Der Test, die Maske, die Impfung #CoronaVirus

Textsorte: Blitz
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: #CoronaVirus

Mit dem Versuch eines Aussagenbaumes wollte ich im März 2020 starten. Nicht alleine. Ich habs liegen lassen. Ich habe alle meine Seiten in eine neu gebaute Word-Press-Umgebung zusammengesammelt. Viele Twitter-Accounts verloren. Meinen Youtube-Channel. Viele Videos. Meine Live-Streams haben den Titel «Gespräche im Teutoburger Wald» bekommen.

Jetzt ist 30. November 2020 geworden. Ein aufwühlendes Wochenende. Ich arbeite daran, dass mir der Altersheimdirektor das mündlich angedrohte Besuchsverbot schriftlich gibt, wenn ich mich weiterhin nicht an die Besuchsregeln halte.

  • Ich bin beschämt über diesen Professionalismus. (Tetralemma)
  • Ich bin genervt über das, was Rechtsstaat, Demokratie, Gewaltentrennung etc. genannt wird.
  • Ich bin enttäuscht über das, was Universität und Wissenschaft anzubieten vermag.

Und so sitze ich da. Und beginne noch einmal:

  1. Was weiss ich über diesen PCR-Test?
  2. Was weiss ich über die Schutzmassnahmen, die Masken?
  3. Was weiss ich über die Impfung?

WORK IN PROGRESS

Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich rund 10 Jahre für das Bundesamt für Gesundheit Pilot- und Impulsprojekte gemacht habe? Präventionsprogramme. Bin ich deswegen ein Spezialist. – Nein. Wäre es wichtig, dass ich ein Spezialist bin? Würde ich meinen eigenen Argumenten mehr Vertrauen? – Nein. Aber ich erinnere mich an die vielen Meetings und Kommissionen, in welchen kommunikative Strategien besprochen wurden, wie mit «den Leuten» geredet werden müsse, damit diese ihr Verhalten ändern… (so?)

Aktueller Arbeitsstand: Ich notiere nur rasch die Punkte. Ich will später Lind und Belege einfügen…

1. Was weiss ich über diesen PCR-Test?

  • Wurde der PCR-Test für die aktuell angewendete, präventive Massentestung entwickelt?
  • Je mehr Vergrösserungs-Zyklen gemacht werden, um so mehr, kann nachgewiesen werden. Für Corona-Virus höchstens 25. (Aktuell bis 45 Zyklen)
  • Wer keine Symptome hat, soll nicht getestet werden.
  • Es sollen 3 Sequenzen gesucht werden. Nicht bloss 1.

2. Was weiss ich über die Schutzmassnahmen, die Masken?

  • Masken werden im Operationssaal getragen, damit der Patient geschützt wird.
  • Masken werden in den Megastädten in Asien getragen, um sich vor Smog zu schützen.
  • In der Spucke wird übertragen.
  • Wenns kälter wird, sieht man die Dampfwolken beim ausatmen.
  • Händeschütteln gehört zu unserer Kulturform. Die asiatische Kulture hat andere Lösungen. Why not?
  • Hände waschen ist sinnvoll. (Weiss ich als Hochbauzeichner. Aus ganz anderen Gründen also auch ;-)
  • Drosten traut Masken nichts zu
  • Daniel Koch #smf20 dreht es um: Wir empfehlen die Masken, weil die Menschen es wollen. Es gibt ihnen die Möglichkeit, etwas zu tun.

3. Was weiss ich über die Impfung?

  • Die Langzeitwirkung zu kennen, braucht Zeit. Oder AI ;-)
  • Es gibt die Möglichkeit, dass beim Kontakt mit «Wildviren» die geimpfte Reaktion stärker ausfällt.
  • Die Entwicklung der Impfstoffe ist ein Investment: Negativ-Berichte sind für Big-Pharma Einbrüche am Aktienmarkt.
  • Die Testverfahren und die Zulassung werden massgeblich von den Pharma-Unternehmen selbst bezahlt.
  • Es werden aktuell gentechnisch veränderte Impfstoffe hergestellt. Die Möglichkeit der Unfruchtbarkeit ist zB eine mögliche Nebenwirkung.
  • Wer bezahlt die Risiken?

Wer Panik verlangt, Kinder traumatisiert, Alte Menschen nicht in Würde sterben lässt, die Gewinngeilheit bedient, Kleinunternehmende in der Existenz bedroht, Arme ärmer macht und Staaten in dramatischste Verschuldungen treibt, …

und GLEICHZTEITIG den wissenschaftlichen Diskurs nicht nur ausschliesst, sondern offensiv zerstört, macht sich weniger verdächtig, sondern hat bereits den Schuldspruch über sich selbst gesprochen.

#CoronPUK now

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019):
TwitterWikipediaYoutube (aktuell), SoundcloudInstagramSnapchatTikTokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und schreibt aktuell an: #DataLiteracy – Elemente einer Kulturform der Digitalisierung im Carl Auer Verlag, Heidelberg. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>