Zum Stand der automatischen Transkription (Youtube/Google) #Zeitzeugenleitsysteme

Textsorte: (2) Blitz
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: Printscreen 3. Feedlog vom 16.02.2021 mit Prof. Dr. Dr. hc. Hans-Jörg Rheinberger
URL/Hashtag: Sprint: Die Reflexion des Speichers mit Prof. Dr. Podcast Moritz Klenk | #Zeitzeugenleitsysteme

davon denn ich auch den 123 hört man mich schon

also haben sie wird kommen da ist er auch schon das ja ich bin ich auch hansi jetzt hatten vermutlich noch einen dass youtube fans treffen vermutlich oder nein nein jetzt nicht abnicken ja ich habe also der ton ist noch nie stand gut glaube ich wollen wir mal probieren nein jetzt nicht so gut zu laut zu leise nein das ist keine ahnung was ich hatte okay okay das wunderschöne dass das geklappt hat mal wieder zu sehen also schau mal ich habe hier noch ein dokument für mich vorbereitet ich leg dass hier noch in den link also du weißt wir sprechen über nichts was uns nach rojek ist also dieses youtube allerdings bleibt dann einfach online ich bin hier in diesem dokument

die defizite geben optimiert für heute versetzt also ich weiß ja nicht so lange bei sollen sagen kann ja auch nicht so lange zuhören 14 minuten so 40 warst ja ich das zu lang 1 1 wir machen hier eine sturm ja ja keiner war so gut dass doch gut ich habe ich das letzte mal wie ihr da etwas gemacht haben für den pen club habe ich dich das schon gefragt woran erkennst du dass das gute 40 minuten eine gute stunde war das was antwortest du mir diesmal ja das sind irgendwie erfahrungswerte also ich kenne er eben doch denn eigentlich denn den betrieb den wissenschaftsbetrieb und habe immer wieder die erfahrung gemacht dass eigentlich so sagen wir mal 45 minuten auf draht zu sein oder konzentriert zuzuhören oder selber konzentriert zu sprechen irgendwie sonne physiologische grenze bildet ich glaube dass es deswegen auch irgendwie nicht ganz zufällig ist dass unsere bildungsinstitution sich mehr oder weniger mehr oder weniger auf diese auf diese intervalle angesprungen haben ja eine vorlesung dauert 45 minuten also ist ein vortrag den mann auf einer tagung hält auch maximal 45 minuten oder es ist 30 minuten treten und 15 minuten diskutieren oder wenn es eine podiumsdiskussion geht voller dinge sind erfahrungsgemäß länger aber da verteilt sich dann ja auch die aktivität auf mehrere personen also artikel ich würde mal sagen dass das eine frage es ist irgendwie eine frage der aufmerksamkeitsökonomie

ja ja aber ich habe mich gefragt wo dann merkst du es dass es für dich gut ist dann die auf geredet habe keine lust mehr habe weiterzureden passiert mir auch öfter dass wenn ich meine skript vorbereitet habe und ich bin auf der vorletzten seite angelangt dass ich dann und ich sehe so irgendwie 540 minuten plus – sind vorbei meine lust irgendwie noch lange weiter zu reden sinkt dann schaue ich nach ob saniert worden irgendwann mal an einen punkt wo man schluss machen kann bevor man zu ende ist ja genau also ich habe die frage die ich dir dem e mail gestellt habe so zugespitzt jetzt das wahre wissenschaft ja ja das war einmal da kann man da kann man eigentlich nur aus eigenen erfahrungen schätzen und man macht an sich selber ja auch sagen wir mal mit dem mit der zeit und mit den jahren irgendwie eine irritierende erfahrung nämlich dass man dazu tendiert dinge die man selber eben eine geraume zeit intensiv erlebt haben dass das alles viel besser als heute also man muss ja irgendwie vorsichtig sein auf der einen seite sozusagen den subjektiven erfahrungshorizont in betracht ziehen und auf der anderen seite aber auch nicht vergessen dass es so etwas wie eine objektive entwicklung in dem wissenschaftsbetrieb gibt und da hat natürlich in den letzten 50 jahren massiv etwas verändert nicht zuletzt deswegen weil im grunde genommen seit dem zweiten weltkrieg

