Transkript von “Alle Zeichen stehen auf einen grossen Krieg: Serbiens Präsident #AleksandarVucic über die düsteren Zeiten der Gegenwart” @weltwoche

Langsam: Mein Blog ist mein Karten­raum und keine Bühne. Ich weiss wie man pub­liziert. Das hier ist etwas anderes. d!a!n!k!e | WORK IN PROGRESS reload für aktuellen schreib­stand | warum ich nicht pub­liziere? weil ich es kann. weil es geht. weil ich es für angemessen halte. | This Blog in Englisch | هذه المدونة باللغة العربية | 这个博客是中文的 | Ce blog en français | Questo blog in ital­iano | Tgi èn ils inimis da la translaz­i­un auto­mat­i­ca? — Ils medems che #Wikipedia/#Wikidata han odià sco il diav­el l’aua bene­di­da.

Das Tran­skript in Englisch und Deutsch, automa­tisch Gener­iert von Youtube (down­load der unter­ti­tel hier), umge­set­zt von #DearChat­G­PT:

#OMG #Chat­G­PT ist voll­ständig über­fordert… es scheint dem sys­tem klar zu sein, was ich am machen bin und es spielt nicht mit…

Deutsch

Hier ist der bear­beit­ete Text aus dem YouTube-Video:


Roger Köp­pel: Herr Präsi­dent, willkom­men in unser­er Sendung. Begin­nen wir mit einem sehr düsteren The­ma, dem Krieg in der Ukraine. Wie besorgt sind Sie im Moment über die Eskala­tion?

Alek­san­dar Vucic: In einem Fernse­hin­ter­view sagten Sie kür­zlich, dass wir uns wahrschein­lich in eine Sit­u­a­tion begeben, die schlim­mer sein kön­nte als der Zweite Weltkrieg. Ich ver­folge einen anderen Ansatz als viele andere Führungskräfte, denn ich würde gerne Frieden sehen, während die meis­ten anderen den Sieg ein­er Seite bevorzu­gen wür­den. Diese Art von Ansatz ändert alles. Wenn man Frieden wün­scht, kann man durch die Prob­leme durch­schauen. Es wird immer schlim­mer, und man muss nur den Satz des His­torik­ers Tay­lor ver­ste­hen: Der Zug ist abge­fahren, und nie­mand kann ihn aufhal­ten. Wir näh­ern uns den let­zten Tagen, in denen es möglich ist, die Sit­u­a­tion in der Ukraine zu über­denken, falls die Großmächte nicht ein­greifen. Ich bin mir ziem­lich sich­er, dass wir bald eine echte Katas­tro­phe erleben wer­den.

Roger Köp­pel: Die USA und Deutsch­land haben den Ukrain­ern erlaubt, Ziele auf rus­sis­chem Gebi­et anzu­greifen. Wie sehen Sie das?

Alek­san­dar Vucic: Die west­lichen Medi­en sind nicht besorgt. Sie denken, Putin blufft nur. Aber das Wette darauf, dass jemand blufft, zeigt, dass man keine besseren Karten hat. Ich bin vor­sichtig, Putins Absicht­en zu beurteilen. Nie­mand hat seine Karten gese­hen. Ich glaube, dass dies die Sit­u­a­tion nur ver­schlim­mern wird.

Roger Köp­pel: Wie beurteilen Sie die Agen­da von Präsi­dent Putin? Ist er ein impe­ri­aler Erober­er?

Alek­san­dar Vucic: Ich sehe die Dinge anders. Ich verurteile das Ein­drin­gen in das ukrainis­che Hoheits­ge­bi­et, aber die Sit­u­a­tion ist kom­plex­er als es scheint. Wenn Sie mich nach Ser­bi­en 1999 und 2008 fra­gen, gibt es keine Antworten. Putin ver­wen­det den Präze­den­z­fall Koso­vo als Beispiel, und darauf gibt es keine Antwort von der west­lichen Seite.

Roger Köp­pel: Glauben Sie, dass der West­en den Krieg in der Ukraine nutzen kön­nte, um Rus­s­land zu schwächen und Putin zu stürzen?

