Krise als Lüge (so?)

Was professionell Helfende denken, wenn eine Krise 12 Monate virulent gehalten werden kann (so?) dissent.is/krise

Textsorte: (1) Traum
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: #wikipedia20
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: #Krise

Memos & Links zum #SNAPeriment vom 18.01.2021
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy

Wikimedia Schweiz | Eintrag Muriel Staub | Muriel arbeitet für Avaaz.org – das ziemliche Gegenteil von Wikipedia | #GenderWashing | Was hat die NZZ zum 20. Geburtstag von Wikipedia bisher gebracht? @stehsatz in einem früheren Text | Kathrin Maher und ihr Kurswechsel während Corona Virus zu #WHOwikipedia | Wikimedia | Arte: Das Wikipedia Versprechen | Jimbo Wales | Larry Sanger, er nennt sich Philosoph | Diversität im Netz: #ServicePublic 2017 | …

Das Lieblingskind Massen leitender Medien, Lisa Eckhart, zitieren, sollte als Schutz vor «Professionellem Informationsjournalismus» @foegUZH genügen (so?)

WORK IN PROGRESS


Krise?

«Eine Krise ist im Allgemeinen ein Höhepunkt oder Wendepunkt einer gefährlichen Konfliktentwicklung in einem natürlichen oder sozialen System, dem eine massive und problematische Funktionsstörung über einen gewissen Zeitraum vorausging und der eher kürzer als länger andauert.» (Wikipedia)

Konflikt?

Von einem Konflikt (von lateinisch confligere, „zusammentreffen, kämpfen“; PPP: conflictum) spricht man, wenn Interessen, Zielsetzungen oder Wertvorstellungen von Personen, gesellschaftlichen Gruppen, Organisationen oder Staaten miteinander unvereinbar sind oder unvereinbar erscheinen (Intergruppenkonflikt) und diese Konfliktparteien aufeinandertreffen (ohne „Berührung“ wären es lediglich eine Meinungsverschiedenheit oder unterschiedliche Standpunkte). Dabei lässt sich zwischen der Konfliktstruktur, den Konflikt begleitenden Gefühlen (z. B. Wut) und dem konkreten Konfliktverhalten (z. B. tätliche Aggression) unterscheiden. (Wikipedia)


#TheGreatReset

sprechendes denken? prof. dr. #podcast @MoritzKlenk
vloggendes schreiben. @sms2sms

Brainstorming: Krise als…[/h

Chance

Abwertend: Psychologisierung.
Aufwertend: Danach fragen, wie der Missbrauch dieses Begriffs durch gewaltbereit mächtige missbraucht werden kann. (so?)

Lüge

Lüge ist ein Begriff, welcher zum religiösen Konzept von Wahrheit gehört.

Trick

Ausnahmezustand ausrufen können: SOUVERÄN IST, WER ÜBER DEN AUSNAHMEZUSTAND VERFÜGT.

Strategie

Etwas durchbringen, was unter «normalen» Umständen nicht durchsetzbar wäre.

Framing

Ein Kontextualisierung konstruieren, welche den Blind Spot so verschiebt, dass die Strategie unsichtbar bleibt.

Methode

Rhetorik

Von einer Herausforderung zu sprechen, wäre ein ganz anderes Framing (so?)

Links & Threads:

Um Minute 15: Das Wikipedia Versprechen – 20 Jahre Wissen für alle?

Die Liste der gescheiterten Projekte von https://de.wikipedia.org/wiki/Jimmy_Wales

  • Nupedia
  • Wikitribune
  • WT.social

Das aktuelle subversivte Projekte wäre, was 2007 das subversivste Projekt war: Wikia/WikiSearch ;-)

M/ein didaktischer Vorschlag an Medienprofessorende:

Krise als Lüge (so?)

Krise als Lüge (so?) | Bildquelle: Kannst du nicht googeln? | 20 Jahre Creative Commons: Copyright als Right to Copy :-P

(…)

(…)

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019, Fotocredit: Charles Schnyder): TwitterWikipediaYoutube (aktuell), SoundcloudInstagramSnapchatTikTokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und schreibt aktuell an: #DataLiteracy – Elemente einer Kulturform der Digitalisierung im Carl Auer Verlag, Heidelberg. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>