#Nairs #FundanziunNairs | Raumzeit Vernetzungen | “Von Pilzen Lernen” @sms2sms (so?) #FiastaDaBulius 2022

Weil mir gestern Kurt Schmid vom “Kol­lo­quim War­burgs Pas­sage” erzählt hat, fand ich beim Ver­linken einen Vor­trag von Prof. Dr. Boris Pre­višić, Direk­tor des Insti­tuts “Kul­turen der Alpen” der Uni­ver­sität Luzern. Diesen Vor­trag will ich mir heute mor­gen (10. August 2022) anhören und guck­en, ob es als “Vor­lage” für meinen Input an der Sum­mer­school mit Prof. Dr. Moritz Klenk in der Acad­e­mia Vivian miss:brauchbar sein kann (Teil­gabe 7, Fiasta-da-bulius.ch/Programm ;-)

Zuerst jet­zt hier das Gespräch mit Kurt Schmid:

WORK IN PROGRESS

Später werde ich hier allfäl­lig meinen Text ein­le­sen, welch­er ent­standen ist, nach dem Vor­trag von Boris… Wenn Wis­senschaft den Kon­text der Kun­st nutzt: Wie macht sie das dann (so?)

Mem­os & Links zum #Medi­enThe­ater vom ??.??.202?
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch Pro­dUs­ing #DataL­it­er­a­cy

Hier nun der Benchmarker:

“Ein Kurz-Input im Rah­men der Ver­anstal­tung «Von Pflanzen ler­nen» — Ein trans­diszi­plinäres Gespräch zum Ver­hält­nis von Men­sch und alpin­er Natur in Zeit­en des Klimawandels.”

Notizen während der Visionierung

  • lei­der sehr schlechter ton :-(
  • der vorgänger­vor­trag war schein­bar wichtig. (kenne ich nicht.)
  • glauben
  • spez­i­fis­ch­er weg
  • gesamt­bild haben
  • “selb­st der kli­mawan­del” … in diesen ver­net­zun­gen… kontexualisieren
  • plan­e­tary bound­aries”, das ist allen natur­wis­senschaftlern ein begriff
    - er selb­st ist lit­er­atur­wis­senschfter und musik­er. (gemäss wikipedia)

mir ist das konzept nicht bekan­nt: darum:

“Als plan­etare Gren­zen (auch plan­e­tarische Gren­zen, oder Belas­tungs­gren­zen der Erde; englisch plan­e­tary bound­aries) wer­den ökol­o­gis­che Gren­zen der Erde beze­ich­net, deren Über­schre­itung die Sta­bil­ität des Ökosys­tems und die Lebens­grund­la­gen der Men­schheit gefährdet. Derzeit wer­den zumeist neun plan­etare Gren­zen disku­tiert, die einen sicheren Hand­lungsspiel­raum für die Men­schheit fes­tle­gen sollen, von denen mehrere jedoch bere­its über­schrit­ten sind. Im April 2022 deutete eine Neube­w­er­tung bspw. auf eine Über­schre­itung der Gren­ze für Süsswasser.”

https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acs.est.1c04158

unter­schei­dung: natur/geisteswissenschaft / natur­wis­senschaft als legit­i­ma­tion / tönt mir nach: “shut up — it’s sci­ence”… weit­er im video:

  • säulen, welche nicht für sich alleine ste­hen, son­dern ver­hängt = vernetzt
  • kli­maer­wär­mung
  • ver­saurung der meere
  • raumzeit — soweit zum raum — bei der zeit wird es noch viel vertrackter
  • zyklen
  • kli­maleugn­er, min 6:04
  • co2 kap­i­tal
  • wir sehen dort die +2 und dort die +3 …

ver­mut­lich war das wort “kli­maleugn­er” der trig­ger. was ist kli­ma? wer will es leug­nen? kann “kli­maleugn­er” ein wis­senschaftlich­er begriff sein? (natür­lich nicht ;-) 

auch bleibt unklar, warum boris die unter­schei­dung natur:geisteswissenschaft akzep­tiert, damit selb­st klar der geis­teswis­senschaft zuge­ord­net wer­den muss und sich dann aber auf legit­imierun­gen aus der natur­wis­senschaft bezieht. (sokal-debat­te, 1997)

die selb­st­gewählte unter­w­er­fung unter eine “fal­si­fizierte unter­schei­dung” kön­nte leicht mit dem berühmten 6. axiom von #PaulWat­zlaw­ick (wan­del 1./2. ord­nung) als ein prob­lem­lö­sungsver­such 1. ord­nung erk­lärt wer­den: mehr des sel­ben. die totalquan­tifizierung, die totalver­mes­sung, die “totelver­mech­a­nisierung der welt” (mit allem rech­nen, habil maren lehmann) liesse sich ja eben ger­ade als das prob­lem selb­st zeigen. hier würde ich dann DIE METAPHER DER MECHANISCHEN ENTE als beispiel aufrufen ;-)

werde ich damit zum “kli­maleugn­er”? ver­mut­lich schon. aber wer dieses wort akzep­tiert, hat ganz andere prob­leme ;-) ich schaue täglich auf diesen gletsch­er:

ich bin der let­zte, welch­er die verän­derun­gen in der beobacht­baren natur nicht als evi­dent annimmt.