Alek­san­dar Vucic: Es schwächt Rus­s­land, aber ich bezwei­fle, dass es aus­re­icht, um Rus­s­land zu zer­stören oder Putin zu stürzen. Man unter­schätzt Rus­s­land.

Roger Köp­pel: Wie erk­lären Sie sich die kriegs­freudi­ge Stim­mung in Län­dern wie Frankre­ich und Deutsch­land?

Alek­san­dar Vucic: Als ich jung war, wurde ich aufge­fordert, gegen die Albaner und die NATO im Koso­vo zu kämpfen. Aber wür­den Sie es mögen, wenn Ihre Mut­ter einen Sarg mit Ihrem Sohn, Ehe­mann oder Vater bekommt? In Europa geben sich alle als große Helden aus, aber sie haben nicht gesagt, dass sie einen hohen Preis zahlen wer­den.

Roger Köp­pel: Wer­den die NATO-Län­der eine mil­itärische Nieder­lage der Ukraine akzep­tieren?

Alek­san­dar Vucic: Präsi­dent Macron hat gesagt, dass wir NATO-Trup­pen entsenden müssen. Die NATO und die USA kön­nen es sich nicht leis­ten, den Krieg zu ver­lieren, weil dies ihr poli­tis­ches Erbe beschädi­gen würde.

Roger Köp­pel: Wer ist bere­it, Mil­lio­nen von Men­schen zu ver­lieren?

Alek­san­dar Vucic: Ich bin nicht bere­it, auch nur einen einzi­gen Mann zu ver­lieren. Im West­en wird gesagt, die Schuld liege allein bei Putin. Es war ein unprovoziert­er Krieg. Aber das ist dop­pelzüngig. Es gab die Minsker Vere­in­barun­gen, und es gibt dop­pelte Stan­dards.

Roger Köp­pel: Wie ste­hen Sie zu den aktuellen Ereignis­sen?

(…)

Roger Köp­pel: Wie sehen Sie die Zukun­ft Europas und der Europäis­chen Union angesichts der gegen­wär­ti­gen Her­aus­forderun­gen?

Alek­san­dar Vucic: Ich bin hoff­nungsvoll, aber gle­ichzeit­ig besorgt über die europäis­che Zukun­ft. Die Prob­leme mit Migra­tion und der Umgang mit radikalem Islamis­mus sind ernst. In Ser­bi­en arbeit­en wir hart daran, unsere Sicher­heit zu gewährleis­ten und gle­ichzeit­ig offen für die Zusam­me­nar­beit mit anderen Län­dern zu bleiben.

Roger Köp­pel: Welche Bedeu­tung hat die Koso­vo-Frage für Sie und Ser­bi­en heute?

Alek­san­dar Vucic: Die Koso­vo-Frage ist zen­tral. Wir braucht­en eine Kom­pro­miss­lö­sung, waren nahe daran, erre­icht­en sie aber nicht. Heute sind wir weit­er ent­fer­nt davon als je zuvor. Wir sprechen nicht ein­mal miteinan­der, obwohl wir bere­it sind, jede Frage zu disku­tieren. Es ist eine schwierige Sit­u­a­tion, aber wir wer­den unser Bestes tun, um den Frieden zu wahren.

Roger Köp­pel: Wie sehen Sie den Krieg in Gaza im Kon­text der glob­alen geopoli­tis­chen Span­nun­gen?

Alek­san­dar Vucic: Es ist ein sehr kom­pliziert­er Kon­flikt. Ich hoffe, dass alle Seit­en eine friedliche Lösung find­en wer­den. Seit der Grün­dung der Bewe­gung der Block­freien Staat­en haben wir immer ver­sucht, eine aus­ge­wo­gene Hal­tung gegenüber dem jüdis­chen und ara­bis­chen Volk zu wahren.

Roger Köp­pel: Welche poli­tis­chen Führer sehen Sie als Hoff­nungsträger in der aktuellen Welt­lage?

