HIERMIT VERKLAGE ICH BUNDESRAT @alain_berset @BAG_OFSP_UFSP WEGEN NÖTIGUNG.

Ok. Ich habe etzt gelernt: Genosse Alain kann ich nicht verklagen. Er geniesst Imunität. Hm… Wie gehts jetzt weiter?

Ich suche DRINGEND nach Jurist:nnen – oder Kontakt zu Sammelklagen – welche diese Aussage rechtskräftig machen können. Danke für jeden Hinweis.

(zB in den Kommentaren oder via Impressum)

Zusammenfassung am 30. November 2021

Warum ich mich an einer Sammelklage gegen das #CovidGesetz #PMT beteilige?

Weil es sich grad um eine historische Chance handelt. Am Wochenende hat «Das Volk» alles abgeschossen, was mit «Direkte Demokratie» verbunden werden konnte. Der «grosse Kanton» hatte so grosse Hoffnungen, was die Vorteile der Errungenschaften aus .ch – Community Hub since 1291 – anging. GOTT SEI DANK ist dieses Ideal geplatzt. Damit öffnet sich ein Raum für eine gänzliche andere Diskussion rund um die Frage:

Wie organisiert sich Weltgesellschaft angesichts von globalen Herausforderungen?

Eine Empfehlung von Herman Lei, Frauenfeld, Mitunterzeichner von:

gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht, und dass die Stärke des Vol­kes sich misst am Wohl der Schwachen… (Präambel)

Was meint Demokratie?

  • Die Mehrheit bei einer Abstimmung die Exekutive legitimiert?

Falsch: Primat der Legislative (nicht Exekutive) | Gewaltenteilung | Art. 1a #CovidGesetz

Falsch: Die Hälfte der Wahlbevölkerung + 1 Stimme – Ein Beispiel:

Eine Gruppe trifft sich im Kloster Disentis für einen Workshop. Pause. Gemeinsamer Spaziergang ums Dorf. Die Gruppe ist sich uneins: Zuerst runter an den Rhein und dann via Sontga Gada zu den Bergbahnen hoch und dann zurück. Oder doch besser zuerst hinauf und dann unten durch? Die Gruppe will zusammen gehen. Also: Abstimmung. Mehrheit entscheidet. Jetzt meldet sich eine Person, welche im Rollstuhl sitzt… ;-)

Häfelin/Haller erklärt #Demokratie als das zweite von vier tragenden Grundwerten des Schweizerischen Bundesstaatsrechtes:

1. RECHTSSTAAT
«Das starke Recht, vor die Rechte der Stärkeren.»

2. DEMOKRATIE
«Machtwechsel ohne Blutvergiessen.»

3. FÖDERALISMUS
«Dort entscheiden wo umgesetzt wird.»

4. SOZIALSTAAT
«Befähigung zur Mitgestaltung.»

Wie wollen «WIR» zusammen leben?

  • Wer ist Wir?
    - Das Problem mit dem Nationalstaat
  • Menschenrechte
    - Wenn als UN-Erklärung gemeint, ist es zu Eurozentrisch
    - Wenn es aber als Naturrecht gemeint ist, eine zivilisatorische Errungenschaft
  • Warm heisst es eigentlich im deutschen Grundgesetz nicht: «Die Würde des ANDEREN Menschen ist unantastbar»?
    - Wollte Druckerschwärze gespart werden?
    - Der hygienische «Volkskörper», Unwertes Leben etc.

Alle 4 Grundwerte – oder die 6 Axiome der Kulturform der Moderne (+ Individuum, + Wissenschaft) sind aber zerfallen… Es geht nicht darum, dass ich «konservativ» auf die «alten Ideale» zurück will.

GANZ IM GEGENTEIL

Falls wir aber grad Teil einer Umstellung sind, davon, dass Nationale Regierungen auf Lokale Umsetzungsbehörden reduziert werden, müsste es die Expliziert und gänzlich anders diskustiert werden. Und diese Chance eröffnet sich uns gerade ;-)

Die 3 Herausforderungen von #Weltgesellschaft

  • Die Ökologische
  • Die Ökonomische
  • Die Kommunikative

#Gretchenfragen

  • was ist der besten Umgang mit viel zu viel Daten, viel zu viel Information, viel zu viel Wissen
  • Wie stellst du dir das vor, was du «Gesellschaft» nennst? #BioPsySocCyb etc.