Wer ist Wir?

  • Der Lit­er­atur­wis­senschafter bringt sein Fach­wis­sen ein
  • es geht um erzählmuster
  • wir sind auf erzählmuster getrimmt
  • insb. die let­zten 200 jahre der moderne
  • wir haben eine zeitraum-reduk­tion vorgenommen
  • reduk­tion auf das subjekt
  • seit 100 jahren eine psy­chol­o­gis­che introspektion
  • sich sel­ber von der umwelt abschot­ten um sich sel­ber bess­er ken­nen zu lernen
  • der raum wir geometrisch reduziert
  • min8: aus­d­if­feren­zierung der einzel­nen diszi­plinen, man spricht da auch von autopoiesis

sen­sa­tionell: das entspricht 100% meinem “beuteschema” in der kri­tik der 2 zer­falls­for­men in der rezep­tion der luh­mannschen sys­temthe­o­rie:

  1. Sys­tem-Overkill: Die Jagd nach dem Code
  2. Die Erkun­dung der Kop­pelung von #BioP­sySoc (unter auss­chluss von #Cyb; #SoSy seite 16)

genau­so meine ich zeigen zu kön­nen, dass die luh­mannsche sys­temthe­o­rie neolib­erale poli­tik als legit­i­ma­tion anzu­di­enen bere­it war. aber das wäre ein anderes thema ;-)

  • nar­ra­tive
  • das EPOS will noch immer die welt erklären
  • der ROMAN reduziert das indi­vidu­um auf eine gewisse zeit
  • die beispiele kom­men alle aus der amerikanis­chen literatur/film
  • das ganze frei­heits-nar­ra­tiv wird durch fos­sile energien getrieben
  • entkop­pelung
  • ver­ab­schiedung vom metab­o­lis­mus energie… 
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Anthropoz%C3%A4n
http://www.igbp.net/globalchange/greatacceleration.4.1b8ae20512db692f2a680001630.html

Sun­day, 6 Decem­ber 2020 Inter­na­tion­al Schol­ars Warn­ing on Soci­etal Dis­rup­tion and Col­lapse: Only if we dis­cuss col­lapse might we pre­pare
(Boris hat den Brief nicht unter­schrieben… zudem: der brief kann nur unter­schrieben wer­den von men­schen mit einem Dr.-Titel ;-)

wo war ich? ahja:

(es geht weit­er mit natur­wis­senschaftlichen zahlen)

https://de.wikipedia.org/wiki/Geoffrey_West ein physik­er erk­lärt die biolo­gie, dem GREEN NEW DEAL nahe argu­men­tierend, sagt wikipedia. bin­go: https://de.wikipedia.org/wiki/Green_New_Deal der aktuelle ein­trag hat keinen punkt KRITIK ;-)

Egal ob pro­gres­sive Linke oder Main­stream-Diskurs: Immer wieder stolpert man über den «Green New Deal». Ist das nur eine weit­ere leere Worthülse fürs Green­wash­ing der großen Poli­tik oder doch endlich ein Nar­ra­tiv, das die sozial-ökol­o­gis­che Trans­for­ma­tion wirk­lich voran­brin­gen kann? Wir haben das mit den Mitar­bei­t­en­den unser­er Stiftungs­büros weltweit diskutiert.

rosalux.de

schlussforderung dort:

Wenn Green New Deal, dann glob­al, dekolo­nial, fem­i­nis­tisch, demokratisch, transformativ!”

rosalux.de

was auch bloss zeigt: dass “nar­ra­tiv der mod­erne” (boris) wird nicht ver­lassen. im gegen­teil: es ist “wan­del 1. ord­nung” (expliz­it) — das wir mein punkt sein müssen… ;-)))

  • min 17: die natur denkt eben nicht in 3 dimen­sio­nen, sie denkt, als ob sie dieses prob­lem in der 4. dimen­sion lösen müsse… (??? … super span­nend… muss ich suchen gehen…)

das scheint er auch bei Geoffrey_West bezo­gen zu haben… ja. er sagt es explizit

  • so tun als ob
  • die natur tut so, als ob im raum die zeit mitgedacht sei
  • tur­ing-effekt… ?!?

