Krise als Lüge (so?)

Was professionell Helfende denken, wenn eine Krise 12 Monate virulent gehalten werden kann (so?) dissent.is/krise

Textsorte: (1) Traum
Arbeits­form: Doku­men­ta­tion, Lis­ten­bil­dung, Work in Progress
Anlass: #wikipedia20
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: #Krise

Mem­os & Links zum #SNAPer­i­ment vom 18.01.2021
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch Pro­dUs­ing #DataL­it­er­a­cy

Wiki­me­dia Schweiz | Ein­trag Muriel Staub | Muriel arbeit­et für Avaaz.org — das ziem­liche Gegen­teil von Wikipedia | #Gen­der­Wash­ing | Was hat die NZZ zum 20. Geburt­stag von Wikipedia bish­er gebracht? @stehsatz in einem früheren Text | Kathrin Maher und ihr Kur­swech­sel während Coro­na Virus zu #WHOwikipedia | Wiki­me­dia | Arte: Das Wikipedia Ver­sprechen | Jim­bo Wales | Lar­ry Sanger, er nen­nt sich Philosoph | Diver­sität im Netz: #Ser­vi­cePub­lic 2017 | …

Das Lieblingskind Massen lei­t­en­der Medi­en, Lisa Eck­hart, zitieren, sollte als Schutz vor “Pro­fes­sionellem Infor­ma­tion­sjour­nal­is­mus” @foegUZH genü­gen (so?)

WORK IN PROGRESS


Krise?

“Eine Krise ist im All­ge­meinen ein Höhep­unkt oder Wen­depunkt ein­er gefährlichen Kon­flik­ten­twick­lung in einem natür­lichen oder sozialen Sys­tem, dem eine mas­sive und prob­lema­tis­che Funk­tion­sstörung über einen gewis­sen Zeitraum voraus­ging und der eher kürz­er als länger andauert.” (Wikipedia)

Konflikt?

Von einem Kon­flikt (von lateinisch con­fligere, „zusam­men­tr­e­f­fen, kämpfen“; PPP: con­flic­tum) spricht man, wenn Inter­essen, Zielset­zun­gen oder Wertvorstel­lun­gen von Per­so­n­en, gesellschaftlichen Grup­pen, Organ­i­sa­tio­nen oder Staat­en miteinan­der unvere­in­bar sind oder unvere­in­bar erscheinen (Inter­grup­penkon­flikt) und diese Kon­flik­t­parteien aufeinan­dertr­e­f­fen (ohne „Berührung“ wären es lediglich eine Mei­n­ungsver­schieden­heit oder unter­schiedliche Stand­punk­te). Dabei lässt sich zwis­chen der Kon­flik­t­struk­tur, den Kon­flikt beglei­t­en­den Gefühlen (z. B. Wut) und dem konkreten Kon­flik­tver­hal­ten (z. B. tätliche Aggres­sion) unter­schei­den. (Wikipedia)


#TheGreatReset

sprechen­des denken? prof. dr. #pod­cast @MoritzK­lenk
vloggen­des schreiben. @sms2sms

Brainstorming: Krise als…[/h

Chance

Abw­er­tend: Psy­chol­o­gisierung.
Aufw­er­tend: Danach fra­gen, wie der Miss­brauch dieses Begriffs durch gewalt­bere­it mächtige miss­braucht wer­den kann. (so?)

Lüge

Lüge ist ein Begriff, welch­er zum religiösen Konzept von Wahrheit gehört.

Trick

Aus­nah­mezu­s­tand aus­rufen kön­nen: SOUVERÄN IST, WER ÜBER DEN AUSNAHMEZUSTAND VERFÜGT.

Strategie

Etwas durch­brin­gen, was unter “nor­malen” Umstän­den nicht durch­set­zbar wäre.

Framing

Ein Kon­tex­tu­al­isierung kon­stru­ieren, welche den Blind Spot so ver­schiebt, dass die Strate­gie unsicht­bar bleibt.

Methode

Rhetorik

Von ein­er Her­aus­forderung zu sprechen, wäre ein ganz anderes Fram­ing (so?)

Links & Threads:

Um Minute 15: Das Wikipedia Ver­sprechen — 20 Jahre Wis­sen für alle?

Die Liste der gescheit­erten Pro­jek­te von https://de.wikipedia.org/wiki/Jimmy_Wales

  • Nupe­dia
  • Wik­itri­bune
  • WT.social

Das aktuelle sub­ver­sivte Pro­jek­te wäre, was 2007 das sub­ver­sivste Pro­jekt war: Wikia/WikiSearch ;-)

M/ein didaktischer Vorschlag an Medienprofessorende:

Krise als Lüge (so?)

Krise als Lüge (so?) | Bildquelle: Kannst du nicht googeln? | 20 Jahre Cre­ative Com­mons: Copy­right als Right to Copy :-P

(…)

(…)

Ste­fan M. Sey­del, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der): Twit­terWikipediaYoutube (aktuell), Sound­cloudInsta­gramSnapchatTik­TokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Seit Ende 2018 entwick­elte er in Zürich-Hot­tin­gen in vie­len Live-Streams – u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz – den Work­flow WikiDienstag.ch, pub­lizierte während der Coro­na-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte das #PaulWat­zlaw­ick-Fes­ti­val 2020 mit und schreibt aktuell an: #DataL­it­er­a­cy – Ele­mente ein­er Kul­tur­form der Dig­i­tal­isierung im Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>