“Eine #SoziologWie? welche den Körper des Menschen favorisiert, ist gegen die Freiheit.”

Textsorte: (1) Traum
Arbeits­form: Doku­men­ta­tion, Lis­ten­bil­dung, Work in Progress
Anlass: ALYWAYS FISHING 4 COMPLICATIONS (wie soll ich wis­sen, was ich denke, bevor du mir gezeigt hast, was ich überse­he?)
TL;DR: #Sozialarhttps://dissent.is/2021/07/20/soziologwie/beit ist Arbeit am Sozialen. Nicht an Kör­pern. Nicht an Psy­chen. Was aber ist das Soziale? Jaeben: Nicht Kör­p­er. Nicht Psy­che. Und pos­i­tiv for­muliert? Jaeben: … Darum geht es hier ;-)
Bildquelle: (cc @sms2sms | carl-auer.de/magazin/kulturwechsel
URL/Hashtag: #Sozi­olog­Wie?

Wenn es ein Zwis­chen­sieg für #The­GreatRe­set gibt während #Coro­n­aVirus 2020/2021, dann diese aggres­sive Sehn­sucht nach #Kör­p­er. (So?)

- + ≠ #kul­turlǝsɥɔǝʍ ¯\_(ツ)_/¯ carl-auer.de/magazin/kulturwechsel

WORK IN PROGRESS

MAKING OF: LESETEXT

Der Thread auf Twitter, aus welchem ich meinen Lesetext entwickeln will:

PDF mit dem Thread

WORK IN PROGRESS: LESETEXT

“Eine #SoziologWie? welche den Körper des Menschen favorisiert, ist gegen die Freiheit.”

Eine über­al­terte Gesellschaft wird im Jahr 2020 mit ein­er schlicht­en Nachricht spie­lend in Angst & Panik ver­set­zt: “Du machst gle­ich deinen let­zten Atemzug. Halte deinen Mund geschlossen. Leg dich schon mal aufs Bett: #Beson­dere­Helden.” Und es funk­tion­iert. (So?)

An welchem Punkt stehen wir?

Vor 100 Jahren hat Physik Atome ges­pal­ten. Mit schreck­lichem Erfolg. Vor 20 Jahren hat Biolo­gie das men­schliche Genom entschlüs­selt. Return on Invest­ment (ROI) ist König. Und der König wohnt gewöhn­lich in einem Palast. So auch heute. Gewöh­nungs­bedürftig scheint lediglich, dass die aktuelle Gewal­tenteilung nicht mehr “Moral” — “Andro­hung von Krieg” — nicht mehr “Papst:König” — heisst, son­dern “Universität:Kapital”. Das ist aber nicht nur leicht zu ler­nen, son­dern auch leicht zu beobacht­en. Ähn­lich ein­fach die bit­tere Antwort auf die Frage: “Was war Demokratie?” Eine wilde Folge von Aus­nah­mezustän­den.

Nach Monar­chie, sei Demokratie gekom­men. Diese “Herrschaft der Beherrscht­en” erscheint nachträglich als eine nüt­zliche Selb­stkul­pa­bil­isierung: Die Sieger dieser Prozesse sind reich­er und mächtiger als alle Könige der Ver­gan­gen­heit zusam­men. Wir — das Volk — woll­ten auch nicht weit­er Rich­tung Anarachie — der umstand­slosen Abwe­sen­heit von Herrschaft. Wir — das Volk — sind noch immer geimpft mit Glauben und Gehorchen. Präzis­er: Wir — das Volk — ist Opi­um, wie vorher Reli­gion. (Aber das wäre ein anderes The­ma.)

Wie sagt es Matthias Bur­chardt, in einem männlichen Bild, abschätzig & angeekelt: “Die Gesellschaft gle­icht ein­er Selb­sthil­fe­gruppe von Impo­ten­ten, welche sich gegen­seit­ig einen Orgas­mus vor­spielt.” Wie auch immer: Es ist vor­bei. Die Eck­dat­en zum abhaken:

1500 Wech­sel des dom­i­nan­ten Kom­mu­nika­tion­s­medi­ums: Buch­druck
1789 franzö­sis­che Rev­o­lu­tion
1831 erste lib­erale Ver­fas­sun­gen in .ch (Com­mu­ni­ty Hub since 1291)
1989 deutsche Rev­o­lu­tion
2000 Wech­sel des dom­i­nan­ten Kom­mu­nika­tion­s­medi­ums: Com­put­er
2031 ?!?

Worum geht es eigentlich?

