Du, @AlpinesMuseum @SRFkultur #SRFkultur: «Wie nennen die Menschen in #Nordkorea ihre Regierungsform? Sagen sie, dass sie in einer #Diktatur leben?» #AskTheCurator #FragSozialarbeit

Breaking News – heute, 11. Januar 2022 – kam ein Standard-eMail vom Museum. Darin wurde mir erklärt, was Sie tun. Fragen entgegen nehmen. Im letzten Raum ;-)

Nachtrag am 06.01.2022 | zum Tweet

Zur Ausstellung: alpinesmuseum.ch

Let’s Talk about Mountains

Konzeption / Gesamtleitung / Ausstellungstexte: Beat Hächler
Konzeption / Regie / Schnitt: Gian Suhner
Bildgestaltung / Kamera: Katharina Schelling
Ton / Sound Design: Denis Elmaci
Farbbestimmung: Faraz Fesharaki
Szenografie / Grafik: Philipp Clemenz
Ausstellungsaassistenz: Yujoo Go-Glarner
Audiotechnik / Videotechnik: Jean First, Jonas Mettler
Konzeption / Redaktion Magazin: Michael FaesslerGrafik Magazin: DavidMirko, Zürich u.v.m

Memos & Links zum #MedienTheater vom 19.11.2021
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy |

WELCOME TO THE GERMAN SPEAKING PART OF EUROPE

Am 1. November 2021 inszeniert Urs Gredig (Chefredaktion Tristan Brenn) im seit 1990 bestehenden Infotainment-Magazin des Schweizer Radio und Fernsehen #10vor10 mit der China-Korrespondentin Clava Stahel die unbestreitbaren Vorteile des Top-Down-Ansatzes von China. Am Beispiel des Umgangs mit Bedrohung der menschgemachten Erderwärmung. Ein Thema, was als nicht mehr hinterfragter Fakt Teil des Redaktionsstatutes von @SRF ist.

Am 15.12.2021 zeigte @srfkultur (Leitung Susanne Wille) einen Bericht aus #NordKorea. Ein Bericht aus dem Alpinen Museum der Schweiz. Auf deren Homepage bittet das Museum um Fragen. Sie versprechen auf Youtube zu Antworten. Früher gab es dazu einen Hashtag: #AskTheCurator (so?)

Das will ich testen ;-)

Du, Alpines Museum, wie nennen die Menschen in Nordkorea ihre Regierungsform? Sagen sie, dass sie in einer Diktatur leben?

Falls eine Antwort kommt, werde ich das Video auf Youtube hier einpflegen ;-)

Bis dahin: Nordkorea wird auf Wikipedia als «Demokratische Volksrepublik Nordkorea» vorgestellt. Wikipedia weiss nicht nur, wer Nordkorea seit 2011 regiert:

Kim Jong-un [kiːm.t͡ɕʌ̹ŋ.ɯn] (* 8. Januar1984[1] in Pjöngjang) ist der Vorsitzende des Komitees für Staatsangelegenheiten der DVRKOberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee und Vorsitzender und zugleich Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas sowie seit dem 29. Dezember 2011 der sogenannte „Oberste Führer“ der Demokratischen Volksrepublik Korea („Nordkorea“).

Wikipedia weiss auch, dass Kim in der Schweiz aufgewachsen ist und in Bern zur Schule ging. Es darf also davon ausgegangen, dass Kim die westliche Kultur, die Idee der Demokratie, die global bewunderten Vorteile der Direkten Demokratie der Schweiz nicht nur vom hören sagen her kennt, sondern auch konkret inhaltlich – vielleicht auch im Unterschied zur Volksrepublik – benennen, beschreiben, aus eigener Erfahrung vergleichen kann.

Darum noch einmal die Frage an Urs Gredig, Susanne Wille, die China-Korrespondentin von Schweizer Radio und Fernsehen, Beat Hächler, der Direktor des Alpinen Museums in Bern:

«Wenn du mit den Menschen in Nordkorea redest, sagen die: «Nordkorea ist eine Diktatur»?

Nein?

Sie sagen: «Ich lebe in der Demokratischen Volksrepublik Nordkorea.»?

