illusion die Lage zu beobachten ‚auf alle Details zu achten , denn es soll uns hier etwas mitgeteilt werden ,
    Das wir so, bisher nicht sehen konnten!

    Ob das nun epochal oder lapidar sein wird, wollen wir offen lassen !

    Geduld, Wachheit und Übersicht ist das was zur Zeit, mehr denn je, gefragt ist!

    Wahlreden„ Propaganda für falsche Hoffnungen brauchen wir jetzt nicht!

    Vielleicht erfüllen sich gerade Wünsche, ohne dass wir das bemerken – wie das ja meist mit Wünschen ist, gerade dann, wenn wir sie vergessen haben erfüllen sie sich!

    Grüße aus den

    Bergen !

  • GÜNTER Lierschof sagt:

    Werden deine Gesprächspartner für diese Gespräche bezahlt!

    Einiges weißt in diesem Richtung!

    Liege ich da richtig?

    Und wenn, wieso sagst Du das nicht

    „Jetzt – Über Geld reden – nicht?“

      • GÜNTER Lierschof sagt:

        Lieber Stefan!

        Die Frage , ob deine Gesprächspartner bezahlt werden, ist keine Entdeckung sondern eine Vermutung, die sich durch mehrer Beobachtungen verdichtet hat.

        Es ist auch kein Vorwurf, oder möchte die Qualität der Gespräche damit abwerten!

        Es gab nur mehrere Hinweise , dass es Dir und deinem Gegenüber auch darauf ankam etwas zu liefern !

        Und die sehr deutlich wahrnehmbare Zurückhaltung deiner Gegenüber nicht von Dir vereinnahmt zu werden, besonders deutlich bei Herrn Roth , brachte mich auf die Idee, dass er dafür bezahlt wurde!

        Auch das Einhalten der Zeitvorgabe hatte etwas von Lohnbemessung an sich!

        Für seine Profession bezahlt zu werden ist nicht ehrenrühriges und die Qualität muß auch nicht unbedingt darunter leiden.……

        Nur macht es einen großen Unterschied aus, ob hier Freunde miteinander sprechen oder Fachleute zu einem Thema geladen werden, die dann sachlich etwas beizutragen haben?

        Damit habe ich mir die Frage schon selbst beantwortet:
        Deine Gesprächspartner wurden entsprechend ihrer Reputation bezahlt!

        Danke, das ist jetzt mit einiger Gewissheit zu behaupten und, dass Du darüber nicht reden wolltest, auch !

        Von wegen Freier Medien, Dinosauriere und so .….durch was zeichnen sich denn Massemedien noch gleich aus.…?
        Nicht gerade dadurch, dass sie Professoren dafür bezahlen ihre Meiningen zum Besten zu geben.…?

        Du Pharisäer ! du Sauhund!

        Wenn die bezahlt werden hat das auch eine Auswirkung auf die Kommentarfunktion . Wieso werde ich nicht für meine Kommentare bezahlt?

        Oder anders gesagt: meine Kommentare sind nichts oder weniger Wert!

        BB bezahlt seine Leser!
        Solange wir kein „Bedingungsloses Grundeinkommen“ haben müsste das so gehandhabt werden…

        „Jetzt über Geld reden- nicht?“

        • mein guter. wenn ich dich richtig verstehe, setzt du dich dafür ein, dass alles und immer in geld verrechnet wird? wozu müsste dann noch über geld (nicht) geredet werden?

          bazon brock habe ich geld auszahlen sehen, wenn wir 2006 auf auf diese umzüge gegangen sind: http://magazin.rebell.tv/magazin4.html#/page_24_25 ich selbst habe dort nie geld genommen. und die bücher von ihm, habe ich immer bezahlt. und an den üppigen essen zahlte ich auch immer selbst. (zu seinem geburtstag in venedig hat er uns eingeladen. aber sonst…)

          aber die aller erste begegnung mit bazon brock im ZKM karlsruhe war ein streit über geld. das erzähle ich dir dann gerne einmal… tante andrea und manfred sassen dabei und haben zugeschaut, wie der herr professor mich vor seinen tollen freunden zur schnecke gemacht hat…

          und wie er danach noch dumme aussagen gemacht hat über den islam… da wusste ich, dass ich dem typen keine minute zuhören werden… für die entwicklung von http://rebell.tv war diese erste begegnungen und dieses reden über geld mit ihm, eine ganz entscheidende sache…

          ps: aber dir habe ich geld bezahlt. für das bild. zuwenig? https://youtu.be/TpBx5-F2ELA

          • Günter Lierschof sagt:

            Stefan! Ich will Dich nicht anmachen !