„Kannst Du Dir die vierte Dimen­sion vorstellen?“, fragte mich unlängst mein Fre­und Peter. Wir tre­f­fen uns ein­mal im Monat, reden über dies und das, und trinken dabei das eine oder andere Bier. Mir war es fast pein­lich, ihm antworten zu müssen: „ Vorstellen? Nein!“ Rech­nen kön­nen wir Math­e­matik­er in vierdi­men­sion­alen Räu­men ohne Prob­leme. „Aber wenn ich ehrlich bin, über­steigt der vierdi­men­sion­ale Raum meine Vorstel­lungskraft.“ Peter war ent­täuscht: „Das hätte ich von euch Math­e­matik­ern aber erwartet.“

https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/die-vierte-dimension-ganz-einfach/

Das Netz eines 3D-Wür­fels. 2D kann 3D abbilden. auss­chnei­den und kleben musstu sel­ber (so?)

„Super!“, sagte ich, „das nen­nt man ein Netz des Wür­fels. Und genau so geht es auch beim 4D-Wür­fel.“ „Wieso – genau so?“

„Natür­lich mit ein­er Anpas­sung. Das Netz ist im drei­di­men­sion­alen Raum, nicht in der Ebene, und beste­ht aus nor­malen 3D- Wür­feln. Vier übere­inan­der, und dann noch ein­er rechts, ein­er links, ein­er vorne und ein­er hinten.“

https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/die-vierte-dimension-ganz-einfach/

Was mich ange­ht: ich kann es mir nicht vorstellen… Aber: angenom­men du gib­st eine Lichtquelle in die Spe­ichen deines Fahrrades…

ok. ha!ha!habe darin kein beweis­bild gefun­den. aber 

  1. ich behaupte jet­zt mal: ein solch­es licht auf einem bewegten fahrrad wird eine wellen­be­we­gung zeigen (so?)
  2. und wäre die lichtquelle in ein­er kugel mon­tiert, welche sich um zwei rechtwin­klig ange­ord­nete achsen drehen würde, wäre eine spi­rale zu sehen. (richtig?)

kurzum: wäre das ein beispiel, sich 4D vorzustellen?
wo war ich? — ahja:

  • Min19: rück­führung dieser hin­weise in die literatur

überre­det: Roul Schrott. Passt gut neben den KOSMOS von Alexan­der von Hum­boldt. bestellt ;-) 

Aber ahher­rjeh… als gutes beispiel zeigt boris zum schluss “ein gutes beispiel”: etzt aus der bilden­den kun­st “im maschi­nen­raum der kun­st”: https://de.wikipedia.org/wiki/Tara_Donovan 2015

https://aestheticamagazine.com/interview-with-tara-donovan-artist-edinburgh-art-festival/

ist das das faz­it am ende des kurzinputs?

“ZURÜCK ZUM VORINDUSTRIELLEN AUFBRUCH”

Prof. Dr. Boris Previšić

aus ein­er eMail weiss ich, dass boris den satz “ZURÜCK ZUR NATUR” ken­nt & wie er darauf reagiert, wenn ich es aufrufe ;-)))

Alsogut: ABER:

  • So also arbeit­et Wis­senschaft im Kon­text der Kunst? 
  • Das ist Anschlussfähig? 
  • Dann will ich rufen:So tönt die grosse QUALi­tion der Dick­häuter.“
    Die Liste der Dick­häuter zählte ich der NZZ auf:

Konservative Positionen interpretiere ich als eine progressive, aufmerksamkeitsökonomisch getriebene kommunikationstrategien im Kunstkontext (so?)

LIVE-BLOGGING - re:load für aktuellsten schreibstand
LIVE-BLOGGING — re:load für aktuell­sten schreibstand

LERNEN VON PILZEN

These: “Die Meta­pher vom Myzel ermöglicht die Anschlussver­weigerung an Caputalismus.”

Vorbe­merkun­gen:
- Über das Ver­hält­nis von Kun­st und Wis­senschaft. (Bazon Brock)

(…)

(…)

(…)

Das Prob­lem mit den Metaphern:

Serie #Sozi­olog­Wie?

  • Organ­is­mus-Analo­gie — #Frank­furt
  • Sys­tem-Analo­gie — #Biele­feld
  • Ontolo­gie-Analo­gie — #Zürich
  • Para­dox­ie-Analo­gie — #Wien

Serie #Ökolog­Wie?

