#mimitkotami

Blickt man in die Seele der #PolitHooli­gans, so stösst man auf nichts: auf kein Anliegen, keine Idee; allen­falls auf Ressentiments. 

#Man­fred­Schnei­der, emer­i­tiert­er Lit­ter­atur­pro­fes­sor @ruhrunibochum | NZZ vom 20.02.2021

Angst trifft immer zu. 
@Maren_Lehmann

Von Krieg wird nicht gesprochen. 
Aber immer­hin von #The­GreatRe­set
@wef

(h)  Der Aus­tausch des Friedens­gruss­es ent­fällt.
Freiburg, 25. Mai 2020
Bischof DDr. Felix Gmür
Präsi­dent der Schweiz­er Bischofskonferenz

Seit hun­dert Jahren ist das Ver­trauen in die Nar­ra­tive
der mod­er­nen Gesellschaft prekär: Nation­al­staat, Wis­senschaft, Wirtschaft, Massen­me­di­en, Kün­ste, Bil­dungsin­sti­tu­tion.
 
Jet­zt geht es anders weit­er.
Nein. Anders.


dissent.is/mimitkotami

Ste­fan M. Sey­del, aka @sms2sms, aka sms ;-)
Kult­blog­ger, Skan­da­likone, Link­sex­tremer Anar­chist, Medi­enkun­st­philosoph, Sozialar­beit­er, Unternehmer, Künstler

Skizze Buchum­schlag: #mim­itko­ta­mi @sms2sms 2021


Bücher schreiben in der Tradition des H. C. Artmann

Elemente einer 4. Kulturform der Gesellschaft der Gesellschft (Carl-Auer-Verlag, Heidelberg)

Who the Hell ist dieser sms?

Prof. Dr. Maren Lehmann

#TheGreatReset @wef NOT

Die Kirche ist so tot wie Gott? Gott sei dank. Nicht (so?)

Ach ja, die alte Tante NZZ

Staatlich zwangsfinanzierte Kulturvermittlung

Das tägliche #MedienTheater

«you don’t need a weath­er­man to know which way the wind blows.»

https://dissent.is/medientheater/

Ste­fan M. Sey­del, aka sms, aka sms2sms in «Zürcher Fest­spiel 1901″ (2019, Foto­cre­d­it: Charles Schny­der): Twit­terWikipediaYoutube (aktuell), Sound­cloudInsta­gramSnapchatTik­TokTwitch

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studi­um der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialar­beit­er, Künstler.

Ausstel­lun­gen und Per­for­mances in der Roy­al Acad­e­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tur­al Fund UK), im Deutsches His­torisches Muse­um Berlin (Kura­tion Bazon Brock), in der Cryp­ta Cabaret Voltaire Zürich (Kura­tion Philipp Meier) uam. Gewin­ner Migros Jubilée Award, Kat­e­gorie Wis­sensver­mit­tlung. Diverse Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tron­i­ca 2010. Pen­delte bis 2010 als Mach­er von rebell.tv zwölf Jahre zwis­chen Bodensee und Berlin. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Infor­ma­tion auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied im P.E.N.-Club Liecht­en­stein. Er war drei Jahre Mit­glied der Schulleitung Gym­na­si­um Kloster Dis­en­tis. Seit Ende 2018 entwick­elte er in Zürich-Hot­tin­gen in vie­len Live-Streams – u.a. in Zusam­me­nar­beit mit Sta­tis­tik Stadt Zürich und Wiki­me­dia Schweiz – den Work­flow WikiDienstag.ch, pub­lizierte während der Coro­na-Krise in der NZZ einen Text über Wikipedia, ini­ti­ierte das #PaulWat­zlaw­ick-Fes­ti­val 2020 mit und schreibt aktuell an: #DataL­it­er­a­cy – Ele­mente ein­er Kul­tur­form der Dig­i­tal­isierung im Carl Auer Ver­lag, Hei­del­berg. Im Juli 2020 kehrt er mit seinem 1997 gegrün­de­ten Unternehmen (Spin-Off mit Aufträ­gen der FH St. Gallen, Gesund­heits­di­rek­tion Kan­ton St. Gallen, Bun­de­samt für Gesund­heit (BAG) und der EU aus ein­er Anstel­lung als Leit­er Impuls- und Pilot­in­ter­ven­tio­nen für die Aids-Hil­fe St. Gallen/Appenzell) zurück nach Dissent.is/Muster, mit­ten in die Schweiz­er Alpen.