Dissentis – Disentis – Disentis/Mustér – Disentis/Mustèr (eine Recherche)

Textsorte: (1) Traum,
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: PTT-ARCHIV, www.mfk.ch/pttarchiv
URL/Hashtag: #Dissentis

Zugangscode | 16. März 2021 – vor 130 Jahre änderte die Post die Schreibweise Dissentis auf Disentis | ab 20.30h, mit @murschetg

Dieser Eintrag ist in Bearbeitung.

Bin noch in Ab- und Rücksprachen mit dem PTT-ARCHIV www.mfk.ch/pttarchiv

Ziel: Ein Text über die Entwicklung der Ortsbezeichnung. Dieser soll kollaborativ erstellt werden: Dokument öffnen | Vorschau:

Bildquelle: Wikipedia Fürstl. Closter Dissentis | Das Historische Lexion der Schweiz beschreibt das Bild mit: «Die Benediktinerabtei Anfang des 18. Jahrhunderts. Anonyme Radierung aus dem Werk Idea sacrae congregationis Helveto-Benedictinae, das 1702 in St. Gallen erschien (Museum für Kommunikation, Bern).» Der Autor Daniel Schönbächler – der spätere Abt des Klosters – notiert dort folgende Namensbezeichnungen:

765 Desertina
846 coenobium Desertinense
1020 abbatia Tisentinensis
1127 monasterium Disertinensis

Sein kleines «u.a.» lässt der damalige «Pater Daniel» unbelegt, ist aber einfach zu recherchieren. Zum Beispiel:

Isaak Tirion, um 1744: zumbo.ch (Ich vermute: griechisch für «zwei eins ist»)

Quelle? | Klosterbrand 08.11.1848 Dissentis

Johann Heinrich Bachofen, 1848, zumbo.ch

1535: Tschudikarte (Wikipedia)

Ambiguität und Provokation

- Desertina (Die Tradition der Wüstenväter)
- Dy Ena Is (Einheit in Vielfalt)
- Mustér (Das Kloster als Muster)
- Dissentis (Agree to Disagree)

#köln #fringsen KARDINAL FRING 9/11 1966 bei den brüdern im kloster dissentis | Josef Frings (Wikipedia)

(Fotografiert im Schweizerischen Postarchiv, Bern | Weitere ungeordnete Sammlungen)

Feedlogs & Oral History

WikiDienstag.ch/WhtsNxt

Die Daten der Ortsbezeichnungen

Vor 190 Jahren bezeichnete die Post die Ortschaft mit Dissentis. Das änderte sich erst vor 130 Jahren, am 1. April 1891. K/ein Scherz ;-)

1831: Erster Poststempel mit Ortsbezeichnung Dissentis
1. April 1891: Ortsbezeichnung Disentis
1. Februar 1944: Ortsbezeichnung Disentis/Mustèr
29. September 1963: Ortsbezeichnung Disentis/Mustér

Quelle: Karl Gebert, Poststellenchronik Schweiz (pdf)

Verzeichnis der Belege

Karl Gebert. Poststellenchronik der Schweiz

Quelle: Gebert/pdf

Dokumente, welche mir freundlicherweise das PTT-Archiv in Bern zusammengestellt hat:

Quelle: PTT-ARCHIV, www.mfk.ch/pttarchiv

Quellenangabe: PTT-Archiv_Vers-089_A_001_Disentis Angaben, www.mfk.ch/pttarchiv

Quellenangabe: PTT-Archiv_Vers-092_A_0005_Disentis 4, www.mfk.ch/pttarchiv

Quellenangabe: PTT-Archiv_Vers-092_A_0005_Disentis 3, www.mfk.ch/pttarchiv

Quellenangabe: PTT-Archiv_Vers-092_A_0005_Disentis 2, www.mfk.ch/pttarchiv

Quellenangabe: PTT-Archiv_Vers-092_A_0005_Disentis 1, www.mfk.ch/pttarchiv

Sensationell: «Nur in Folge eines Versehens…» ;-)

Quellenangabe: PTT-Archiv OK 0060_05 Disentis (GR), www.mfk.ch/pttarchiv


Links & Querbezüge


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>