Aber du denkst, sie sagen das bloss, weil neben dran strenge, böse, gewaltbereite Polizisten der Diktatur von Kim Jong-un stehen?

Bist du sicher?

Der Clou?

Stell dir vor, Kim Jong-un würde eine Volksabstimmung machen und fragen, wollt ihr mich weiterhin als euren Obersten Führer?

Was denkst du, was die Stimmbeteilung wäre?
Und was denkst du, was das Resultat wäre?

Du würdest dann sagen: Ja. Klar. Eindeutiges Zeichen von Diktatur. (so?)

Sehr gut. Darauf habe ich gehofft ;-)

Am 13.06.21 hat in der Schweiz das Volk JA gesagt zu #PMT
- mit 59,6%
- Stimmbeteiligung 59,5%
Der Regierung wurde dabei zugestanden, dass sie «Gefährder» durch die Nationale Polizei, aka @fedpolCH, nicht nur «präventiv», sondern umstandlos «präemptiv» (sui-generis.ch) entfernt lassen kann.

BBl 2020 7741: Art, 23f

Fedpol verfügt gegenüber einer terroristischen Gefährderin oder einem terroristischen Gefährder Massnahmen nach den Artikeln 23k–23q, wenn:
a. der von ihr oder ihm ausgehenden Gefährdung mit sozialen, integrativen oder therapeutischen Massnahmen sowie Massnahmen des Kinder- und Erwachsenenschutzes voraussichtlich nicht wirksam begegnet werden kann;

Wie notierte die Polizei im Wallis kürzlich im Umgang mit dem Besitzer einer Kneipe #WalliserKanne, welche gegen das Covid19-Gesetz verstossen hat?

  • Wir waren geduldig
  • Wir haben ihn «sensibilisiert»
  • Wir haben mit ihm «dialogisiert»
  • Aber dann – ufff, ja – haben wir ihn halt verhaften müssen (so?)
    legendär:

Am 28.11.21 haben 62% der an der Abstimmung über das laufend revidierte #CovidGesetz JA gesagt. Stimmbeteiligung 66%. Darin wird gesagt – Prof. Dr. Rainer J. Schweizer hat es mir kürzlich auch noch einmal bestätigt – dass der Bundesrat, die Exekutive, «die Oberste Führung der Direkten Demokratie der Schweiz», ganz ohne Parlament regieren darf: SR 818.102 Keine Ahnung, was im Moment gerade gilt: Ich zitiere aus dem Abstimmungsheftchen. Art. 1a:

«Der Bundesrat legt die Kriterien und Richtwerte für Einschränkungen und Erleichterungen des wirstchaftlichen und gesellschaftlichen Lebens fest. Er berücksichtigt nebst der epidemiologischen Lage auch die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Konsequenzen.»

Art. 1a. Was das konkret bedeutet: Noch fragen?

- Nicht das Parlament bestimmt die Kriterien. Die Oberste Führung der Kartoffelrepublik.ch: SimSom GuyPar AlBers IgnCass ImFeld KaSut UelMau. Das tönt nicht nur bedrohlich. Das ist es.

Und jetzt rennt das Schweizer Fernsehen und die mit Jährlich 1,6 Milliarden Schweizer Franken gesponserte «professionelle Informationsjournalismus» der Massen leitenden Medien auf die Strasse. Ganz ohne polizeiliche Begleitung und Fragt die Bürgerchen:

Ist dir klar, dass du in einer Regierungsform lebst, in welcher die Regierung ganz alleine entscheidet, was ihr nötig scheint und Kritisierende – präemtiv, nicht präventiv! – weggemacht werden können? Und was sagen dann die ausgewählten Bürgerchen?

