Ursus Wehrli - Kunst aufräumen

#SoziologWie? aufräumen, oder: Das 3×3 der vierten #KulturForm (so?)

+ ≠ #kulturlǝsɥɔǝʍ ¯\_(ツ)_/¯

1) Man kann nicht nicht unterscheiden.
2) Man kann nicht nicht beobachten.
3) Man kann nicht nicht handeln.
4) Eine Re:Aktion ist digital oder analog.
5) Die Dynamik ist symmetrisch oder komplementär.
6) Wandel folgt der Logik 1. oder 2. Ordnung.

7) Irgendwas mit #BioPsySocCyb
8) Irgendwas mit Gerechtigkeit & Fürsorglichkeit
9) Irgendwas mit Begrenzungs- & Behinderungsmacht

dissent.is/SoziologieAufraeumen | carl-auer.de/magazin/kulturwechsel

WORK IN PROGRESS

Carl Auer: «Ach SMS… Sie machen Bücher… Als wären es Heilige Schriften…»

Erinnerung, Persönliche Mitteilung | Carl Auer während einem Spaziergang in Uttwil am Bodensee | carl-auer-akademie.com/geist-or-ghost/ | @CarlAuerVerlag

Die Attraktivität der unendlichen Liste

«Der» (welcher?) «Radikale Konstruktivismus» sagt traditionell nicht So und So ist es. Sondern: Das und Das macht – in Bezug auf genau diese Herausforderung – einen praktischen Unterschied! Es werden dieses Entscheidungen expliziert und es wird offensiv nach Kritik gesucht.

Aus der schlichten Überlegung heraus, dass auf eine endliche Anzahl von Herausforderungen, eine prinzipiell unendliche Anzahl Möglichkeiten gibt, eine Herausforderung zu beobachten. Und – so würden wir heute hinzufügen wollen – dass eben nicht nur Menschen Herausforderungen beobachten, sondern «Kommunikation».

Damit kann dieser Workflow des menschlichen Wissen schaffens in einer sehr «konservativen» Tradition verortet werden. Wichtige Namen von Menschen, welche sich eine Autorität durch Autorenschaft geschaffen haben, könnten erwähnt werden. Von William James (1842−1910) über Paul Watzlawick (1921−2007), Umberto Eco (1932−2016), Niklas Luhmann (1927−1998), Stanislaw Lem (1921−2006), Bazon Brock (1936) … zu aktuellen Autoren wie Dirk Baecker (1955).

Ich selbst wurde in der Tradition der Sozialen Arbeit akademisch sozialisiert. Und ich würde insbesondere Namen von Frauen aufzählen. Angefangen vor 500 Jahren bei Katharina von Zimmern, der Erzwingerin von staatlich zwangsfinanzierter Sozialer Arbeit in Zürich. (So?) Ich würde dann eine solche ShortList sammeln: Ada Lovelance (1815−1852), Jane Addams (1860−1935), Mary Parker Follet (1868−1933), Ilse Alrt (1876−1960), Silvia Staub-Bernasconi (1936), Esther Vilar (1935), Sadie Plant (1964)…

Im Original: https://de.wikipedia.org/wiki/There_are_known_knowns

Welche Art der Vorwürfe auf eine solches Vorgehen gemacht werden, ist leicht zu erahnen. (Und die meisten davon, wurde mir ja schon entgegen geschleudert ;-) Dagegen würde aber ein autoimmunisierender Satz retten. Welcher von Paul Graham längst in einem Bild zusammengefasst wurde und präzis in die hier reklamierte Tradition des wissenschftlichen Wissen schaffens passt:

Was ist das Radikale am Radikalen Konstruktivismus?

Niklas Luhmann soll mir die Antwort gegeben haben. In seinem Vortrag «Was ist Kommunikation?» 1986. Spoiler: Er führt dort sowohl #LoF, wie auch die Bio-Psycho-Soziale Denkfigur ein, welche hier erweitert wird: #BioPsySocCyb ;-)

Axiomatisches Denken

Das Problem des binären, dualistischen, digitalen (entweder/oder) Denken wird durch Hyperaffirmation überwunden…

Eine nächste Liste nach den Hinweisen von #dögs #irgendwasmitexperimentality August 2021

1) Man kann nicht nicht unterscheiden.
2) Man kann nicht nicht beobachten.
3) Man kann nicht nicht handeln.
4) Eine Re:Aktion ist digital oder analog.
5) Die Dynamik ist symmetrisch oder komplementär.
6) Wandel folgt der Logik 1. oder 2. Ordnung.