            Hallo !

            Und Du hast nicht mir Geld bezahlt, sonder etwas gespendet und dafür ein

            Bild bekommen !

            Ich habe nur die Fahrt und eine Übernachtung bezahlt bekommen ! ( lass uns von christo lernen!)

            Ob Du die Interviewpartner bezahlst oder nicht ist mir nicht wichtig,

            Es ist mir nur aufgefallen, dass das so ist, mehr nicht!

            Entscheidender ist, das ses in der Jetzigen Situation

            Krisengewinner ( die früher Kriegsgewinnler genannt wurden )

            Und Kritiker gibt !

            Auch das wäre auch ein brauchbare Unterscheidung !

            Krisengewinnler gibt es zur Zeit unzählige,

            Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie alle ihre ollen Kamellen,

            abgelegten Ideologien, ihre zurückgestellten Interessen , ihre

            aufgewärmten Utopien wieder mit geschwollenerer Brust und gefülltem

            Bauchladen ans Publikum bringen wollen!

            Der Grat zwischen Krisengewinner und Positivem Kritiker ist sehr schmal

            und es bedarf eines gehörigen Ballanzeakts um dabei nicht abzustürzen!

            Im Moment ist mir noch nicht ganz klar, ob Du zum einen oder Anderen

            Lager gehören wirst

            .……

            Die Hintertür nicht aus dem Auge verlieren, sonst entsteht Zug !

            Grüße

            Aus den Bergen

            Vom GÜNTER

  • Günter Lierschof sagt:

    Zum Gespräch mit Servan Grüninger vom 23.04.2020 :

    Grüninger hat sich Wodarg gegenüber einer ganz hinterhältigen Argumentation bedient!

    In allen wissenschaftlichen Aussagen, die wir zur Zeit von Spezialisten zu Corona

    und der Pandemie zu lesen bekommen wäre es ein leichtes in jeder der Darstellungen

    gravierende Fehler aufzudecken und wenn nur, dass vor einigen Stunden oder Tagen

    noch ganz anderes Zahlen galten , oder bestimmte Faktoren noch nicht

    berücksichtigt wurden!

    Bei Wodarg einen „Zentralen Punkt“ ( Zitat Grüninger ) als falsch nachzuweisen

    Und damit seine gesamte Kritik an den Überzogenen MASsNAHMEN ALS Nichtig

    abzutun , das ist, um es mit Lars Clausen gesagt , die Methode des Mephisto in

    Faust 2!

    Seine so wissenschaftlichen Argumente klingen wohl plausibel, ist aber die

    Methoden der Geheimdienste, der Politikberater, der

    gegnerischen Rechtsanwälte, oder milde gesagt ,

    die des naiv Wissenschaftsgläubigen!

    Wieso gelten alle Unglaubwürdigen Aussagen der Fachleute die Regierungsmaßnahmen begründen als richtig und alle anderen haben wissenschaftliche Ungenauigkeiten !

    Wenn Servan Grüninger das ernsthaft behauptet, ist er einer der Wissenschaftler die mit Wissenschaft nur manipulieren wollen !

    Ich weiß ja, dass Du mich nicht ernst nimmst, macht nichts , ich komme irgendwann durch die Hintertür .…..

    Grüße aus den Bergen

    GÜNTER

    • hinterhältig? naiv? nachrichtendienstlich?
      – du machst also auch «gewissenprüfungen»?

      bei wikipedia empfehlen wir:
      WP:GVGAA – GEH VON GUTEN ABSICHTEN AUS
      WP:KPA – KEINE PERSÖNLICHEN ANGRIFFE

      • GÜNTER Lierschof sagt:

        Ich habe Argumentiert!
        Die Bewertung kannst Du streichen ,

        Wenn kann nur meine Argumentation unzutreffend sein , dass es ein leichtes ist, bei Wodarg den einen oder anderen Sachlichen Fehler nachzuweisen und damit seine kritische Aussage als Ganzes abzuwerten ,

        Dass derselbe Nachweis von fehlenden oder entsprechend Hintergrunddaten bei fast allen Wissenschaftlichen Aussagen zur Pandemie nachzuweisen sind

        Und es verwunderlich ist, dass aber bei einem Kritiker genau das Kriterium wissenschaftlicher Genauheit schlagend gemacht wird!

        Was Grünunger getan hat!

        Dass das nachrichtendienstliche und polizeistaatliche Methoden der Defamierung sind … kann man so sehen oder auch nicht?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>