#dfdu DIE FORM DER UNRUHE band 2 2010 junius verlag hamburg

DIE FORM DER UNRUHE #dfdu Band 1 & 2 (2009 / 2010) als pdf

Band 3 ist nie erschienen. Es wäre eine Festplatte gewesen.

Die zwei Bände von «Die Form der Unruhe» #dfdu können als ein Arbeitsergebnis zum Abschluss von ((( rebell.tv ))) gelesen werden.

Band 1: Ein grosses, dickes, teures Buch als Metapher für gewichtige Wichtigkeit der «Kulturform des Buchdrucks».

Band 2: Ein kleines, günstiges, informatives Büchlein als Metapher für die Tradition der Verteilung von dissenten Gedankengängen innerhalb einer «Gesellschaft der Gesellschaft».

Es ist uns 2010 nicht gelungen, ein Nachfolge-Investment zu finden, um den entwickelten Workflow im «Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit» in einem grösseres Team zu iterieren.

Dieser für uns schmerzliche Moment, wurde zu einem Geschenk des Himmels: Wir wurden Teil der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis, spielten unsere Gedanken mit wunderbaren jungen Menschen noch einmal ganz anders durch. Und der Kurator von rebell.tv – der Direktor Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, Zürich – tauschte seine Rolle und beschenkte uns mit seinem «Learnscape Gardener in Residence» (#lgir).

Anfänge und Enden sind Interpunktionen.

Prof. Dr. Dirk Baecker – von ihm auch ein Text in unserem Band 1 – notierte auf dem Buchrücken von #SnzG 2007: «Wir haben es mit nicht Geringerem zu tun, als mit der Vermutung, dass die Einführung des Computers für die Gesellschaft ebenso dramatische Folgen hat wie zuvor nur die Einführung der Sprache, der Schrift und des Buchdrucks.» Dieser #MedienWechsel führt zu einem #KulturWechsel. Und dazu unsere Empfehlung: SRF erwähnt die Interpreation von Stefan M. Seydel/sms in einer Besprechung des Kino-Films #ZwingliFilm:

WikiDienstag.ch
ist das neue
((( rebell.tv )))

Ein schneller Zugang zum aktuellen Arbeitsstand zehn Jahre nach der Publikation von «Die Form der Unruhe» bietet unser Text #CoronaVirus provoziert «Dickhäuter» in der NZZ vom 18. April 2020, Seite 7 (Doku, ganzer Text kostenlos). #PaulWatzlawick-Festival 2020 in Zusammenarbeit mit dem C.G. Jung-Institut u.v.a.m. Oder die derzeit im Carl-Auer Verlag Heidelberg enstehende Publikation: #DataLiteracy – Elemente einer Kulturform der Digitialisierung, welche in unserem täglichen #SNAPeriment auf WikiDienstag.ch begleitet wird.

Verstehen ist ein Missverständnis. Verstanden werden eine Beleidigung.

Ein früheres Intro zum Zettelkasten/Blog dissent.is. Ausgewählte Medienberichte zum Abschluss von ((( rebell.tv )))


DIE FORM DER UNRUHE #dfdu – Beide Bände als PDF

DIE FORM DER UNRUHE, 2009, Band 1, als PDF (einseitig), als PDF (zweiseitig)

DIE FORM DER UNRUHE, 2010, Band 2, als PDF (einseitig), als PDF (zweiseitig)


Vorstellungen von Angel-Investor von ((( rebell.tv ))) 2006 – 2010 Dr. Daniel Model, Und dem Team rebell.tv: Tina Piazzi, Stefan M. Seydel (Band 1 und 2), Hanspeter Spörri (Band 1) ab Seite 500 in Band 1:

Zur Homepage von #dfdu AG

work in progress – mit den einseitgen pdf’s kommen viele der tollen doppelseiten nicht zu geltung… wir prüfen noch, ob wir musterseiten zeigen können, bzw. die beiden bände auch noch doppelseitig dokumentieren können…

Band 1

PS: Band 1 war auch eine Art Jahresbericht 2006 – 2010 ;-)

Band 2

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019, Fotocredit: Charles Schnyder): TwitterWikipediaYoutube (aktuell), SoundcloudInstagramSnapchatTikTokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und sammelt im Blog von Carl Auer Verlag, Heidelberg, «Elemente einer nächsten Kulturform». Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.


0 Kommentare für “DIE FORM DER UNRUHE #dfdu Band 1 & 2 (2009 / 2010) als pdf

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>