Alek­san­dar Vucic: Es ist schwierig zu sagen. Wir brauchen wesentliche Verän­derun­gen in der Welt, um die Span­nun­gen zwis­chen den Natio­nen zu beruhi­gen. Es ist drin­gend notwendig.

Roger Köp­pel: Welche Rolle spielt die Reli­gion heute in der Welt, und wie gefährlich sind die neuen „Reli­gio­nen“ wie die Kli­ma- und Woke-Bewe­gun­gen?

Alek­san­dar Vucic: Reli­gion stirbt in Wes­teu­ropa aus, während neue Ide­olo­gien aufkom­men. Ich bin nicht für die Woke-Bewe­gung und glaube an tra­di­tionelle Werte und Ratio­nal­ität.

Roger Köp­pel: Wie ste­hen Sie zur Schweiz und zu den Beziehun­gen zwis­chen Ser­bi­en und der Schweiz?

Alek­san­dar Vucic: Die Schweiz ist ein wichtiges Land, und ich hoffe, dass es eine größere und objek­ti­vere Rolle im Balkan spie­len wird. Wir haben eine gute Beziehung aufge­baut und wer­den unser Bestes tun, um diese weit­er zu verbessern.

Roger Köp­pel: Was ist das Wichtig­ste im Leben eines Mannes, ins­beson­dere in Bezug auf sein Erbe?

Alek­san­dar Vucic: Das wichtig­ste ist, was nach dem eige­nen Leben geschieht – das Erbe, das man hin­ter­lässt. Vie­len Dank für das Gespräch.

(…)

(…)
(…)

Deutsch roh

Herr Präsident, willkommen
in unserer Sendung.

Beginnen wir mit einem sehr düsteren
Thema, dem Krieg in der Ukraine.

In einem Fernsehinterview sagten Sie
kürzlich, dass wir uns wahrscheinlich

in eine Situation begeben, die
schlimmer sein könnte

als der Zweite Weltkrieg.
Wie besorgt sind Sie im Moment über

die Eskalation in der Ukraine?

Ich verfolge einen anderen Ansatz als

viele andere größere und wichtigere

Führungskräfte, denn

ich würde gerne Frieden sehen, und
die meisten anderen würden gerne den

Sieg der einen
oder anderen Seite sehen.

Und wenn man diese Art von Ansatz
hat, dann ist

auch alles andere anders.

Und

wenn man sich einen Frieden wünscht, dann kann
man alle Probleme, mit denen wir

konfrontiert sind,
leicht durchschauen.

Und wenn man diese Art von Erzählung
und Rhetorik hat, die da lautet:

Es wird von Tag
zu Tag schlimmer und schlimmer.

Dann muss man nur noch diesen
Satz des berühmten

Historikers Taylor verstehen:

Der Zug ist abgefahren, und niemand
kann ihn aufhalten.

Und so sieht es auch aus.
Und ich glaube, dass wir uns den

letzten Tagen des Möglichen

Überdenkens all dessen nähern,
was in der Ukraine geschieht, wenn

die Großmächte nichts tun.

In einem kurzen Zeitraum, ja, bin ich
mir ziemlich sicher, dass

wir eine echte
Katastrophe erleben werden.

Wir sehen, dass die Vereinigten
Staaten und Deutschland gesagt haben,

dass die Ukrainer Ziele auf
russischem Gebiet angreifen können.

Die westlichen Medien
sind nicht so besorgt.

Sie sagen, nun ja, Präsident Putin
blufft, wenn er sagt, dass es

Konsequenzen geben wird.
Was meinen Sie dazu?

Wo sind die roten Linien von
Präsident Putin?

Wann überschreitet der Westen die
rote Linie?

Wenn Sie wetten,

auf die Tatsache, dass jemand blufft,

bedeutet es, dass Sie keine besseren
Karten haben,

aber Sie glauben einfach, dass die
andere Seite schwächere Karten hat,

und Sie sind sich nicht sicher, weil

Sie wissen es nicht.
Und Sie haben weder seine noch Ihre

Karten gesehen.