die die wissenschaften irgendwie in das zeitalter ihrer eigenen industriellen produktion eingestiegen sind und damit es immer schwieriger geworden ist sagen wir mal eine wissenschafts vorstellung zu folgen die das inter erkenntnisinteresse an erster stelle setzt und nicht das verwertungsinteressen das ist schon fast eine definition gewesen können also bat von brock habe ich letzten in einem podcast gehört er sagte es gab selten so wenig wissenschaft wie in diesen tagen ist das polemisch oder oder ernst du etwas wo du denkst ja da könnte ich mitglied ich denke schon ich denke schon dass das irgendwie polemisch ist und überspitzt denn man könnte natürlich die gegenthese auch formulieren es gab nie so viel wissenschaft wie heute zumindest im bereich der impfstoffherstellung gab es noch nie eine situation wo innerhalb eines dreiviertel jahres ein impfstoff zur serienreife gebracht wurde an milliarden menschen verabreicht haben ohne dass man sagen wir mal jetzt größere unfälle zu erwarten hat also wenn das nicht eine leistung ist dann möchte ich mal wissen was woran erkennst du denn jetzt wissenschaftler für eine erste hinweis hast du ja schon ausgesprochen also das erkenntnisinteresse im vordergrund halten also ich glaube ich schon man muss halt einfach irgendwie die es ist schon immer noch wichtig als ob man viele meiner kollegen meiner die in der wissenschaftsgeschichte der in der wissenschaftsforschung tätig sind etwa bruno latour ist ein gutes beispiel dafür die reden dass heutzutage eigentlich wissenschaft und technik gar nicht mehr voneinander auseinanderdividieren sind und man deswegen von techno wissenschaften sprechen müsse und da bin ich immer noch sagen wir mal ich würde sagen sogar grundsätzlich andere meinung also ich glaube dass man die diese beiden komponenten die technische komponente und die und die epidemische also die wissenschafts komponente die erkenntnis komponente dass die in einem unauflösbaren wechselspiel begriffen sind und dass man jeder sozusagen jeder dieser jede dieser komponenten aber eben auch ihren eigenen spielraum lassen muss damit sie sich ausleben kann und damit sie sozusagen zu sich selber kommen kann das erkenntnisinteresse ist eigentlich im forschungsprozess ist im forschungsprozess nachfragen dem moment aber es ist eben tatsächlich so also man wird ja nicht kann er eben gerade bei so etwas wie eine impfkampagne würde man ja nicht gerade gerne unbedingt das versuchskaninchen sein es könnte also schon sein oder sagen wir mal so die laborsituation ist eine die man nicht eins zu eins auf die geschäft gesellschaft übertragen möchte das wäre vielleicht auch so eine sagen wir mal vorstellungen die mit der man irgendwie umgehen kann ja labore sind nicht zuletzt irgendwie halb sozial halboffene oder halb geschlossene räume sie gehen also nicht nahtlos in die gesellschaftliche wirklichkeit über forschung was wie eine schwelle an der ein activity innerhalb derer dann eine aktivität sich artikulieren kann die vielleicht wenn man sie probieren würde versuchen würde zu verallgemeinern nicht besonders erwünschte folgen hätte ich habe ja im e mail wo ich dich angefragt habe von dieser situation erzählt was mich sehr beschäftigt hat das war ein livestream vom collegium helveticum wo professor dr matthias ecke vom schweizerischen nationalfonds sehr frei berichtet hat wie er sich dafür eingesetzt hat dass der bundesrat eine kopie taskforce macht und mich hat das sehr erschreckt also ich habe dann eben auftritt oder so so zugespitzt gesagt seit wann will eigentlich wissenschaft ums verrecken wieder hilfreich sein und ich dachte das wäre eigentlich einmal genau der punkt gewesen dass wissenschaft eben nicht hilfreich dabei und der politik zu die nicht sein wissenschaft ist ja immer noch an genügend stellen nicht besonders hilfreich als daher gesehen ich glaube das reservoir an an hilflosigkeit in den wissenschaften ist immer noch ist immer noch groß genug also wir konnten wir bekommen ja gerade mal also gerade mal nur so ansatzweise

