#CoronaVirus 1. #AprilScherz 2022: Was ist für den Bundesrat “die normale Lage”?

“Damit erfol­gt die Rück­kehr in die nor­male Lage, und die Hauptver­ant­wor­tung für Mass­nah­men zum Schutz der Bevölkerung liegt nun wieder bei den Kan­to­nen. Bis im Früh­ling 2023 ist eine Über­gangsphase mit erhöhter Wach­samkeit und Reak­tions­fähigkeit angezeigt.” Medi­en­mit­teilung, 30.03.2022

Notizen und Sammlungen abgeschlossen | Das ist kein Lesetext, sondern ein Blog-Eintrag mit verschiedenen Zetteln aus dem Microblogging (so?)

Mem­os & Links zum #Medi­enThe­ater vom 01.04.2022
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch Pro­dUs­ing #DataL­it­er­a­cy

Rückkehr in die normale Lage?

Auch wenn sich in den zwei Jahren von #Coro­n­aVirus gar nichts verän­dert hätte, wäre der Satz nicht nachvol­lziehbar. Soziale Prozesse sind von stetigem Wan­del geprägt. Der Durch­griff der nationalen Regierung war so nur möglich, dank ein­er lan­gen Vor­bere­itungszeit. Das Staatsver­ständ­nis der Schweiz hat sich verän­dert. Und dieser Stand, wird jet­zt als “Nor­mal” bezeichnet. 

OHNE SOLIDARISCHEN JOURNALISMUS
- keine #DearDemoc­ra­cy
@RepublikMagazin | Wenn pro­fes­sioneller Infor­ma­tion­sjour­nal­is­mus wüsste, was pro­fes­sioneller Infor­ma­tion­sjour­nal­is­mus weiss:

Rückkehr zum Föderalismus?

Der tra­gende Grundw­ert von Förder­al­is­mus kann mit Häfelin/Haller im Merk­spruch zusam­menge­fasst wer­den, dass dort entsch­ieden wer­den soll, wo umge­set­zt wird. Davon kann heute keine Rede mehr sein. Vielle­icht schon lange nicht mehr. Aber jet­zt ist es etabliert. Nor­mal. Dieser Grund­satz gilt nicht mehr. 

Um gle­ich wieder mal die 4 tra­gen­den Grundw­erte des Schweiz­erischen Bun­desstaat­srechts durch zu hecheln, welche schon lange als nicht mehr gültig gezeigt wer­den können:

AnarchKonf.com

#rechtsstaat: das starke recht vor die rechte der stärk­eren
O das recht hält sich an keine län­der­gren­zen mehr.

#demokratie: machtwech­sel ohne blutvergiessen
O geld und (famil­iäre) hor­den­bil­dun­gen sich­ern allianzen der (gewalt­bere­it­en) mächti­gen.

#föder­al­is­mus: dort entschei­den, wo umge­set­zt wird
O unerr­e­ich­bare kon­glom­er­ate bes­tim­men die stan­dards ein­er sog. «dig­i­tal­isierten» welt.

#sozial­staat: befähi­gung zur mit­gestal­tung, aka bil­dung
O lesen, schreiben, rech­nen (und still­sitzen, gehorchen) garantieren keine mitbes­tim­mung mehr.lt.

Weil ger­ade Madeleine Albright ver­stor­ben ist — während dem sog. “Ukraine-Krieg” — und sal­bungsvolle Texte über sie ver­fasst und dis­tribuiert wor­den sind. Kleine Erinnerung:

Die zwei grossen Veränderungen während 2020/2021: PMT & Auflösung der Gewaltentrennung:

PMT

Am 13.06.2021 sagte Volk und Stände JA zur Frage, ob die Bun­de­spolizei Gefahren, welchen von  Men­schen aus­ge­hen nicht bloss ver­hin­dern, son­dern umstand­s­los verun­möglichen dürfe (PMT). Es gab vorgängig ein­dringlich­ste Proteste, War­nun­gen, offene Briefe. Auch vom durch den Men­schen­recht­srat der Vere­in­ten Natio­nen ernan­nten “Son­der­bericht­ser­stat­ter über Folter”.

Covid-19-Gesetz

Am 28.11.2021 sagte Volk und Stände JA zur Frage, ob der Bun­desrat gle­ich selb­st “die Kri­te­rien und die Richtwerte für Ein­schränkun­gen und Erle­ichterun­gen des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens” fes­tle­gen dürfe.