NEIN – Wir leben in einer Demokratie. In einer Direkten Demokratie. Unsere Regierung ist mild. Fürsorglich zu den Menschen. Die machen alles erdenklich mögliche, um uns durch die globalen Krise zu fühlen. Ja: Wir durften sogar selber darüber abstimmen, dass die «Oberste Führung der Schweiz» alles nötige in die Wege leiten darf. Dass es uns weiterhin so gut geht. In dieser schönen, freien, aufgeklärten Schweiz.

du, Kim Jong-un, geilä siäch – lütisch de umän a wennt ä chli mediali hiuäf bruchst, gäu? bis nächhär…

IM NAMEN DES ÄRGERS DER WUT UND DES HEILIGEN ZORNS
- GEHET HIN IN UNRUHE

/end

Nachtrag: 20.12.201 | Das Fallbeispiel Vincence Wyss + #Shitstorm

  • Weil Prof. Dr. Vinzenz Wyss @zhaw gestern – Sonntag Abend – präzis WÄHREND meiner arbeit an diesem Blogpost einen sehr speziellen Tweet mit einer «persönlichen Ansprache» meiner Person gemacht hat UND
  • weil ich morgen Dienstag mit meinen Studierenden der Sozialen Arbeit @ost_fh zum Thema #ShitStorm arbeite, mache ich (heute nach dem täglichen #medientheater auf WikiDienstag.ch) einen Nachtrag:
  • Das Video hat zwei Teile:
    - Was wäre, wenn Nordkoreanische Journalisten die Schweiz besuchen würden und beobachten, wie es hier so läuft – also die umgekehrte Perspektive des Beitrags von #SRFkultur am Beispiel von Vinzenz
    - Einige Gedanken zu #Shitstorm und Hass im Netz und Marko Kovic und Frank Urbaniok… also… das wird dann turbulent. Zuerst jetzt aber…

Memos & Links zum #MedienTheater vom 20.11.2021
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy

Teil 1/2

Gestern – während ich an diesem Eintrag zu #Nordkorea arbeitete, hat Vinzenz Wyss einen Tweet abgesetzt. Unter einen Tweet aus meinem Zettelkasten-Account @sms2sms vom Febraur 2019. Ich habe verschiedene Accounts. Viele verloren, weil von Twitter gesperrt und hallihallo. Vergl. zu diesem Thema den Vortrag von Elena Louisa Lange am #StanislamLem-Festival zu Zensur unter Corona-Virus. Wobei ich schon lange vorher Sperrungen hatte, insbesondere im Streit mit Wikimedia Deutschland, rund um #ZDFwikipedia etc. etc. Wichtig aber: Ich twitter in unterschiedlichen Accounts unterschiedlich. Habe natürlich auch schon professionell Accounts gepflegt und begleitet. Aber der @sms2sms ist ein Account, welchem man nicht folgen kann und nicht sollte… Hier lege ich einfach alles ab, was mir auffällt und von hier aus, schreibe ich auch meine Einträge ins Blog… Darum ist die Entwicklung von Twitter – spätestens seit der Erweiterung auf 240 Zeichen so schwierig geworden. Aber Mastodon kommt nicht vom Fleck und die diskussion um einen #ServicePublic auf der Höhe der Zeit war noch nie so tot wie jetzt… Vinzenz Wyss und «die Kanonensegner von der Universität» tragen ein jahrezehnte-altes Versäumnis mit sich rum… mit dramatischen Konsequenzen. Also:

Teil 1 von 2 läuft also so:

  1. Ich beginne mit dem Tweet.
  2. Dann zeige ich, wo Vinzenz involviert ist.
  3. Dann frage ich, ob das Nordkoreanische Verhältnisse sind.
  4. Das beantworte ich dann natürlich nicht, sondern renne ganz schnell weiter zu Teil 2 (so?)
Zum Tweet von Prof. Dr. Vinzen Wyss

Bildbesprechung:

  • Ich arbeite zu Nordkorea und der Professor hat einen Tweet gefunden mit «Kapitalismus»…
    - Doch, das traue ich ihm zu ;-)
  • Ansprache per Du
    - Wir sind per Du. Name statt Twitter-Handle…
  • «vom grossen grossen öff. Radio»
    - während #NoBillag hättest du nie von «öffentlich-rechtlich» reden dürfen. SRF ist es wichtig, dass sie — ein Verein sind? Keine Ahnung.
    - tönt aber despektierlich, ja?
  • geadelt
    - das machen Könige: Bürgerchen in einen höheren Stand versetzen. Ständegesellschaft? Nobilitierung
  • Hast es drum geteilt?
    - Selbstdarstellung
    - Werbung
    - Selbstnobilitierung
    - …
  • FAZIT:
    - Schwer zu sagen. Amibgue
    - Ihm gelingt (auch sonst) die Balance zu halten: Offen Verachtung zu zeigen, aber im Gespräch zu bleiben.
    - Weil er sich nun aber anbietet…
    – und er – leider hat er mir seine Unterlagen zu #Shitstorm nicht gezeigt. Ich habe gefragt. – mit grösster wahrscheinlichkeit empfehlen wird: DO NOT FEED TROLLS! – was nach diesem «Konzept» ein strenger Fehler wäre…
    – was auf das Konzept von #Gatekeeping verweist: Das Burgenmodell
    – will auch ich mit ihm spielen und es für das #Nordkorea-Beispiel ausbauen.
    – Mehr zu «Theorie & Praxis» von #Shitstorm, sammle ich drüben im anderen Blog-Eintrag: Wir nannten es vor #Internetz «Öffentlichkeitsarbeit» ;-)

Wer ist – und was macht – Prof. Dr. Vinzenz Wyss?

  • Beginnen wir mit der Selbstvorstellung auf Twitter.
  • Englisch
  • Schreibmaschine, Tablet, Schwamm, Link auf:
  • Fachhochschule Zürich
    Lehrtätigkeit in:
    MAS Communication Management and Leadership
    CAS Kommunikationsmanagement
    CAS Politische Kommunikation
    CAS Community Communication
    CAS Innovation im Journalismus
    - Er bildet das Personal aus, was bei den 4 Medienhäusern in der Schweiz angestellt werden wird (so?)
  • Er ist bekennender Fan – «Mit Haut und Haaren für die SRG» (Achtung: er sagt SRG – nicht SRF – SRG ist Trägerorganisation vom «grossen grossen öff. Radio»
  • Teil der Bildungskommission SRG: Aufgabe: «Das Ausbildungskonzept zielt auf die Befähigung der Teilnehmenden, Medien reflektiert anzuwenden, sich als zivilgesellschaftliche Akteure zu beteiligen, Medienangebote kritisch zu beurteilen und ihre Rolle als Vermittler zwischen der SRG, dem Unternehmen und der Gesellschaft wahrzunehmen.» Ausbildung von Influencer für SRG/SRF (so?)
    - Dort ist auch Sarah Genner, die Tochter von Ruth Genner, ehemalige Stadträtin von Zürich.
    - Sie doziert auch bei Sozialarbeit, James Studie, Eidg. Kommission für Kinder- und Jugendfragen. etc. etc. Das sind also jene Professorenden, welche Studierende ausbilden, welche unter den aktuellen Grundrechtsverletzung nicht nichts sagen: Sondern offensiv, vorauseilend, hilfsbereit mittun.… übrigens:

    die ZHAW wo Sarah und Vinzenz arbeiten, haben FREIWILLIG das Covid-Zertifikat eingeführt. Das heisst: Vermutlich haben sich viele Studierende – junge Leute – gespiked (impfen) lassen, damit ihnen dann im Vorlesungssal die Köstlichkeit der körperlichen Unversehrtheit erklärt werden konnte. #OCCUPYTONI
    - Stand mind. 2x vor der rebell.tv Kamera…
    - Ja. Die Schweiz ist winzig. Da kann es schon vorkommen, dass die Kinder von Exekutiven in einflussreichste Positionen geraten…
    Ich will jetzt nicht darüber spekulieren, was das Team von Kim aus Nordkorea solches interpretieren würden…
    - übrigens auch Frank Hänecke vom MAZ ist dort mit dabei… Das Ausbildunszentrum der 3 Medienkonglomerate der Superreichen.

    zurück zu Vincenz:
  • Er erstellt für die SRSG «Externe Qualitätsaudits»
  • Er hat ein privates – vom BAKOM anerkanntes – QM-unternehmen
  • BAKOM will breite Diskussion von Hass im Netz – hat er da Studienaufträge? … Der Rechtsstaat privatisiert den Rechtsstaat. Fragt Martin Dumermuth, Ex-Direktor Bundesamt für Justiz…
  • Aber beim Jahrbuch Qualität der Medien foeg wird er selbstverständlich immer zitiert… (involviert?)
    Kurt Imhof
  • KEINE AHNUNG: wie gesagt: Die Schweiz ist winzig… Nordkorea hat 26 Millionen Einwohnernde… Die Schweiz knapp 9. 60% Deutsch… 5 Millionen? – «Berlin und Umland». Da gibts schon ab- und an eine Baustelle, welche im Sumpf des Gelümmels versinkt. (so?)
  • Er wird von @srfnews #10vor10 als #Medienethiker vorgestellt.
  • Er kritisiert: Warum heute niemand mehr von «Infotainment» spricht