#ZwingliFilm als Metapher
- vergl. Links in dfdu.og/sms @srfkultur: Medienkunstphilosoph ;-)

Kontaktschuld & Verschwörungstheorie

Menschenwürde?

https://www.linkedin.com/posts/fritz-b-simon-ba38724_lockdown-20-oder-die-andere-seite-der-activity-6870785745427169280-xGoZ

Haupt- und Nebenwiderspruch

Verschiebung der Herausforderung durch Intellektualisierung

prof. dr. dirk baecker @imtunnel https://docs.google.com/document/d/1p588l6rDp8fJX7CHi-v7VWR8LMWJgrqf5KSHWBkkUpU/edit
https://docs.google.com/document/d/1p588l6rDp8fJprof. dr. dirk baecker @imtunnel https://docs.google.com/document/d/1p588l6rDp8fJX7CHi-v7VWR8LMWJgrqf5KSHWBkkUpU/edit

The Hitler Swarm (Dirk Baecker 2011/2013)

Individualisierung und Psychologisierung (und verVielOh!sofWie?sierung)

Einordnung

Entwicklung dieses Eintrages:

Zu meiner persönlichen Ausgangslage

Die Übernahme von diesen (intimen) Texteilen in andere Kontexte sind explizit untersagt. Verlinkungen freilich ok.

Am 18. Februar 2018 ist meine Partnerin von den Toten auferstanden. Im Anschluss an eine grippale Erkrankung, wurde eine Herzoperation nötig. Wir haben uns vor der mit erheblichen Risiken verbundenen Operation von einander verabschiedet.

Im Winter 20/21 hat in Norditalien unsere Tante ihren Lebenspartner verloren. Nicht an, aber mit Corona. Sie waren über 60 Jahre täglich zusammen. Aber gestorben ist ihr Partner allein im Spital. Und sie selbst (genesen!) war in Quarantäne. Ohne Kontakt zu ihrem Partner oder ihren Kindern.

Entsetzt über die massenmediale Hetze, den ersatzlosen Abbau aller (heiligen) Annahmen, welche für die Staatsidee der Schweiz tragend sind, ist auch mein Vertrauen in die Grundannahmen meiner eigenen Profession und Disziplin Sozialer Arbeit und die Robustheit ethischer Werte in Pflege und Medizin zerronnen und verloren. Kurzum: Ich beuge mich der willkürlichen Gewalt des Staates, welche «das Primat der Legislative», zugunsten eines «Primats der Exekutive» aufgegeben hat und über die Bundespolizei über alle Möglichkeiten verfügt, Kritik nicht nur präventiv, sondern umstandslos «präemtiv» zu entsorgen.

Das ist ein zivilisatorischer SuperGAU.

Ich lasse mich also spiken, aus dem einzigen Grund, um mir die Chance nicht zu nehmen, in einem Krankheits- oder eines Unfalls, meinen liebsten nicht Nahe sein zu dürfen. Ich gehe davon aus, dass dies problemlos mindestens einen Straftatbestand erfüllt:

DAS IST NÖTIGUNG.

Im Übrigen: Ich gehe davon aus, dass die aktuellen Umstellungen grösser sind, als dass sich eine kleine Alpenrepublik gegen diese wehren könnte. Damit hätte ich zudem nicht einmal Probleme. Weil ich als Sozialarbeit von #Weltgesellschaft ausgehe und der Nationalstaat schon vor 100 Jahren seine Perversionen so entfaltet hat, dass dies kein Ideal sein kann für mich.

Wenn aber die KULTUFORM DER MODERNE seit 100 Jahren nicht mehr trägt und es darum geht, eine NÄCHSTE KULTURFORM zu (er)finden, ist es bloss dumm, jeden Verhandlungsspielraum aus den Händen zu geben, ohne nennenswerte Gegenleistungen.

OB IHR DUMM SEID, HABE ICH GEFRAGT.

PRÄMISSEN BEFRAGEN 1/4 #rechtssaat

PRÄMISSEN BEFRAGEN 2/4 #wissenschaft

PRÄMISSEN BEFRAGEN 3/4 #sprachkritik

PRÄMISSEN BEFRAGEN 4/4 #Wie?rus

Ärzteblatt 2008 | Studie zur Genese des Sars-Corona-Virus

Weitere Links:

Gespräche & Begegnungen von Karin Mölling bis Wolfgang Wodarg im März 2020: WikiDienstag.ch/WhtsNxt

Wenn @NZZ #Kontaktschuld propagiert und #Demokratie als Legitimation der Exekutive durch Masse, dann mache ich – ja! – Panikschübe :-/

28. November 2021: DER LETZTE TAG DER KULTURFORM DER MODERNE

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019, Fotocredit: Charles Schnyder):  TwitterWikipedia (Lemma), Youtube (aktuell), SoundcloudMastodonInstagram (gesperrt), SnapchatTikTokTwitcht.me/WikiDienstag

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und sammelt im Blog von Carl Auer Verlag, Heidelberg, «Elemente einer nächsten Kulturform». Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.


0 Kommentare für “HIERMIT VERKLAGE ICH BUNDESRAT @alain_berset @BAG_OFSP_UFSP WEGEN NÖTIGUNG.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>