Gesetz 818.102 | Aktueller Stand inkl. Time­line für näch­ste Anpassungen:

Art. 1a6 Kri­te­rien und Richtwerte

1 Der Bun­desrat legt die Kri­te­rien und Richtwerte für Ein­schränkun­gen und Erle­ichterun­gen des wirtschaftlichen und gesellschaftli­chen Lebens fest. Er berück­sichtigt neb­st der epi­demiologischen Lage auch die wirtschaftlichen und ge­sellschaftlichen Konsequenzen.

Das hebt expliz­it die Gewal­tenteilung von Leg­isla­tive — Exeku­tive — Judika­tive auf:

Wie weit­ge­hend — umfassend! — die Möglichkeit­en sind, wenn ein geeigneter Aus­nah­mezu­s­tand aus­gerufen wer­den kann, hat #Coro­n­aVirus ein­drück­lich belegt. Zusam­men mit den weni­gen Medi­en­häusern, welche inter­es­san­ter- und über­raschen­der- und irri­tieren­der­weise die Infor­ma­tionelle Schlies­sung des Gedanken­raumes kon­trol­lieren kann, bietet dieses Geset­zt eine Möglichkeit, jed­erzeit die Kon­trolle top-down wieder einzuführen. Ver­gl. dazu auch:

Vorschlag zur Beobach­tung der zwei Seit­en eines wack­lichen Bootes:

Lügen, Schwurbeln, VerschwörungstheorieShut up — it’s Sci­ence Wissenschaft
Die Bewe­gung Massvoll, um den Angestell­ten von Schweiz­er Monat Nico­las A. Rimol­didie skep­tik­er, die frei­denker: Valentin Abtottspon, Andreas Kyr­i­a­cou, @snf_ch
und ihre @SwissScience_TF

Die Unter­schei­dung in die klas­sis­chen 4 Dimen­sio­nen — Links, Rechts, Fortschrit­tlich, Kon­ser­v­a­tiv — sind nicht mehr “spür­bar”. Und das wohl auch ganzu recht und nicht ohne gute Gründe. Aber die Implo­sion auf eine “dig­i­tal”, ein­deutige, präzise Dichotomie, welche bei­de Seit­en durch Massen lei­t­ende Medi­en kon­trol­liert wer­den, ist als Neo-Kon­ser­v­a­tive, als Neo-Lib­erale, Strate­gie ver­mut­lich doch ein­fach, plau­si­bel, rasch nachvol­lziehbar zeigbar… 

Zusammenfassend: #PPPswitzerlandAG ist das neue Normal (so?)

Ein Schweiz­er Staat — welch­er jet­zt top-down-gedacht wird — kann:

  1. Jed­erzeit seine Kom­pe­ten­zen ausweit­en zur Bewäl­ti­gung eines Aus­nah­mezu­s­tandes und kann
  2. Kri­tik nicht nur präven­tiv, son­dern auch präem­tiv, via Bun­de­spolizei wegmachen.

In bester Koor­di­na­tion mit Massen lei­t­en­den Medi­en — welche von palan­tir unter­stützt wer­den — und in eng­ster Absprache mit den grössten, “erfol­gre­ich­sten” Unternehmen der Schweiz… 

Zur Ausstel­lung: alpinesmuseum.ch

Nachtrag nach dem Live-Stream mit der Lesung der Notizen:

Die Kritik der Inszenierung über Betroffenheit, ist kein Zuspruch:

Beim verlinken gefunden:

- Noti­zen 2015 (Who is CEO of Switzer­land Ltd?)
- mit dem 28.11.2021 ist mE die Schweiz defin­i­tiv keine Direk­te Demokratie mehr:

Parallele Textentwicklungen während dem Sammeln

Frühere Zusammenstellungen mit ähnlichen Inhalt

Ste­fan M. Sey­del, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der):  Twit­terWikipedia (Lem­ma), Youtube (aktuell), Sound­cloudMastodonInsta­gram (ges­per­rt), SnapchatTik­TokTwitcht.me/WikiDienstag

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Seit Ende 2018 entwick­elte er in Zürich-Hot­tin­gen in vie­len Live-Streams – u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz – den Work­flow WikiDienstag.ch, pub­lizierte während der Coro­na-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte das #PaulWat­zlaw­ick-Fes­ti­val 2020 mit und sam­melt im Blog von Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg, «Ele­mente ein­er näch­sten Kul­tur­form». Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.

Textsorte: (1) Traum, (2) Blitz, (3) Beken­nt­nis, (4) Memo, (5) Märchen, (6) Dra­ma, (7) Tabu
Arbeits­form: Doku­men­ta­tion, Lis­ten­bil­dung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: (…)


0 Kommentare für “#CoronaVirus 1. #AprilScherz 2022: Was ist für den Bundesrat “die normale Lage”?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>