in den griff was wir eben im augenblick dabei sind mit unserer schieren masse dem kleinen planeten darauf dem wir leben zu schenken und anderen seite da stehen wir immer vor der situation dass sie und schaffte es dann hinterher richten soll aber auf der anderen seite ist ja auch nicht ganz unschuldig an den gegenwärtigen zuständen und da gibt es so irgendwie so ein wechsel an eine unauflösbare sagen wir mal in unauflösbare wechselspiel in dem man in gefängnissen aus dem man natürlich irgendwie auch nicht herauskommt also die wissenschaften haben ihre unschuld schon seit dem ersten weltkrieg letztendlich verloren erstens mit der atombombe oder wie wirst du das auch so sagen erst krieg mit modernster aus der wissenschaft importierten technischen mitteln geführt worden ist die anderen bis dahin waren die mittler eigentlich immer noch relativ sagen wir mal gebastelte und das ganze hat dann kumuliert natürliche ja klar natürlich in der atombombe du warst ja viele jahre in verantwortlicher stellung bei max planck instituten hast nicht du mir das erzählt dass das ist eine auflage war der max-planck-institute eben diese wir für das wohl gesagt das hier nicht hilfreich sein sollen eine da müsste man jetzt auch wieder in die sagen wir mal zumindest ein schritt in die geschichte zurück touren die kaiser-wilhelm-gesellschaft die vorgängerin der max-planck-gesellschaft war ja war ja in die in die kriegs wissenschaft des nationalsozialismus relativ eng verflochten mit den entsprechenden auswirkungen die das gehabt hat auf ganz unterschiedlichen bereichen nach dem zweiten weltkrieg haben die alliierten eigentlich die auflage gemacht eine nachfolgeorganisation in deutschland sich auf grundlagenforschung zu konzentrieren und das ist über ein lang über einen längeren zeitraum hinweg auch in deutschland doch sagen wir mal an vielen stellen interessiert worden es gab natürlich auch die atomforschung und es gab die rüstungsforschung die wurde weiter betrieben aber sie wurde nicht speziell innerhalb der max-planck-gesellschaft dafür gab es an andere institutionen man hat die steinwürfe gesellschaften leben ins leben gerufen es gibt die leibniz gesellschaft es gibt die helmholtz gesellschaft und die max-planck-gesellschaft bildete irgendwie so ein 1 1 kor bereich in dem eben also ich nenne es jetzt eben noch einmal grundlagenforschung priorität hatte unkomm grano salis würde ich mal sagen bis heute behalten hat obwohl ich mittlerweile und das hat schon zu der zeit angefangen als ich zur max planck gesellschaft dazu gestoßen bin und das ist im grunde genommen natürlich hängt das wieder mit einer politischen großwetterlage zusammen nämlich der zusammenbruch system konkurrenz also 1989 und seit er wird natürlich wird auch innerhalb der max planck gesellschaft verstärkt so dass moment des transfers dass man das wenn es eben ergebnisse gibt dass die technologisch anschlussfeld gemacht werden sollen dass man neue firmen aus gründet und dass das gefördert wird das sind alles dinge die vor etwa dreißig oder vierzig jahre innerhalb der max-planck-gesellschaft tabu gewesen werden und heute sind sie irgendwie allgemeingut geworden und machen auch vor der grundlagenforscher mich halt ich glaube aber bin aber dennoch eigentlich davon überzeugt wenn das sie bei hand nehmen sollte oder wenn auch die entwicklung der universitäten in richtung wie das so schön heiß antrittsprämie university weiterlaufen jagd und das wirklich die die universitäten daneben zur berufsausbildung institution umgewidmet haben das dass da etwas fundamental schief läuft ich glaube dass das aber auch in an den entsprechenden stellen auch in der in der europäischen gemeinschaft gesehen wird dass es den european research council gibt der doch sagen wir mal im rahmen dessen was ihm eben möglich ist auch auf europäischer ebene so etwas wie grundlagenforschung möglich machen will auch unter einbeziehung eben all der länder in denen die wissenschaften jetzt nicht so ein sagen wir mal prominentenstatus haben oder wo eben auch die entsprechende infrastruktur zum teil eben erst langsam aufgebaut werden muss das ist auch wichtig na klar ich vergleiche dann jeweils die physik mit der aktuellen entwicklung der ausformulierung des menschlichen genoms was um 2000 eigentlich abgeschlossen war wenn ich das richtig verstanden habe ja da gab es einen so genannten working draft es war abgeschlossen so wird er es damals ja verkündet das war natürlich ein riesiger als vermissen muss weil die genomforschung und natürlich bis heute nicht abgeschlossen ist ja klar bist du aber den den die tragweite der verein spart also oder findest du würdest du das auch als polemisch sehen bei mir wenn ich wenn ich diesen vergleich machen würde dass wir vor 100 jahren bei der physik dramatischer durch sprüche gehabt haben eben mit dem schrecken symbol der atombombe und dass wir heute mit der entschlüsselung des menschen genom seien in der biologie an einem ähnlichen punkt sind nein überhaupt nicht da würde ich dir da wirklich der voll und ganz zustimmen und im rahmen sozusagen meine möglichkeiten und wo immer sich die gelegenheit ergibt so ich ja auch immer wieder darauf hinzuweisen dass man in der in der also in der gentechnologie annan punkt angelangt ist wo eben der eigentlich dem in die menschliche kein bahn anfängt ein eine technisch machbare option zu sein und was sind dies dass in dieser situation wir vor fragen gestellt sind die natürlich überhaupt nicht die wissenschaft alleine beantworten kann oder schon gar nicht der einzelne forscher denn wir wissen ja da überwiegt natürlich daneben nicht zuletzt auch man das interesse man will der oder die erste gewesen sein und so weiter und so fort und so weiter und so fort aber dass unsere gesellschaften heute dem zustand in dem sie sind und der ja ansatzweise ebenfalls ein globaler ist sich einigen können müssten auf einen auf einen grundsätzlichen konsens gegenüber die mit und gegenüber diesen technologien und meine persönliche meinung davon ist finger weg von allen eingriffen die irgendwie etwas betreffen was heute so schön auf englisch in hand genannt wird also noch ein bisschen bessere sportler zu machen

