#LiberalerPaternalismus in 3 Minuten #LuhCon22

WORK IN PROGRESS

zum Tik­tok | Mem­os & Links zum #Medi­enThe­ater vom 23.09.2022
Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch Pro­dUs­ing #DataL­it­er­a­cy

SCHREIBEN IM NETZ IV

seit 1995 | Phase 4 | CURRENT WRITINGS: RULES FOR RADICALS

  1. What was the rad­i­cal about #Rad­i­cal­Con­struc­tivism?
  2. Anam­ne­sis: #Caputal­ism
  3. Diag­no­sis: #Default­Change
  4. Prog­no­sis: #Lib­er­al­Pa­ter­nal­ism
  5. Ther­a­py: #Com­monism
  6. Search, find & invent: Xero­crat­ic Forms of Action

1
“Es gibt immer Alternativen.”

2
“Wenn du wählen kannst, bist du frei.”

3

Die Prog­nose “Lib­eraler Pater­nal­is­mus” in 3 Minuten

4

Prog­nosen wer­den gemacht, damit der Worst Case bekan­nt ist und Ther­a­pi­en bes­timmt wer­den können:

5
Kommt es heute rege­nen — Schirm einpacken.

6

Was ist “Lib­eraler Pater­nal­is­mus”? warum dies ein Worst Case Szenario ist? Und gibt es darauf eine Therapie?

7

Es gibt immer Alter­na­tiv­en. Sapere Aude. Sei mutig.

8

Lib­er­al­is­mus wehrt sich seit 500 Jahren gegen den Pater­nal­is­mus der Pater.

9

Pater­nal­is­mus weiss, was gut für mich ist.

10

Und ich weiss, dass ich sehr häu­fig nicht das mache, was gut für mich ist.

11

Du hast 468 schritte gemacht. Dein Tagesziel ist 10’000 schritte.

12

Ich habe gesündigt in gedanken, worten und werken. mea culpa.

13

wenn der pater ein guter hirte wäre, welch­er mir helfen wür­den, ein gutes leben zu leben, wäre es ein guter paternalismus.

14

wenn ich aber merke, dass ich miss­braucht werde, ist es das, was lib­er­al­imus seit 500 jahren nervt und dem wort den übel stink­enden beigeschmack ver­passt hat: 

15

PATERNALISM SUCKS

16

jet­zt wird es erk­lärungs­bedürftig: wie gelingt es dem lib­er­al­is­mus, dass offen­sivster pater­nal­is­mus fotografiert wer­den und dieser sich noch immer als befreiung von pater­nal­is­mus insze­nieren kann?

17

der show­case aus der schweiz

18

zwis­chen 2020 und 2022 wur­den 2 geset­ze auf nationaler ebene ver­ankert und per volksab­stim­mung an der urne bestätigt:

  1. die gewal­tenteilung ist aufgehoben
  2. kri­tik kann präem­tiv weggemacht werden

19

die 2 geset­ze wären genug, um eine dik­tatur zu beschreiben. wir nen­nen es: “Direk­te Demokratie”. neuerd­ings auch: “Lib­erale Demokratie”. am 1. april 2022 hat bun­desrat berset “Nor­male Lage” aus­gerufen. so wurde die schweiz schon ein­mal regiert. während dem soge­nan­nten 2. weltkrieg. “Mit Macht durch den Krieg.”

20

da wis­sen einige, was gut für mich ist. es ist aus­nah­mezu­s­tand. bloss:

21

wie erkenne ich den guten pater?

21

ganz ein­fach: er gibt mir eine auswahl.

22

  1. lügen, schwurbeln, verschwörungstheorie
  2. shut up, it’s science

23

solange du wählen kannst, bist du frei

24

das prob­lem?

25

es muss gelin­gen, dass für den aus­nah­mezu­s­tand selb­st, nicht zutrifft, dass es alter­na­tiv­en gibt.

26

die lösung ist auch klar: du kannst wählen: 

  1. lügen, schwurbeln, verschwörungstheorie
  2. shut up, it’s science

27

der clou?

28

am show case #Coro­n­aVirus in der schweiz, wird ersichtlich, dass lib­er­al­is­mus die bei­den auswahlmöglichkeit­en kon­trol­liert haben:

29

für die erste option, ist ein angestell­ter von ein­er lib­eralen zeitschrift aufge­treten. er hat mit jun­gen leute und viel rauch vor dem bun­de­shaus gefährlichere bilder geliefert und nach­fra­gen an wis­senschaft und uni­ver­sität unnötig gemacht.

30

für die zweite option, ist der schweiz­erische nation­al­fond aufge­treten, von welchem der uni­ver­sitäre forschungs­be­trieb mass­ge­blich bes­timmt wird.

31

jet­zt brauchte es bloss noch die sol­i­dar­ität der massen medi­en, welche die zwei het­zen­den lager insze­nierten, um dazwis­chen eine lib­erale, umsichtige, mit bei­den seit­en neugierig nach­fra­gen­den regierung zu zeigen.

32

Lib­erale Pater­nal­is­mus, ist kein Lib­er­al­is­mus und Pater­nal­is­mus wie er stinkt: missbräuchlich.

33

mist… immer noch viel zu lange… und ich bin noch nicht bei der ther­a­pie Commonism :-/

Ste­fan M. Sey­del, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der):  Twit­terWikipedia (Lem­ma), Youtube (aktuell), Sound­cloudMastodonInsta­gram (ges­per­rt), SnapchatTik­TokTwitcht.me/WikiDienstag (Nicht in Betrieb)

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied als Ex-Vice-Präsi­dent im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Ab 2018 arbeit­ete er in Zürich-Hot­tin­gen im unter rebell.tv entwick­el­ten Work­flow u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz unter dem Label “WikiDienstag.ch”. Er pub­lizierte während der Coro­na-Krise im Früh­ling 2020 in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte Jahres­fes­ti­vals #PaulWat­zlaw­ick, #StanisławLem (doi: 10.55301/9783849770006), #Kathari­naVonZ­im­mern und sam­melt im Blog von Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg, “Ele­mente ein­er näch­sten Kul­tur­form”. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.

Textsorte: (1) Traum, (2) Blitz, (3) Beken­nt­nis, (4) Memo, (5) Märchen, (6) Dra­ma, (7) Tabu
Arbeits­form: Doku­men­ta­tion, Lis­ten­bil­dung, Work in Progress
Anlass: (…)
TL;DR: (…)
Bildquelle: (…)
URL/Hashtag: (…)


0 Kommentare für “#LiberalerPaternalismus in 3 Minuten #LuhCon22

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>