SCHREIBEN IM NETZ (IV) @sms2sms đŸ„đŸ‘ŸđŸš€

#NEIN — ich nutze mein Blog nicht zum “publizieren”.

ich weiss was publizieren ist. und mache es auch. aber nicht hier.

warum?
- weil es geht.
- weil ich es kann.
- weil ich es fĂŒr angemessen halte.

it’s the workflow, stupid. (so?)

DIE FORM DER UNRUHE #dfdu Junius-Ver­lag Ham­burg | pdf: Band 1, 2009 | Band 2, 2010

1. draw a distinction
2. treat like u like 2 be treaten
3. love what u hate

Bild­cred­it: @merz­men­sch 2023

Die erste #Kulturform, welche DIE KULTUR DER MODERNE zulĂ€sst — freilich bloss, um sich herablassend von ihr abzustossen und ihre eigenen VorzĂŒge zur Darstellung bringen zu können — beginnt ihre eigenen ErzĂ€hlung damit, dass eine Unterscheidung gemacht wird: 

Vorher war alles wĂŒst und leer. Danach gab es Himmel und Erde.

Eine bemerkenswerte Bemerkung.

Die zweite Bemerkung, welche die #Kulturform machte, welche sich vor der KULTUR DER MODERNE entfaltet hat, heisst:

DU SOLLST NICHT TÖTEN
und wenn du streitest, lass — um himmelswillen — keine Eskalation zu:
- ZAHN UM ZAHN
- AUGE UM AUGE.
Behandle die Anderen so, wie du selbst gerne von Anderen behandelt wirst.

Eine bemerkenswerte Bemerkung.

Eine dritte bemerkenswerte Bemerkung ist, dass was dich in ganz besonderer Weise aufregt, nervt, in rage bringt, die Tag und Nacht zu beschÀftigen weiss
 dass du es lieben sollst.

was fĂŒr eine bemerkenswerte Bemerkung.

Drei bemerkenswerte Bemerkungen. Aber jetzt geht es anders weiter.
- Nein. Anders.
- Nein. ANDERS.
- NEIN. ANDERS
.

- + ≠ #kulturwechsel
¯\_(ツ)_/¯

Die Landkarte ist nicht das Land.

AutarkieIndex.org | WikiDienstag.ch | Q102014.xyz | dfdu.org | blog: dissent.is/muster | twit­ter @sms2sms wiki­da­ta Q84056230 @mastodon | Ste­fan M. Seydel/sms ;-)

ARCHIV

Der Work­flow: DIE FORM DER UNRUHE #dfdu Junius-Ver­lag Ham­burg | pdf: Band 1, 2009 | Band 2, 2010 | Unter WikiDienstag.ch entwick­el­ten wir die Benen­nung nach Aby War­burg auf eine aktuell hippes “agil” um: Sprint & Feed­log Es meint aber das Gle­iche. | Anfra­gen und Ver­mit­tlun­gen zu mein­er Per­son laufen auss­chliesslich ĂŒber speakerbooking.ch/sms2sms | mehr ĂŒber Ste­fan M. Sey­del auf der Unternehmens­seite #dfdu AG: dfdu.org/sms | ich arbeite in der Tra­di­tion von:

RADIKALER #PIETISMUS
- keine vermittlung. keine

RADIKALER #PAZIFISMUS
- liebe deine feinde. alle

RADIKALER #KONSTRUKTIVISMUS
keine referenz. keine

- + ≠ #kulturlǝsɄɔǝʍ ÂŻ\_(ツ)_/ÂŻ

das kommunikative setting 1:1 unanstÀndig
das kommunikative setting 1:n illegitim
das kommunikative setting n:1 peinlich
- du willst mich dafĂŒr bezahlen, dass ich es dir in einem 1:n‑setting erklĂ€re, wozu das kommunikative setting n:n zur herausforderung auf der höhe der zeit gehört?
- Alles ok bei dir?
- speakerbooking.com/sms2sms/

#Xerocray = Anarchy by Design

ĂŒbri­gens: ich ver­suchte schon immer möglichst gen­der-neu­tral zu schreiben. sozial­isiert wurde ich als sozialar­beit­er mit dem soge­nan­nten “binnen‑I”. sub­ver­siv­er als : und * scheint mir aber die “die radikale klein­schrei­bung” die HERRschen­den machtver­hĂ€lt­nisse zu kri­tisieren. diese erhöht das HABEN und set­zt das SEIN auf klein. aber: wenn ich “pub­liziere”, folge ich den regeln des jew­eili­gen redak­tion­sstatut (so?)