die haarfarbe zu bestimmen was er hat eine relative nationale angelegenheit da geht es dann schon los also ich denke es kann medizinisch gesehen für viele menschen lebensrettend zahlen in zukunft vielleicht noch nicht nicht aktuell und deswegen müsse da eine ganz klare medizinische indikation nach meiner ansicht die auch strafbewehrt ist und das müsse von der weltgesundheitsorganisation organisiert werden und aber letztendlich ist natürlich die großen industrienationen und die schwellenländer müssen da eingebunden und einbezogen werden aber wir haben es ja bei anderen medizinisch relevanten dinge es ist die geschichte auch nicht viel anders wir können ja auch nicht anfangen die apotheke gehen

grammweise antibiotika kaufen wenn es uns gerade passt weil wir denken wir brauchen jetzt ein antibiotikum sondern müssen wir auch zum arzt gehen und uns nicht ein rezept verschreiben lassen da gibt es am viele verstöße und so weiter und so fort aber aufs ganze gesehen gibt es eben ein rahmen an gewicht innerhalb dessen sich die normalen aktivitäten bewegen kann und das finde ich ist eine extrem wichtige aufgabe die er teilweise eben auch von den akteuren die da an vorderster front tätig sind gesehen wird es gab vor drei jahren nur das glaube ich habe vor zwei jahren war der fall mit china mit dem chinesischen fortschritte eben zwei babys zur welt kommen lassen es wurde ebenfalls kolportiert die gehen gegen manipuliert worden um ihre subtilität für ich glaube das war ein v muttersohn herabzusetzen mensch weiß natürlich was in diesem jahr gut da sonst noch vor sich gegangen ist und dass ein moratorium gefordert wurde bis eben solche regulierungen gefunden sind und ein konsens ist als dass man darauf verzichtet das ist jetzt schon wieder seit anderthalb jahren ist das schon wieder ziemlich ruhig geworden und in der presse es eben auch leider so dass diese dinge da gibt es dann immer sagen stichflamme da ist dann alles voll aber höchstens eine woche lang und hinterher ist wieder alles schweigen im walde anstatt dass eine kontinuierliche diskussion aufgebaut wird dass die weitergetragen wird dass die am leben gehalten wird das ist ist natürlich eine anstrengung aber meiner ansicht nach ist ist es genau das was uns da im augenblick fehlt jetzt bist du ja nicht nur historiker sondern auch pro jahr geschätzt mal oder macht theorie gedichte oder oder versuchs licht literarisch themengebiet zu erkunden sie sind wir in einer situation wo wir sagen mit dieser wissenschaft da haben wir geister gerufen die wir die wir halt einfach auch nicht mehr losbekommen verstehst du diese könnte man so sagen ist die ist das was wissenschaft skepsis genannt wird oder so etwas auch ein element wo dieses unbehagen zum zum ausdruck kommt ja also ich denke diese situation die vielleicht also ja goethe hat das natürlich wunderbar schön ausgedrückt im faust aber ich glaube diese situation mit der leben wir in der wissenschaft entwicklung seit dem ausgehenden neunzehnten jahrhundert unter jeweils unterschiedlichen vorzeichen und wo die sozusagen die front die probleme mit denen wir frontal konfrontiert sind jeweils aus anderen ecken eben kommen die aber auch nicht verschwinden also ich meine dass das atomwaffenarsenal der gegenwärtigen nationalstaaten würde wäre ja ich weiß nicht wie viel tausend mal reichen um den ganzen globus schlicht in die luft zu sprengen und auf diese auf diese akkumulierten bombe sitze ja alle alle acht oder neun milliarden bewohner und die das ist ja nicht einfach verschwunden sondern diese gefahr ist ja weiter da mit der muss weiter umgegangen werden so ist es also was der teufel da gerufen