Für mich, der immer sehr
vorsichtig und umsichtig gewesen ist,

bei der Beurteilung von

Putins Wille oder Putins 
mögliche zukünftige Schritte,

da wäre ich mir nicht so sicher.
Natürlich, 

ich kann nicht
in seiner Haut stecken.

Ich sehe die Dinge
nicht mit seinen Augen.

Ich glaube aber, dass dies nur zu
einer weiteren Verschlechterung der

Situation beitragen wird.
Damit ist niemandem geholfen.

Das wird die
Situation nur verschlechtern.

Führende Politiker in Deutschland,
sogar Politiker in der Schweiz,

führende Politiker in den Vereinigten
Staaten, sie sagen, na ja, Putin, der

ist ein imperialer Diktator.
Er beginnt mit der Ukraine und greift

dann andere Länder an.
Der deutsche Verteidigungsminister

hat soeben geäußert, Putin habe
ausdrücklich gesagt, er werde andere

Länder angreifen.

Was ist, ich meine, Sie kennen den 
russischen Präsidenten, was

ist seine Agenda?
Ist er ein imperialer Eroberer?

Ist das der Grund für diesen Krieg?

Ich sehe die Sache ein wenig anders.

Ich bin der Meinung, dass wir
zunächst einmal...

verurteilen dieses Eindringen in
das ukrainische Hoheitsgebiet,

als Land, als Staat.

Aber es ist viel komplexer als
kompliziert.

Und, wenn Sie diese Art von

Gleichungen, dann wäre 
meine Frage: Was haben

Sie 1999 und
2008 mit Serbien gemacht?

Und dann gibt es keine Antworten.

Und Sie haben gesehen, dass Putin in
seiner jüngsten Erklärung auch den

Präzedenzfall Kosovo angeführt hat.

Und darauf gibt es keine Antworten.
Die einzige Antwort, die er bekam,

von Angela Merkel, war, okay,
es war ein Blutvergießen, das fast

acht Jahre lang im Kosovo dauerte,
was nicht ganz richtig und nicht ganz

wahr ist.
Aber am Ende fügte Putin hinzu: Ja,

es ist nicht passiert.
Auch im Donbass war

das nicht der Fall.
Und jetzt ist es ein großer

politischer Kampf, denn Putin wird
immer wieder den Präzedenzfall Kosovo

anführen, was für uns Serben nicht
gut ist.

Aber wenn ich an seiner Stelle
gewesen wäre, hätte ich

wahrscheinlich dasselbe getan.

Warum sollte ich mich zu sehr um die
Serben in Serbien kümmern?

Ich würde es tun, weil es im
Interesse Russlands ist und es keine

angemessene Antwort von der anderen
Seite gibt.

Ich spreche über das internationale
öffentliche Recht und die Dinge, die

einige Länder im Einklang mit der
UN-Charta und den UN-Resolutionen und

dem internationalen öffentlichen
Recht im Allgemeinen getan oder nicht

getan haben.

Was die Situation noch komplizierter
macht, ist die Tatsache, dass alle

nur vom Krieg sprechen.

Niemand will den Frieden erreichen.
Niemand spricht über Frieden.

Frieden ist fast ein verbotenes Wort.

Und bitte beachten Sie dies, denn sie
sagen, dass wir gewinnen müssen, um

den zukünftigen Frieden zu sichern.
Aber niemand spricht

über einen Frieden.
Und dann,

okay, Sie verhandeln darüber, aber
Sie haben auch die andere Seite...

Man muss auch die andere Seite an
den Tisch bekommen.

Ich finde es sehr merkwürdig, dass
niemand versucht, den

Krieg zu beenden.
Es gibt noch eine andere Theorie, die

ich nachvollziehen kann, die ich zwar
nicht gutheiße, aber ich verstehe,

dass der Westen glaubt, er könne
leicht gegen Putin gewinnen.

Sie wollen ihn in der Ukraine
erschöpfen, und dann werden sie den

Raum betreten.
Und dann wird Russland auf dem

heutigen Territorium und in der
heutigen Form nicht mehr existieren

und Putin wird gestürzt werden und
alles andere.