Aktuell: #Nor­male­Lage Ist die Schweiz noch eine Demokratie? | #Lav­inaN­era

Aktuelles Schreibpro­gramm:
Anam­ne­sis: #Caputal­ism
Diag­no­sis: #Default­Change
Prog­no­sis: #Lib­er­al­Pa­ter­nal­ism
Ther­a­py: #Com­monism

WikiDienstag.chist das neue ((( rebell.tv )))

tÀglich­es #Medi­enthe­ater auf WikiDienstag.ch | youtube.com/@medientheater

SCHREIBEN IM NETZ IV seit 1995: WikiDienstag.ch ist das neue ((( rebell.tv )))

Die Digitale Gesellschaft — Wer hat’s erfunden?

Sicher­heit schaf­fen — Alter­na­tiv­en ermöglichen:
0 Shut up — It’s Sci­ence
1 LĂŒgen & Schwurbeln

Wir nen­nen es: #Lib­er­al­Pa­ter­nal­ism | Das SchĂ€fchen-Plakat seit 2007

#TheLuh­man­nRead­er #TheLuh­man­n­Map #Luh­mannLek­tĂŒre | #Caputal­ism #Com­monism | #Sozialar­beit 
 aufrĂ€u­men wĂ€re eine option: #rules4radicals bloss: WOZU AUFRÄUMEN?

#4r4r

#4r4r dissent.is/4r4r | Serie leg­endÀr­er Begegnungen:

24. Sep­tem­ber 2022: der Claim WikiDienstag.ch — Pro­dUs­ing #DataL­it­er­a­cy wurde auf #Medi­enthe­ater geĂ€n­dert.

Hier wer­den nicht “fer­tige” Texte pub­liziert. Hier wer­den GedankengĂ€nge abgelegt, welche sich unter anderem aus dem Zettelka­s­ten-Account @sms2sms schreiben. Das Blog ist der Ort der SchreibAr­beit des SozialAr­beit­ers, des Arbeit­ers am Sozialen. Wenn pub­liziert wird, dann sieht das anders aus. Zum Beispiel so (NZZ). Oder so (Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg). Oder eben so: DIE FORM DER UNRUHE, Junius Ver­lag Ham­burg) Band 1, Band 2 — Band 3 ist nie erschienen: Aber das wĂ€re eine andere Geschichte
 (PS: Und so beschreibt der pro­fes­sionelle Infor­ma­tion­sjour­nal­is­us in den Massen lei­t­en­den Medi­en die Arbeit von Ste­fan M. Sey­del.) Die zwei BĂ€nde von “Die Form der Unruhe” #dfdu waren das Arbeit­sergeb­nis zum Abschluss von ((( rebell.tv ))) 2010. Danach ging es genau gle­ich weit­er: Anders (so?)

https://twitter.com/elonmusk/status/1499976967105433600

Dich inter­essiert auch noch den zweit­en Text fĂŒr die NZZ? Jenen, welche das Feuil­leton zwar auch bestellt, aber dann doch nicht abge­presst hat? #Wikipedia20 Nach dissent.is/nzz-wikipedia (April 2020) eine Ein­fĂŒhrung in Wiki­da­ta? Bitte sehr: dissent.is/nzz-wikidata ;-)

Zum Thread auf Twit­ter | Bin am umbauen
 (wie immer ;-)

“Wikipedia ist die schlecht­este Umge­bung im Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, auss­er aller Anderen.” (user:sms2sms)

meta.wikimedia.org/wiki/Tuesday
wenn mich jemand im jan­u­ar 2022 fragt, woran ich arbeite
 

DIE FORM DER UNRUHE
#dfdu Band 1 & 2 (2009 / 2010) als pdf

Band 1: Ein gross­es, dick­es, teures Buch als Meta­pher fĂŒr gewichtige Wichtigkeit der “Kul­tur­form des Buchdrucks”.

Band 2: Ein kleines, gĂŒn­stiges, infor­ma­tives BĂŒch­lein als Meta­pher fĂŒr die Tra­di­tion der Verteilung von dis­senten GedankengĂ€n­gen inner­halb ein­er “Gesellschaft der Gesellschaft”.