hat wenn man kann die wissenschaft als falsch das wird man nicht mehr los sondern man kann nur irgendwie offen und möglicherweise ist liegt eben das tragische oder vielleicht auch das rettende darin dass es gleich zu gleich immer wieder die wissenschaften sind die uns da sozusagen auch helfen aus dem schlamassel zumindest ansatzweise herauszukommen denn alle also ich muss da immer denken dann das wunderbare buch von michael sehrt er vor einem jahr ist er glaube ich gestorben oder vor anderthalb jahren jetzt der natur vertrag also natürlich angelehnt an rousseau das sozialvertrag der natur vertrag wo er genau dieses wissenschaftler dieses dilemma dass ihnen selber auch massiv bewegt hat ja beschreibt dass man auf der einen seite sagen kann dass die wissenschaften haben so etwas angerichtet wie er nennt das glaube ich welt objekte also objekte die einfach weltumspannenden charakter haben also da zählt er dazu zählt er so etwas wie das satelliten netz das um die mittlerweile die ganze entspannt und das mit geschwindigkeiten operiert die also letztendlich jenseits unseres vorstellungsvermögens sind das internet gehört für ihn auch dazu die atomenergie gehört dazu und ich denke in zukunft wird die gentechnologie dazu gehören welt objekte die in die die wir entwickelt worden sind die da sind die auch insofern nicht einfach wieder verschwinden war verschwinden werden aber zu dem mann eine bewegungsform finden muss die sie nicht explodieren lässt interessant dabei hilft uns dabei letztendlich und das ist dann vielleicht eben irgendwie das paradoxe an der ganzen geschichte die wissenschaften also sicherlich die populisten sicher nicht werden noch andere player denkbar also das ist ja dieses spiel was ich hier unten machen mit diesen vier symbolen was ich von niklas lohmann von der beck beziehe mit diesen wochen wechseln wo wir dann sagen wir ich glaube das haben wir da das letzte mal auch noch kurz darüber gesprochen wo ein spiel eröffnet wird wo gesagt wird okay wir können verschiedene kulturformen erzählen die globale gesellschaft die antike gesellschaft die moderne gesellschaft und dann würden wir sagen wissenschaft gehört zur modernen gesellschaft und und die katholische macht kirche hat vielleicht in der antiken gesellschaft gerade diese selbstbeschränkung ganz interessant hingekriegt herrscher hat peter herzig weiß noch du ihn kennst und verschwendung hat er das versucht zu beschreiben also wie bier gezeigt dass dieses katholische konzept stark mitgeholfen hat eben diese selbstbeschränkung zu kultivieren also könnte man sich auch vor dass in einer sagt jetzt mal nächsten gesellschaft dusche ein anderes besonderes sagen system 1 1 1 denkbar wäre als wissenschaft welche eben wenn wenn ich jetzt sagen wir die wissenschaft sind die die trennen und teilen und häufchen bilden und unwissend schaffen und dieses unwissen schaffen wieder treten teilen und so dass diese dass diese umkehr wie nicht also diese selbstbeschränkung nicht klappt könnte man sich vorstellen dass also ja ich weiß das ist natürlich immer schwierig denn das sehen wir mit unserem vorstellungskraft meistens ziemlich schnell am ende also dass das beste beispiel für mich ist ja immer science fiction ja immer vor mindestens 200 250 jahre in der zukunft zu sein aber es arbeit natürlich mit den mit den aller traditionellsten im augenblick gerade gängigen vorstellungen von dem was wissenschaft ist da da sind wir eben keine weltmeister im in der in der möglichkeit zukunft vorweg zu nehmen aber das hat ja vielleicht auch sein gutes ich denke wenn man die sache historisch betrachtet ist es ja so dass die sagen wir mal die

