war­um ein­tritt 1000.- LAN­GE NACHT DER PHI­LO­SO­PHIE ZURICH 17.11.2016 gerecht­fer­tigt ist? @LaStaempli @r33ntry #NoRa­dio­Show

(nach­trag: die PreNo­Ra­dio­Show ist jetzt auch online)

ganz am ende von #NoRa­dio­Show 003 will dr. regu­la stämpf­li argu­men­te

ich ver­mu­te, moritz klenk ist sie gera­de am ent­wickeln

aber­nu: ich will es in mei­nen wor­ten ver­su­chen:

sagen wir es so: 

zu allen zei­ten gab es zei­ten, in wel­chen die herr­schen­den syste­me der­mas­sen arro­gant gewor­den sind, dass sie nerv­ten. und mehr als das. sie nerv­ten. SEHR. (und danach ging es anders wei­ter.)

«In the modern world the stu­pid are cocks­u­re while the intel­li­gent are full of doubt.” ~ Bert­rand Rus­sell

«In the post­mo­dern world the intel­li­gent are cocks­u­re while the stu­pid are full of doubt.” ~ /sms ;-)

die fra­ge ist:

  • wie ein herr­schen­des system unter­lau­fen wer­den kann
  • wie ein herr­schen­des system lächer­lich gemacht wer­den kann
  • wie ein herr­schen­des system über­flüs­sig gemacht wer­den kann

kei­ne fra­ge: men­schen haben erfah­run­gen in sol­chen sachen…

WIR NEN­NEN ES #medi­en­lǝsɥɔǝʍ

  • die umstel­lung auf spra­che, mach­te den stärk­sten affen über­flüs­sig.
  • die umstel­lung auf schrift, mach­te den lang­haa­rigst-süss­lich flü­stern­den scha­ma­ne über­flüs­sig.
  • die umstel­lung auf buch­druck, mach­te den von gott aus­er­wähl­ten papst und den blau­blü­tig­sten könig über­flüs­sig.
  • die umstel­lung auf com­pu­ter, mach­te die gewal­tig gewalt­be­rei­ten, demo­kra­tisch gewähl­ten prä­si­den­ten und die inter­es­sen­ge­lei­te­ten uni­ver­si­tä­ten über­flüs­sig.

die schlimm­sten kum­pa­nen sind jene, wel­che einst einer revo­lu­ti­on gewon­nen haben. (und tschüss!)

um 1750 war die drucker­pres­se bereits klein und bil­lig und hand­lich. die­se teu­fels­din­ger stan­den fast in jedem dorf. und ein jeder begann nach lan­gen gesprä­chen mit ande­ren die ver­fer­tig­ten gedan­ken zu ver­tex­ten. der li(t)terat brach­te die mit­tels schrift auf fest gestell­te spra­che zum schrift­set­zer. (frau­en erfan­den sich män­ner namen. baro­ne heck­ten mit bäu­ri­scher weis­heit gewinn­brin­gend bäu­risch klin­gen­den namen aus.) das lit­te­ring des anony­men publi­zie­ren, das ver­tei­len der tex­te in weitweitweit ent­fern­te gegen­den hat zu einem ganz dra­ma­ti­schen infor­ma­ti­on over­kill geführt. da kamen plötz­lich daten und infor­ma­tio­nen und wis­sen und weis­heit zur spra­che, wel­che den pfaf­fen  das wort ver­schlug. sie spuck­ten von der hohen kan­zel.

kommt dir das bekannt vor?
– eben.

tau­sen­de von jun­gen aka­de­mi­ker tele­fo­nie­ren sich aktu­ell zusam­men. sie neh­men die­se gesprä­che auf und legen sie so ab, dass ande­re mit­hö­ren kön­nen. ein rie­si­ges netz­werk von gesprä­chen… die ein­zel­nen gesprä­che? stun­den­lang. ellen­breit. quer und schräg. sie nagen an ihren the­men, mit wel­che ihre pro­fes­so­ren sie nicht mehr ver­ste­hen.

es ist die pra­xis – nicht das ergeb­nis – was die­se pod­casterei so gefähr­lich macht. so sub­ver­siv. so hin­ter­li­stig.

#mas­sen­me­di­en könn­ten die­se pra­xis aus ganz prak­ti­schen grün­den gar nicht abbil­den, auf­neh­men, wie­der geben. es geht nicht. es geht wirk­lich gar nicht. es geht ganz real nicht. das ist wahr.

und das – doch!doch! – das kann geld wert sein. da rein­zu­schau­en. mit dabei zu sein.

  • es wird nichts zu sehen geben.

  • es wird nichts ver­stan­den wer­den.

  • es wird nichts zu kau­fen geben.

und das. das. ja genau das ist geld wert. (für gewis­se leu­te ;-)

(so?)

HIER GEHT ES WEI­TER:


Ein Kommentar für “war­um ein­tritt 1000.- LAN­GE NACHT DER PHI­LO­SO­PHIE ZURICH 17.11.2016 gerecht­fer­tigt ist? @LaStaempli @r33ntry #NoRa­dio­Show

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>