Es ist uns 2010 nicht gelun­gen, ein Nach­folge-Invest­ment zu find­en, um den entwick­el­ten Work­flow im “Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit” in einem grösseres Team zu iterieren.

Dieser fĂŒr uns schmer­zliche Moment, wurde zu einem Geschenk des Him­mels: Wir wur­den Teil der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis, spiel­ten unsere Gedanken mit wun­der­baren jun­gen Men­schen noch ein­mal ganz anders durch. Und der Kura­tor von rebell.tv — der Direk­tor Cabaret Voltaire, Spiegel­gasse 1, ZĂŒrich — tauschte seine Rolle und beschenk­te uns mit seinem “Learn­scape Gar­den­er in Res­i­dence” (#lgir).

AnfÀnge und Enden sind Interpunktionen.

Prof. Dr. Dirk Baeck­er — von ihm auch ein Text in unserem Band 1 — notierte auf dem BuchrĂŒck­en von #SnzG 2007: “Wir haben es mit nicht Gerin­gerem zu tun, als mit der Ver­mu­tung, dass die Ein­fĂŒhrung des Com­put­ers fĂŒr die Gesellschaft eben­so drama­tis­che Fol­gen hat wie zuvor nur die Ein­fĂŒhrung der Sprache, der Schrift und des Buch­drucks.” Dieser #Medi­en­Wech­sel fĂŒhrt zu einem #Kul­tur­Wech­sel. Und dazu unsere Empfehlung: SRF erwĂ€h­nt die Inter­preation von Ste­fan M. Seydel/sms in ein­er Besprechung des Kino-Films #Zwingli­Film:

WikiDienstag.ch
ist das neue
((( rebell.tv )))

Ein schneller Zugang zum aktuellen Arbeits­stand zehn Jahre nach der Pub­lika­tion von “Die Form der Unruhe” bietet unser Text #Coro­n­aVirus provoziert “Dick­hĂ€uter” in der NZZ vom 18. April 2020, Seite 7 (Doku, ganz­er Text kosten­los). #PaulWat­zlaw­ick-Fes­ti­val 2020 in Zusam­me­nar­beit mit dem C.G. Jung-Insti­tut u.v.a.m. Oder die derzeit im Carl-Auer Ver­lag Hei­del­berg enste­hende Pub­lika­tion: #DataL­it­er­a­cy — Ele­mente ein­er Kul­tur­form der Digi­tial­isierung, welche in unserem tĂ€glichen #SNAPer­i­ment auf WikiDienstag.ch begleit­et wird. 

Verstehen ist ein MissverstÀndnis.
Verstanden werden eine Beleidigung. 

Ein frĂŒheres Intro zum Zettelkasten/Blog dissent.is. Aus­gewĂ€hlte Medi­en­berichte zum Abschluss von ((( rebell.tv )))


DIE FORM DER UNRUHE
#dfdu — Beide BĂ€nde als PDF

DIE FORM DER UNRUHE, 2009, Band 1, als PDF (ein­seit­ig), als PDF (zwei­seit­ig)

DIE FORM DER UNRUHE, 2010, Band 2, als PDF (ein­seit­ig), als PDF (zwei­seit­ig)


Vorstel­lun­gen von Angel-Investor von ((( rebell.tv ))) 2006 — 2010 Dr. Daniel Mod­el, Und dem Team rebell.tv: Tina Piazzi, Ste­fan M. Sey­del (Band 1 und 2), Hanspeter Spör­ri (Band 1) ab Seite 500 in Band 1:

Zur Homepage von #dfdu AG

work in progress — mit den ein­seit­gen pdf’s kom­men viele der tollen dop­pel­seit­en nicht zu gel­tung
 wir prĂŒfen noch, ob wir muster­seit­en zeigen kön­nen, bzw. die bei­den bĂ€nde auch noch dop­pel­seit­ig doku­men­tieren können
 

Band 1

PS: Band 1 war auch eine Art Jahres­bericht 2006 — 2010 ;-)

Band 2


Ste­fan M. Sey­del
, aka sms, aka sms2sms in «ZĂŒrcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der):  Twit­ter, Wikipedia (Lem­ma), Youtube (aktuell), Sound­cloud, Mastodon, Insta­gram (ges­per­rt), Snapchat, Tik­Tok, Twitch, t.me/WikiDienstag (Nicht in Betrieb) | Exk­lu­siv: speakerbooking.ch/stefan-m-seydel

About @sms2sms, aka Stefan M. Seydel/sms ;-)