der wahrheitsanspruch der lange zeit eben bei der kirche und bei den bei den religionen lag im neunzehnten jahrhundert im laufe des neunzehnten jahrhunderts an die wissenschaften übergegangen ist und dass auseinandersetzung das war eine auseinandersetzung die natürlich nicht ohne friktionen verlaufen ist wir kennen alle diese punkte davon und was braucht man nicht zu erzählen kann die ezb cetera und darwin hat es ja auch noch mit abgekommen sein häuschen an ist ein diskriminierung aber auf der anderen seite scheinen die wissenschaften irgendwie etwas von diesen absolutheitsanspruch sozusagen in ihr eigenes selbstverständnis mit aufgenommen zu haben ja dass sie jetzt eben sie die die wahrheit zu verkünden haben und nicht mehr und da glaube ich sind wir jetzt 150 jahre weiter und da glaube ich die zeit gekommen dass man sich von dieser von diesem hügel bullischen wissenschafts selbstverständnis verabschieden sollte stanislaw lem hat er das in diesem alter sprach golem.de im blick stanislaw lem uns lange sechziger jahre geschrieben dass es damals

ich hab das einfach vor ein paar jahren entdeckt und ich fand das so spannend dass er lässt ja dann also bevor das internet daher ist es für uns praktisch erleben hatte ja diese situation konstruiert wo diese superrechner die noch zwei angestellte also eben diese golem hat er noch zwei angestellte wo er dann sagen kann baut mir noch das oder gebt mir noch das dann kann ich indes bester back also wo dann die supercomputer den menschen ihre ihrer verfehlungen und ihre erhalte damit so also ich empfinde das als hochaktuell ja also ich meine wir sie leben natürlich erzielte einer zeit in der er eben was man so normal künstliche intelligenz nennt kann natürlich auch ein heißes eisen ist ja wie weit können eben prozesse auch nicht einfach nur automatisiert werden dass es hier sind ja vorgänger die eben auch schon das ganze 20 jahrhundert hinweg stattgefunden haben und und autoherstellung fabriken laufen ja heutzutage ohne die beiden brauchen ja gar keine menschen mehr zu sein aber es gibt natürlich sehr viele dinge wo einfach sagen wir mal eine art von rückkopplungen nötig ist in der aktion die bisher schlicht und innig eigentlich noch kaum von irgendwelchen algorithmen gemanagt werden kann

die frage ob eines tages dass bestimmte teilbereiche unsere täglichen aktivitäten realität wird also ich würde da er zum noten es wird und auf der anderen seite stellt man aber auch fest dass al soofi dann sagen wir mal entscheidungsmechanismen die auch sollen algorithmen beruhen und das also die großen internetfirmen google und wie sie alle heißen sind ja voll davon die machen ja alles damit die haben aber natürlich alle schon längst gemerkt was für einen ausschuss davon letztendlich auch produziert wird also wenn ich mir beispielsweise anschauen diese diese primitiven geschichten die man wenn man irgendwo mal bei ebay irgendein produkt angeklickt hat dass man dann fünf tage lang bombardiert wird damit meine sicht sehe ich nicht nochmal anschauen wolle oder es gebe nach dem doch einmal kaufen also es einfach absurd und schwachsinnig gut ich habe da eine eigene verschwörungstheorie eine verschwörungstheorie werde dann immer das wird einem gerade deshalb immer wieder so so so debil hingehalten um zu vertuschen dass die teile sehr intelligent also ich meine wenn du die bilder von der die bilder von der tesla fabriken anschaut dann sind da eben schon noch menschen aber die sind einfach eben nur noch da um diese sachen zu machen die immer schief minuten zeit sich kennen um den maschinen irgendwie zu zu dienen also da kannst du dir vorstellen dass wir in das wir alle ich bereits heute in einer stanislawski und lehm golem.de welt leben dass diese das ist da ein 1 1 kommunikationsnetze unter den computer gibt die bereit sich selber optimieren und menschen nur noch dazu brauchen um das ist es ja siehst du schon so etwas nie so etwas sehe ich nicht weil ich glaube da ist eben also so lange so lange nicht dort nicht die hürde überwunden ist das computer sich