Ja, vielleicht ist das möglich, aber...

Glauben Sie, dass das möglich ist?

Ist es möglich, die Ukraine zu nutzen,
um Russland zu schwächen?

Nun, es schwächt
Russland sowieso.

Aber reicht das aus, um Russland zu
zerstören und Putin zu stürzen?

Das glaube ich nicht.

Das glaube ich nicht.
Und ich glaube, dass...

Ich kann nicht behaupten, dass sie
sich selbst überschätzen.

Ich glaube, man unterschätzt Russland
und Putin.

Wie erklären Sie sich die Stimmung in
Ländern wie Frankreich, Deutschland,

den Vereinigten Staaten und dem
größten Teil der dortigen Medien...

Die Stimmung ist konfrontativ.
Wir müssen mehr tun.

Wir müssen mehr Waffen einführen.
Das sagen alle in den Medien und im

politischen Mainstream.
Wie erklären Sie sich diese Art

von Kriegsbegeisterung, um es mit
diesem Wort zu sagen?

Als ich von vielen Leuten hier
aufgefordert wurde, einen Krieg gegen

die Albaner und die NATO im Kosovo zu
beginnen, weil sie unsere Leute

vertrieben, unsere Leute umbrachten
und alles andere, habe ich nur

gesagt, okay, ich
verstehe eure Gefühle.

Ich verstehe Ihren Standpunkt.

Aber würde es dir wirklich gefallen,
wenn deine Mutter einen Sarg bekäme?

Mit ihrem Sohn, Ehemann, Vater, wer
auch immer.

Und dann ist es
ein etwas anderer Ansatz.

Im heutigen Europa benehmen sich alle
wie große Helden, aber sie haben

ihren Leuten nicht gesagt, dass sie
einen sehr hohen Preis zahlen werden.

Und wenn wir schon dabei sind,
sollten Sie und all diese Führer

absolut alles tun, um jede Art von
kriegstreiberischem Verhalten zu

stoppen.

Ich meine, mehr über
Russland, aber ich spreche von dieser

Art von Verhalten.
Am Ende denken die Menschen an

ihre eigenen Interessen.
Ich verstehe, warum Macron darauf

besteht, denn seine Haltung ist
wahrscheinlich, dass es besser ist,

sich Russland auf ukrainischem Boden
zu stellen als auf europäischem oder

mitteleuropäischem Boden, wenn es
sein muss.

Und es ist so ziemlich die gleiche
Einstellung der Deutschen

mit einigen Unterschieden.

Aber andererseits, bevor man das
sagt, bevor man das tut, sollte man

meiner Meinung nach versuchen, einen
Waffenstillstand zu erreichen und

dann über zehn, 20, 30 oder 50 Jahre
zu verhandeln, egal wie lange.

Das ist besser als ein Tag des
erbitterten Kampfes, wie wir ihn

heute erleben.

Glauben Sie, dass die NATO-Länder und

die Vereinigten Staaten eine
militärische Niederlage der Ukraine

akzeptieren werden?
Präsident Macron hat gesagt, dass wir

NATO-Truppen entsenden müssen, was
wahrscheinlich bedeuten würde...

Ich danke Ihnen für diese Frage.

Warum spreche ich davon, dass wir uns
dem Abgrund nähern?

Analysieren Sie die Situation der NATO und der
Vereinigten Staaten.

Sie können es sich nicht leisten,
einen Krieg in der Ukraine zu

verlieren, was bedeutet, dass
Russland nicht gewinnen kann, weil

erstens wird es ihr politisches Erbe
nicht geben, oder es wird so schlecht

sein, dass sie es
sich nicht erlauben können.

Zweitens, die Position
Europas und des Westens,

des kollektiven Westens in
geopolitischer Hinsicht wird sich so

sehr verschlechtern, dass niemand in
der Lage sein wird, ihn

wiederzubeleben und zu erneuern.