Ste­fan M. Sey­del, Jahrgang 1965, ist Unternehmer, Sozialar­beit­er und KĂŒn­stler. Er machte nach ein­er Beruf­slehre als Hochbauze­ich­n­er einen Bach­e­lor in Soziale Arbeit in St. Gallen und einen Mas­ter in der gle­ichen Diszi­plin bei Sil­via Staub-Bernasconi in Berlin. Seine ĂŒber­wiegend selb­st­stĂ€ndi­ge TĂ€tigkeit kreist um das The­ma der Entwick­lung und Real­isierung von Pilot- und Impul­spro­jek­ten fĂŒr renom­mierte Auftraggeberinnen.

Als KĂŒn­stler hat er Ausstel­lun­gen und Per­for­mances auf inter­na­tionaler Ebene prĂ€sen­tiert, darunter in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don, dem Deutschen His­torischen Muse­um in Berlin oder ein­er Einze­lausstel­lung “Kun­st Macht Prob­leme” in der Cryp­ta Cabaret Voltaire, Birth­place of DADA in ZĂŒrich. Er wurde mit dem Migros JubilĂ©e Award in der Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung aus­geze­ich­net und hat diverse Ehrun­gen durch Web­by Awards fĂŒr seine Arbeit mit rocketboom.com erhalten.

Ste­fan war Jury-Mit­glied des Next Idea Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010 und war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung des Gym­na­si­ums Kloster Dis­en­tis. Sein Wis­sen und seine Erfahrung im Bere­ich der Infor­ma­tion und Tech­nolo­gie haben ihm auch dabei geholfen, mit Sta­tis­tik Stadt ZĂŒrich und Wiki­me­dia Schweiz unter WikiDienstag.ch zusammenzuarbeiten.

Sein Engage­ment im Bere­ich der frei­willi­gen Arbeit fĂŒhrte ihn in das PrÀ­sid­i­um Inter­na­tionaler Bodensee Club (Leitung Fach­gruppe Wis­senschaft) oder fĂŒr einige andere Jahre als Vice-PrĂ€si­dent des von Paul Wat­zlaw­ick ini­ti­ierten P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Sey­del hat unter ((( rebell.tv ))) zwei BĂŒch­er zusam­men mit sein­er Part­ner­in veröf­fentlicht, viele Kolum­nen, Fach­texte und jour­nal­is­tis­che Texte publiziert.

Seine Arbeit auf Social Media nutzt er als Microblog­ging. In seinem Blog ver­ar­beit­et er seine The­men. Einige davon wer­den auf Anfra­gen zu les­baren Tex­ten ver­tieft, andere wer­den zu VortrÀ­gen aus­ge­baut. Bei Carl Auer Ver­lag in Hei­del­berg, sam­melt er “Ele­mente ein­er nĂ€ch­sten Kul­tur­form”. Seine Entwick­lun­gen im Kon­text der sozial­rĂ€um­lichen Inter­ven­tion (“Arbeit am Sozialen”) machen konkrete VorschlĂ€ge in Bezug auf die Beant­wor­tung der Sozialen Frage.

Nach 12 Jahren Berlin und 6 Jahren ZĂŒrich zog er aber in sein­er zweit­en Leben­shĂ€lfte vom Bodensee der Rhein­quelle ent­ge­gen nach Dissentis/MustĂ©r und hat seine ReisetĂ€tikeit fast ganz eingestellt. DafĂŒr macht er umsomehr soge­nan­nte #Feed­logs (Orgiastik). Das sind Arbeitsmeet­ings an inten­tionalen Fra­gen in einem Lifestream. (so?)

der workflow (aby warburg, rebell.tv)
Aus Band 2 von: Tina Piazzi & Ste­fan M. Sey­del, Junius-Ver­lag Ham­burg | pdf: Band 1, 2009 | Band 2, 2010

Textsorte: (1) Traum, (2) Blitz, (3) Beken­nt­nis, (4) Memo, (5) MĂ€rchen, (6) Dra­ma, (7) Tabu
Arbeits­form: Doku­men­ta­tion, Lis­ten­bil­dung, Work in Progress
Anlass: (
)
TL;DR: (
)
Bildquelle: (
)
URL/Hashtag: (
)


0 Kommentare fĂŒr “SCHREIBEN IM NETZ (IV) @sms2sms đŸ„đŸ‘ŸđŸš€

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>