FAZIT:

  • In der Schweiz gehen mind. 1,6 Milliarden in den Markt von Journalismus.
  • Es gibt derzeit noch 4 Medienkonglomerate, welche allesamt Superreichen gehören
  • Für diesen Markt bildet Vinzenz Wyss das Personal aus
  • Er prüft und zertifiziert die Qualität der Medien
  • Er bildet Influencer aus für SRG/SRF
  • Er outet sich als Fan in Massen leitenden Medien für SRG/SRF
  • Er wird von Infotainment #10vor10 als «Medienethiker» inszeniert.

SRF mit dem «grossen, grossen öffentlichen Radio und Fernsehn» hat ein Redaktionsstatut, was offen zugibt, dass sie «Fakten bestimmt haben, welche sie nicht mehr hinterfragen.» Und dass Sie Positionen, welche gegen diese Wahrheit gehen, keinen Raum geben…

Die sogenannte Medienwisschenaft hilft seit Jahrzehnten mit, die Medienhäuser der Superreichen zu stabilisieren. Selbst die Gratis-Zeitungen gehören inzwischen zu den Qualitätsmedien.

Eine Diskussion für einen Service Public auf der Höhe der Zeit wird offensivst vermieden.

Von #öGöG keine Spur…

Was aber massiv gefördert wird «Mehr Unterhaltung»

  • SRF soll 300millionen in Social Media stecken #smf21
  • #StefanoSemariaStefanoSemaria
  • Daneben verrekkt Julian Assange, einer der wichtigsten WhistleBlower dieser Jahrzehnte…
  • Zusammenarbeit Ringier + Palantir: Facebook würde auch gerne so arbeiten wie die…
  • Ich rege mich auf… Ich höre auf und mache anders weiter…

Wenn Kim ein Team von Kuratorenden ihres Bergmuseums in die Schweiz schicken würden und das Staatsfernsehen der Diktatur Nordkoreas über die Schweiz berichtetete. Was würden sie zeigen können? Nicht erfunden. Keine Verschwörungstheorie. Kannstu fotografieren…

Teil 2 #Shitstorm sammle ich drüben:

/end

Stefan M. Seydel, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Festspiel 1901″ (2019, Fotocredit: Charles Schnyder):  TwitterWikipedia (Lemma), Youtube (aktuell), SoundcloudMastodonInstagram (gesperrt), SnapchatTikTokTwitcht.me/WikiDienstag

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Pendelte bis 2010 als Macher von rebell.tv zwölf Jahre zwischen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Ende 2018 entwickelte er in Zürich-Hottingen in vielen Live-Streams – u.a. in Zusammenarbeit mit Statistik Stadt Zürich und Wikimedia Schweiz – den Workflow WikiDienstag.ch, publizierte während der Corona-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, initiierte das #PaulWatzlawick-Festival 2020 mit und sammelt im Blog von Carl Auer Verlag, Heidelberg, «Elemente einer nächsten Kulturform». Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegründeten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträgen der FH St. Gallen, Gesundheitsdirektion Kanton St. Gallen, Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der EU aus einer Anstellung als Leiter Impuls- und Pilotinterventionen für die Aids-Hilfe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mitten in die Schweizer Alpen.

Textsorte: (1) Traum, (2) Blitz, (3) Bekenntnis, (4) Memo, (5) Märchen, (6) Drama, (7) Tabu
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: (…)


0 Kommentare für “Du, @AlpinesMuseum @SRFkultur #SRFkultur: «Wie nennen die Menschen in #Nordkorea ihre Regierungsform? Sagen sie, dass sie in einer #Diktatur leben?» #AskTheCurator #FragSozialarbeit

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>