Und drittens wird damit die Büchse
der Pandora für weitere Bewegungen

und Feindseligkeiten gegen den
kollektiven Westen in

der Zukunft geöffnet.

Aber nehmen Sie die andere Seite.

Das ist eine schöne Geschichte für
die eine Seite.

Aber auf der anderen Seite:
Wenn Putin

den Krieg verliert,

wird er persönlich alles verlieren.

Wenn er den Krieg verliert, wird er
nicht das Erbe von jemandem antreten,

der eine Art gemeinsamen Nenner für
Iwan, Peter den Großen und Katharina

die Große geschaffen hat.

Und drittens,

Russland wird nicht mehr existieren
und nicht mehr so gestaltet sein, wie

es heute ist.

Und wenn dann diese beiden Seiten so
weit voneinander entfernt sind, mit

ihren Wünschen, mit ihren
Erwartungen, dann sieht man, dass

alles auf dem Spiel steht.
Alles, was man sich nicht leisten

kann, sich selbst zu verlieren, wenn
man diese Situation hat.

Das ist der Grund, warum ich zu Ihnen
gesagt habe,

deshalb habe ich öffentlich gesagt
und es nicht verschwiegen, dass wir

einer echten
Katastrophe näher kommen.

Das bedeutet...

Und dann kommen wir
zu einer weiteren Frage, entschuldigen Sie.

Wer ist bereit
1 Million, 2 Millionen, 5 Millionen,

zehn und 15 Millionen Menschen
zu verlieren?

Fragen Sie sich selbst.

Ich bin nicht bereit, einen einzigen
Mann zu verlieren, und wir werden uns

daran nicht beteiligen.

Aber das ist eine
Frage für andere Leute.

Im Westen heißt es, die Schuld liege
allein bei Putin.

Es war ein unprovozierter Krieg.

War es ein unprovozierter Krieg?

Ich bin nicht hier, um es zu
definieren, und es besteht kein

Zweifel, dass es es

eine Art Verstoß gegen das
internationale öffentliche Recht war.

Das Problem ist, dass es Minsk gab,
die Sezessionisten, die Minsker

Vereinbarung, auf die Putin pochte,
dass sie immer wieder gebrochen und

verletzt wurde.
Aber wie auch immer, meine Frage ist,

warum waren Sie nicht so streng, als
wir eine ähnliche Situation in

Serbien hatten?

Doppelte Standards?
Ja, ja.

Zweifellos.
Doppelzüngigkeit, Doppelmoral,

Ablenkungsmanöver, was
immer Sie wollen.

Keinen Zweifel.

Sehen Sie einen Hauch von,

ich verwende diesen
Begriff nicht oft,

einen Hauch von Rassismus?
Ich habe immer gedacht, dass es eine

Art antislawischen Impuls in dieser
konfrontativen Stimmung des Westens

gegen Russland gibt, dass es diesen
alten, tief

verwurzelten Instinkt gibt, dass der
Westen auf den Osten herabsieht.

Ist dies ein Faktor
in dieser ganzen Absurdität?

Ich bin der Präsident des Landes, und
ich kann diese Art von...

Ausreden, Rechtfertigungen,
Plattitüden, was auch immer.

Ich kann sagen, dass es einige alte
Bündnisse gibt, die erneuert wurden,

und

etwas, das ebenfalls kaputt war.
Aber die Ukrainer

sind ein slawisches Volk.

Die serbische Sprache ist
morphologisch und phonetisch dem

Ukrainischen sehr ähnlich.

Hier sprechen mehr Menschen Russisch

als Ukrainisch, aber die ukrainische
Sprache ist der serbischen Sprache

ähnlicher als der russischen, und ich
denke, das ist eine katastrophale

Situation für die slawischen Völker.

Alle zusammen.

Wir waren dem
Friedensabkommen im Frühjahr 2022

sehr nahe.

Es gibt ein Buch, das jetzt in
unserer Firma erscheint, von einem

Schweizer Diplomaten, der in Ankara
tätig war.

Bei diesen Verhandlungen nebenbei.