reparieren können und dass sie sich auch selber reproduzieren können so lange halte ich das alles nicht was sagt das doch einmal was werden die zwei so solange sie sich nicht selber reproduzieren können selber reparieren und selber reproduzieren als gut aber software messe können sie das ganz sicher schon oder als oft eine eine defekte software kann sich ganz sicher schon selber mittlerweile heute schon möglich habe ich glaube nur in einem relativ marginalen ausmaß und um nochmal auf um noch mal auf tesla zurückzukommen es könnte ja sein dass die fabrik die da gerade aus dem boden gestampft wird bei berlin übrigens sagen die ecke bei uns

noch bevor sie anfängt zu produzieren ihre tore zu machen muss weil die elektroautos des wasserstoffautos platz machen müssen ist bei den r click tag mit dem wasserstoff gerade noch die kurve also gut also das ist eine große frage ich muss ein bisschen aufpassen auf die zeit du hast 40 minuten angehen aber wir haben hier noch eine prominente frage oder von einem prominenten zuschauer immer meint wolfgang bosbach liebe ich sehr auf welche rolle spielt die konkurrenz von forschern und anwenden beim brechen eines alten konsenses und beim überschreiten einer grenze ja die spielte eben leider eine ziemlich große rolle und da zeigt es sich eben auch wieder also ich meine wissenschaftler sind eben auch keine außerirdischen sondern das sind irgendwie figuren und menschen die irgendwie den gleichen trieb haushalten unterworfen sind die die gleichen gesellschaftlichen sagen wir mal in den gleichen gesellschaftlichen mechanismen befangen sind die ja eben also wir leben ja in einer wir leben ja in einer welt in der eben konkurrenz sagen wir mal hoch gehalten wird es geht über kooperation und kooperation findet nur dann statt wenn sie der konkurrenz was nützt das ist aber letztendlich auch ein gesellschaftlicher zustand und nicht etwas was den forschern als solchen oder weil sie als wissenschaftler sind anhaftet sondern weil sie eben in einem solchen gesellschaftlichen kontext leben und ihre wissenschaft auch in einem solchen kontext betreiben und das überschreiten sagen wir mal in richtung auf neue auf neue produkte die verbunden sind mit der hoffnungen auf ihm geld zu verdienen und so das ist ja natürlich alles mittlerweile auch in der wissenschaft systemimmanent da kommen wir wieder auf den anfangen unsere frage zurück wie es in der davon ausgegangen hat sich dank uns wissenschaft etwas verändert gegenüber früher und natürlich hat sich da etwas verändert also viele wissenschaftler gerade im biomedizinischen bereich halte und das gilt übrigens für den physikalisch chemischen bereich schon seit dem frühen zwanzigsten jahrhundert sind ja immer auch crowe als große vorbilder bezeichnet worden siemens und wie sie alle heißen haben sind nicht nur wissenschaftler sondern eben auch antrieb innere auch und wollen eben nicht nur erkenntnisse erzeugen sondern mit diesen erkenntnissen auch geld machen ja und da das ist eine situation die ist weder in die eine richtung noch in die andere richtung im augenblick und nicht das richtig sehe aufgelöst also auf derweil haben es immer noch und das ist eine der erfahrungen gewesen die ich gemacht habe in der zeit als ich eben jungen menschen helfen konnte in die wissenschaft genannt zu kommen also jetzt sind die wissenschaftsgeschichte das wissenschaftsgeschichte ist ja nun nicht so ein also damit kann man nicht so wahnsinnig hinter geschäfte machen vielleicht ist das genau der nische aber da kann man glaube ich schon sehen da ist also irgendwie das fett der tussi us muss es wissen wollen und etwas auf die beine zu stellen was man selber gemacht hat und für das man dann letztendlich natürlich intellektuell auf verantwortlich ist das ist in diesen leuten die dann alle irgendwo zwischen 20 und 30 jahren alt sind einfach genau so stark dass vereine oder vor zwei generationen waren genau also wir sind in einem spannenden gesellschaftlichen moment wir sind zeitzeugen die diesem diesen ganzen dingen in einem text mit der nzz habe ich hat auch einmal das durchgespielt das vor 500 jahren in der reformation und vor 200 jahren in der aufklärung dass das element des informations overkill noch einmal neue formen neue kulturen sich herausgebildet haben vielleicht können wir das noch als als abschluss oder noch einmal den bogen so zurück schließen könnte könnte es sein dass der aktuelle information overkill der nährboden ist für die begründung einer neuen einer nächsten kultur welche edel dieser greift diese wissenschaft grenzen bei zu bringen vermag