  • Kreis­lauf
  • Net­zw­erk
  • Sys­tem
  • Rhi­zom
- + ≠ #kul­turlǝsɥɔǝʍ ¯\_(ツ)_/¯
DIE WELT IST EIN GESPRÄCH
20 jahre: DIE WELT IST EINE GESPRÄCH #dwieg

Ohne sich in der Uni­ver­sität verdächtig zu machen, lässt sich hem­mungs­los von drei Kul­tur­wech­seln sprechen. Und wenn drei Kul­tur­for­men beschreib­bar sind, darf wohl über eine vierte lau­thals nachgedacht wer­den (so?)

  1. Die Archais­che Kul­tur­form
    Sym­bol: -
    Besuchte Beispiele: Höhlen, Feuer, Fall­en, Felle, Speere, Schalen, …
    Axiome: …
  2. Die Antike Kul­tur­form
    Sym­bol: +
    Besuchte Beispiele: Schlöss­er, Klöster, Zün­fte, Bauern­höfe, Märchen, …
    Axiome: …
  3. Die Mod­erne Kul­tur­form
    Sym­bol: ≠
    Besuchte Beispiele: Par­la­mente, Gericht­shöfe, Uni­ver­sitäten, Fab­riken, The­o­rien, …
    Axiome: …
  4. Die Näch­ste Kul­tur­form
    Sym­bol: #
    Besuchte Beispiele: …
    Axiome: …

Wan­del : Wechsel 

  • Eine Unter­schei­dung, welche einen prak­tis­chen Unter­schied macht.
  • Die Land­karte ist nicht das Land.

Was ist Kultur?

  • Das, was mir #psy als “nor­mal” erscheint und mir selb­st völ­lig unzugänglich bleibt, bis ich nicht auf eine andere “Kul­tur” tre­ffe, von dieser fasziniert bin oder mich bedro­ht füh­le und darum meine eigene Kul­tur zu kul­tivieren beginne #soc (so?)

Was ist #Form?

Wozu der Begriff #Caputal­ism?

Was ermöglicht die Meta­pher vom Myzel?
  • Die Insze­nierung eines Anschlusses, welch­er eine Anschlussver­weigerung ermöglicht.

(…)

Piazzi/Seydel DIE FORM DER UNRUHE #dfdu — Band 2, 2010 — Junius Verlag Hamburg
Piazzi/Seydel DIE FORM DER UNRUHE #dfdu — Band 2, 2010 — Junius Ver­lag Hamburg
Die Beschrei­bung von Kul­turele­menten ein­er Näch­sten Kulturform:

Der Work­flow des wis­senschaftlichen Wis­senschaf­fens im Caputal­ism wird mit­tels einem Hyper­af­fir­ma­tiv­en Ansatz überwunden:

  • Axiome
  • Def­i­n­i­tio­nen
  • Kat­jek­te

https://www.carl-auer.de/magazin/kulturwechsel

  • #Xero­c­ra­cy
  • #Smart­Set­ting
  • #Com­mu­ni­ty­Care
  • #NextNo­ta­bil­i­ty

(…)

(…)

(…)

(…)

(…)

(…)

MY CURRENT WRITINGS (August 2022)

Anam­ne­sis: #Caputal­ism
Diag­no­sis: #Default­Change
Prog­no­sis: #Lib­er­al­Pa­ter­nal­ism
Ther­a­py: #Com­monism

Raumzeit Vernetzungen (so?)

Ste­fan M. Sey­del, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der):  Twit­terWikipedia (Lem­ma), Youtube (aktuell), Sound­cloudMastodonInsta­gram (ges­per­rt), SnapchatTik­TokTwitcht.me/WikiDienstag

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied als Ex-Vice-Präsi­dent im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Ab 2018 arbeit­ete er in Zürich-Hot­tin­gen im unter rebell.tv entwick­el­ten Work­flow u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz unter dem Label “WikiDienstag.ch”. Er pub­lizierte während der Coro­na-Krise im Früh­ling 2020 in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte Jahres­fes­ti­vals #PaulWat­zlaw­ick, #StanisławLem (doi: 10.55301/9783849770006), #Kathari­naVonZ­im­mern und sam­melt im Blog von Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg, “Ele­mente ein­er näch­sten Kul­tur­form”. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.

Textsorte: (1) Traum, (2) Blitz, (3) Beken­nt­nis, (4) Memo, (5) Märchen, (6) Dra­ma, (7) Tabu
Arbeits­form: Doku­men­ta­tion, Lis­ten­bil­dung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: (…)


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>