Idee:

  1. Den 7. Satz übernehme ich nicht mehr, sondern differenziere ihn…
    7) Metakommunikation ist so klar wie ein Kalkül.
  2. Es auf 3×3 zu «pressen» fände ich aus mathematisch-ästhetischen Gründen attraktiv ;-)
  3. Wie wir begründet haben, dass die 3 ersten Sätze von uns, durchaus in Übereinstimmung mit Paul sind: das muss ich noch einmal (bei uns ;-) nachlesen gehen…
  4. Der Anspruch bleibt, dass ein 12-jähriges Kind mit den 9 Sätzen alles «in der Hand hat», um selber weiter zu machen…
    LESEN – SCHREIBEN – RECHNEN war die Formel der 2. industriellen Revolution. Sie zerfiel durch die Ergänzung mit STILL SITZEN – GEHORCHEN…

7) Irgendwas mit #BioPsySocCyb
8) Irgendwas mit Gerechtigkeit & Fürsorglichkeit
9) Irgendwas mit Begrenzungs- & Behinderungsmacht

Es eröffneten sich drei Themengruppen mit je drei Aspekten:
• Die erste Gruppe begründet die Ausgangslage von #Komplexität.
• Die zweite Gruppe begründet Prozess und Dynamik von #Kommu-
nikation.
• Die dritte Gruppe formuliert Ansprüche an das #Soziale System.

ChronologWie?

Unser Beitrag in: Paul Watzlawick 4.0 als PDF 2018. Darin haben wir einen Interpretation und eine weiterentwicklung versucht:

Interpretation:

1) Man kann nicht nicht unterscheiden.
2) Man kann nicht nicht beobachten.
3) Man kann nicht nicht handeln.
4) Eine Re:Aktion ist digital oder analog.
5) Die Dynamik ist symmetrisch oder komplementär.

In Lösungen hat Watzalwick noch zwei weitere axiomatisch formulierte Sätze gezeigt:

6) Wandel folgt der Logik 1. oder 2. Ordnung.
7) Metakommunikation ist so klar wie ein Kalkül.

Es eröffneten sich drei Themengruppen:
• Die erste Gruppe begründet die Ausgangslage der Komplexität von
Kommunikation.
• Die zweite Gruppe begründet Prozess und Dynamik von Kommu-
nikation.
• Die dritte Gruppe formuliert Ansprüche an eine noch zu explizie-
rende Metakommunikation.

Die 3 x 3 Axiome nach #PaulWatzlawick reloaded:
1) Man kann nicht nicht unterscheiden.
2) Man kann nicht nicht beobachten.
3) Man kann nicht nicht handeln.
4) Eine Re:Aktion ist digital oder analog.
5) Die Dynamik ist symmetrisch oder komplementär.
6) Wandel folgt der Logik 1. oder 2. Ordnung.
7) Metakommunikation ist so klar wie ein Kalkül.
8) Metakommunikation stellt Sachverhalte in der Art und Weise ihres
Zusammenhangs dar.
9) Metakommunikation eröffnet Antworten auf intentionale Fragen.

#PaulWatzlawick 1967

  1. One cannot not communicate.
    Man kann nicht nicht kommunizieren.
  2. Every communication has a content and relationship aspect such that
    the latter classifies the former and is therefore a metacommunication.

    Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungs-
    aspekt, derart, dass letzterer den ersteren bestimmt und daher eine Metakommunikation ist.
  3. The nature of a relationship is dependent on the punctuation of the partners’ communication procedures.
    Die Natur einer Beziehung ist durch die Interpunktion der Kommu-
    nikationsabläufe seitens der Partner bedingt.
  4. Human communication involves both digital and analog modalities.
    Menschliche Kommunikation bedient sich analoger und digitaler
    Modalitäten.
  5. Inter-human communication procedures are either symmetric or
    complementary.

    Zwischenmenschliche Kommunikationsabläufe sind entweder
    symmetrisch oder komplementär.

#SOMETHINGWITHSTANISŁAWLEM
#IRGENDWASMITSTANISŁAWLEM
💕👾🚀
28.- 31. Oct 2021
Sharing is Caring
#StanisławLem-Festival 2021

GRAB YOUR SLOT:
th: opening ceremony
fr: 30min slots
sa: 10min slots
so: partytime
https://cutt.ly/Qxw0N5u

#dögs

Ursus Wehrli - Kunst aufräumen

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019, Fotocredit: Charles Schnyder): TwitterWikipediaYoutube (aktuell), SoundcloudInstagramSnapchatTikTokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und sammelt im Blog von Carl Auer Verlag, Heidelberg, «Elemente einer nächsten Kulturform». Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.

Textsorte: (1) Traum, (2) Blitz, (3) Bekenntnis, (4) Memo, (5) Märchen, (6) Drama, (7) Tabu
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: (…)


Ein Kommentar für “#SoziologWie? aufräumen, oder: Das 3×3 der vierten #KulturForm (so?)

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>