ja also ich bin ich hab da irgendwie sagen wir mal so ich fühle mich da irgendwie nicht so bedrängt von dem informations overkill weil man ja doch irgendwie selber also irgendwie filtermechanismen hat viele von denen vielleicht noch gar nicht mal zur bewusst sondern die man sich einfach unbewusst angeeignet hat und die zur eigenen sagen wir mal es erkenntnisse ökonomie irgendwie dazu gehören ja die einfache denkt fähig machen das ausblenden konstitutiv und das lernt man ja auch und die frage ist immer eine der balance ja und auch hier weder auch hier weder ist das so also es gibt natürlich so etwas wie in informations overkill auch wenn man jede beliebige internet seite aufschlägt dann ist man ja immer gleichzeitig mit etwa einem halben dutzend bis einem dutzend reklamen konfrontiert die überhaupt nichts mit dem zu tun haben was man gerade sucht und gehe eigentlich das suchen nur ungefähr dreimal zusammen haben in der hoffnung dass man dann ihren morgen mal bei einer reklame hängen bleibt und nicht bei dem was man gerne finden möchte und da aber das führt dann irgendwie doch auch dazu also ich würde jetzt mal sagen weil vernünftigen menschen führt das doch einfach dazu dass da irgendwie abgeschaltet wird und darauf vertraue ich das ist auch alte richtigen schliff vor hans-jörg rheinberger immer wunderschön hier zu schauen zu dürfen wie du wie du denkst hat sich noch etwas fragen also für ist platin jetzt noch etwas auf gekommen wo du findest das hätten wir noch sagen ich glaube jetzt haben wir das doch schön und ein schönes rundes und können es auch dabei belassen also gerne fortsetzung ja sehr gerne hat es ja gerade weiter ich wünsche dir alles gute nach berlin unterwegs ist man ja auf ein nächstes wahl und vielen dank das wollen sagte clarke

meine lieben wolfgang esbach ja also wolfgang du weißt jeden dienstag mache ich diese viel locker wenn du ein termin siehst ich führe ja diese liest er immer hier auf eine das ist die andere seite das ist hier what’s next wiki dienstags lifewatch next und wenn hier kein termin eingetragen ist dann bin ich frei immer dienstag also gut ich frage aber nicht mehr ich habe dich genügend gefragt nicht vielen dank das soll seine terminvorschlag und auch moritz war da das will ich noch schnell anschauen wird man ledige bitten ist ja genau zeitzeugen gleichen stelle aber ohne herrschte wird das nix also da muss schon dann herr steckte vor so gut

natürlich was er ihr leben gott sei dank das war wieder ein ganz toller wiege dienstag wir haben am morgen angefangen mit klaus salewski was war der mensch und dann mit mike kaarst was war wikipedia und jetzt eben mit handwerk reinberger was war wissenschaft alle weiteren termine die wir hier machen diese fiedler auf der seite wie geht inside.com schwarz wächst keine show gar nix einfach gespräche und begegnungen publizieren ist was anderes

(…)

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019, Fotocredit: Charles Schnyder): TwitterWikipediaYoutube (aktuell), SoundcloudInstagramSnapchatTikTokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und schreibt aktuell an: #DataLiteracy – Elemente einer Kulturform der Digitalisierung im Carl Auer Verlag, Heidelberg. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>