Men­schen wollen über­leben. (Wie Schmeiss­fliegen, Viren und Tomat­en auch.) Sie wollen leben. Sie wollen gestal­ten. (Kön­nen. Steine. Denken.)

Warum soll ich umsver­reck­en über­leben?
- Was, wenn mir die Gewis­sheit der Schweiz­erische Bun­desver­fas­sung genom­men wird? 

“… gewiss, dass frei nur ist, wer seine Frei­heit gebraucht, und dass die Stärke des Vol­kes sich misst am Wohl der Schwachen…”

Die Gedanken sind brei. Aber seit tausenden von Jahren wird gefragt, repetiert und aufs immer neue wieder abgeschrieben (Psalm 34):

Wer ist der Men­sch, der Lust hat am Leben,
der Tage sich wün­scht, um Gutes zu sehen. 

#Engelspause

Dieser Coro­na-Virus war nicht das Killer-Virus. Aber ein Ver­weis darauf, dass an Killer-Viren gear­beit­et wird, allemal.

Dass nicht nur geimpfte Men­schen — son­dern auch nur geimpfte Com­put­er — das Priv­i­leg der Teil­habe am glob­alen Net­zw­erk haben: Das scheint bere­its durchgesetzt.

Es gab schon immer über­flüs­sige Men­schen. Aber vielle­icht keine andere Kul­tur, welche so schein­heilig, so ver­logen, so hin­ter­hältig, so kon­trafak­tisch mit diesem herzzer­reis­senden Sozialen Fakt umge­gan­gen ist. (so?)

Der Zeit­punkt scheint Engelshaft. 

Im Auge des Sturms ist es mucksmäuss­chen still… 

/WhtsNxt?

Was ist das Schw­er­ste von allem? Was Dir das Leicht­este dün­ket. Mit den Augen zu sehn, was vor den Augen dir liegt.
Johann Wolf­gang von Goethe

Die Ele­mente ein­er näch­sten Kul­tur­form sind for­mulier­bar

(…)

(…)

Der Körper des Menschen wird nicht durch den Körper von andereren Menschen geschützt: Ganz im Gegenteil.

Es kön­nte gar gezeigt wer­den, dass Sprache, Schrift, Buch­druck — und Com­put­er auch‘- kul­turelle Erfind­un­gen waren, welche den Kör­p­er des Men­schen gän­zlich anders zu schützen suchen.

  • Sprache: “Die Kun­st, nicht der­art gelaust zu werden…
  • Schrift: “Die Anrufung Gottes…”
  • Buch­druck: “Das Echo in der uni­ver­sitären Bibliothek…”
  • Com­put­er: “The Con­text Is The Message”

Der #Sinnüberschuss von Sinn 

(…)

Die 4. Welt einer Realisation eines autopoietischen Systems: Cyber

(…)

(…)

(…)

(…)

(…)

Sammlung von Fragmenten

NIE WIEDER: Genozid und Folter (so?)

Johann H. Addicks (cc)

Thread:

Bazon Brock 1967

Das #Tran­shu­man­is­mus der Schwur­blenden, Lüg­nen­den und Ver­schwöhrungs­the­o­retik­ern­den ist das #FlatEarth der ser­iös, wis­senschaftlich, ratio­nal Informieren­den. (so?)

#ÜBERSCHUSSSINN

- + ≠ #medi­en­lǝsɥɔǝʍ ¯\_(ツ)_/¯
- referenz‑ü.
+ symbol‑ü.
≠ kritik‑ü.
# kontrolle‑ü.

- + ≠ #medi­en­lǝsɥɔǝʍ ¯\_(ツ)_/¯
was hat die #sprachkul­tur kul­tiviert?
- entkop­pelung von körper 

was hat die #schriftkul­tur kul­tiviert?
- entkop­pelung von zeit/raum

was hat die #buch­druck­kul­tur kul­tiviert?
- entkop­pelung von sache 

was wird die #com­put­erkul­tur kul­tivieren?
- entkop­pelung von sinn 

Ste­fan M. Sey­del, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der): Twit­terWikipediaYoutube (aktuell), Sound­cloudInsta­gramSnapchatTik­TokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Seit Ende 2018 entwick­elte er in Zürich-Hot­tin­gen in vie­len Live-Streams – u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz – den Work­flow WikiDienstag.ch, pub­lizierte während der Coro­na-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte das #PaulWat­zlaw­ick-Fes­ti­val 2020 mit und sam­melt im Blog von Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg, «Ele­mente ein­er näch­sten Kul­tur­form». Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.


0 Kommentare für ““Eine #SoziologWie? welche den Körper des Menschen favorisiert, ist gegen die Freiheit.”

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>