Und er schreibt in seinem Buch, dass
die Ukraine und Russland so kurz vor

einer Einigung standen, und dass es die
Intervention der Vereinigten Staaten

und von Boris Johnson war, der sagte,

nein, wir wollen
diesen Frieden nicht.

Glauben Sie, dass das wahr ist?
Und zweitens, was ist die Agenda der

Vereinigten Staaten?
Glauben Sie wirklich, dass sie bis

zum Ende gehen wollen, um Russland
strategisch zu schwächen?

Eine große Macht
hat natürlich ihre Interessen.

Es gibt da keine Liebe.
Und wenn sie jemanden als

Sicherheitsbedrohung ansehen, würden
sie, wenn möglich,

bis zum Ende gehen.
Aber ich glaube, das

war eine falsche Einschätzung.

Auch wenn sie vielleicht etwas
anderes glauben, weil sie sagen

können, okay, wir schwächen sie sehr.
Und sie haben die

Macht des Volkes verloren.
Sie haben viele Dinge verloren.

Aber ich bin mir nicht sicher, ob sie
am Ende mit dem Ergebnis sehr

zufrieden sind bis jetzt.

Ich glaube, es gab zwei große
Gelegenheiten für Frieden, erstens

die, die Sie bereits erwähnt haben,
und zweitens die große ukrainische

Offensive nach der Rückeroberung von
Izium, Balakliia, Kupiansk, Krasnyi,

Lyman und viele anderen Orte.
Und das ist...

Das war der beste Moment, als sie
eine Initiative hatten, mit der sie

Frieden schließen konnten.

Niemand wollte es tun, weil jeder
dachte, das Momentum

sei auf unserer Seite 
und jetzt können wir sie weiter

vorantreiben und etwas mehr tun.

Sie hatten gerade einen Besuch

des ukrainischen Außenministers, von
Herrn Kuleba.

Was ist Ihr Eindruck?
Wäre die ukrainische Regierung

bereit, mit Russland zu verhandeln,
oder herrscht auch

hier die totale Konfrontationsstimmung?

Ich kann nicht sagen, dass es sich um
eine konfrontative Stimmung und

Modus handelt.

Sie befinden sich in einer nicht
einfachen Situation, und ich verstehe

ihre Lage.

Das heißt nicht, dass ich zu 100 %
mit ihnen übereinstimme, aber ich

verstehe ihren Standpunkt.
So wie ich mein Bestes tue, um auch

die russische Position zu verstehen.

Ich fürchte, wir sind sehr, sehr weit
davon entfernt, eine

Einigung zu erzielen.
Ich habe auch mit dem chinesischen

Präsidenten XI. gesprochen, und er
vertritt in dieser Frage dieselbe

Auffassung wie ich.

Von einer Einigung sind wir noch sehr
weit entfernt.

Und wie nah...

Nicht vor Ende des Jahres.

Wie nah sind wir jetzt an einem

dritten Weltkrieg,
einer Konfrontation?

Ich kann nicht von einem dritten
Weltkrieg sprechen, aber von einer

großen Konfrontation.
Wie weit wir sind?

Ich glaube, dass wir davon nicht mehr
weit entfernt sind.

Nicht länger als 3 oder 4 Monate.

Und es besteht die Gefahr, dass dies
schon vorher geschieht.

Wo stehen Sie
in diesem ganzen Wahnsinn?

Wo steht Serbien in diesem Konflikt?

Wir wird den Frieden, die Stabilität und

die Ruhe in der Region und in unserem
Land bewahren.

Wir werden unser Bestes tun.
Immerhin waren wir Weltmeister in

einer Reihe von Kriegen, die wir im
20. Jahrhundert geführt haben: Erster

Balkankrieg, Zweiter Balkankrieg,
Erster Weltkrieg. Im ersten Weltkrieg,

ich weiß nicht, ob Sie wussten, dass
wir 28,9 % unserer Gesamtbevölkerung

verloren haben und dass Serbien das
größte Opfer des Ersten Weltkriegs

wurde, und niemand
hat das je anerkannt.

Aber diese Daten sind Daten, die auf
der Pariser Friedenskonferenz gezeigt

wurden, und Frankreich hat 10,5 %
verloren, aber wir

haben 28,9 % verloren.

Und dann kam der Zweite Weltkrieg mit
dem schrecklichen Konzentrationslager

in Kroatien, Jasenovac, und vielen
anderen Dingen.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden
1 Million Serben getötet, und wir

waren die einzigen, die sich von
Anfang an in einer ganzen Region

gegen die Nazibewegung stellten.
Am Ende des Krieges sind alle zu uns

gestoßen, wie das immer so ist.

Aber dann hatten wir all diese Kriege
in den 1990er Jahren und dann die

NATO-Aggression im Jahr 1999.

Und nach all diesen Kriegen ist es
mein großer Traum, den Frieden und

die Stabilität hier zu bewahren, und
ich werde mein Bestes tun, um das

Land sicher und stabil zu halten.

Deshalb bin ich bei jeder einzelnen
Äußerung gegen jemanden sehr

vorsichtig, sehr umsichtig.
Wissen Sie, ich kämpfe mit

niemandem, ich bewahre nur die Ruhe
und das war's.

Und das Vokabular ist sehr grob.
Das Vokabular ist auf allen Seiten,

insbesondere auch auf der
europäischen Seite, sehr hart.

Werden Sie an dieser Konferenz in der
Schweiz teilnehmen?

Denken Sie, dass dies eine gute
Konferenz ist?

Ich habe das mit Wolodymyr  besprochen.
Ich habe mit

Chinesen darüber gesprochen.

Wir haben noch keine Entscheidung
getroffen, aber wir werden sehen.

Wir werden sehen,
welches Niveau,

wer kommt,
wer nicht kommt.

Wir werden die Entscheidung in ein
paar Tagen treffen.

Aber ich würde gerne beide Seiten
an einem Tisch sehen, um ganz ehrlich zu sein.

Haben Sie eine Erklärung dafür, warum

wir gerade jetzt in so verrückten
Zeiten leben?

Ich denke, dies
ist die verrückteste Zeit...

Es ist leicht, lieber Freund, dies zu sehen.

Sie haben
völlig unterschiedliche Interessen.

Sie haben widersprüchliche Interessen
von Großmächten.

Mit China ist eine Großmacht auf dem
Vormarsch, die viele gegensätzliche

Interessen mit den Vereinigten
Staaten von Amerika, die USA und

Europa, nennen wir es kollektiver Westen,

möchten alles bewahren, wofür sie

gearbeitet haben, was sie haben,

hatten und 300 Jahre verloren.

Und die anderen wollen, aus ihrer
Sicht, mehr Gerechtigkeit, eine

gleichere Welt.

Mit

dem Wunsch nach Bewahrung und dem
Wunsch nach Veränderung

hast du den Konflikt und völlig
unterschiedliche wirtschaftliche

und politische Interessen.

Und die Welt verändert sich, auch
wenn wir es nicht wahrhaben wollen

und es nicht zugeben wollen, aber
sie verändert sich täglich und viel

schneller als je zuvor.

Und wenn man diese Art von
Interessenkonflikten hat, dann

widersprechen sich die Interessen.

Dann kommt man in die Nähe großer
Zusammenstöße und großer Kriege.

Und ich sehe keine Möglichkeit, wie
jemand das verhindern kann, und würde

mir das mehr
als alles andere wünschen

um Ihnen die Wahrheit zu sagen.

Heute habe ich alle Daten über unsere
Ölreserven,

von Mehl
über Zucker bis hin

zu Salz und allem anderen überprüft.
Denn ich weiß nicht, was die Zukunft

für uns alle bringen wird.

Sie haben heute in Belgrad einen
Schnellzug eingeweiht, und das war

sehr interessant.
Es handelt sich um eine

Zusammenarbeit zwischen Serbien und
China, und Serbien versucht, wenn ich

richtig liege, eine ausgewogene
Außenpolitik zu betreiben.

Sie arbeiten mit jedem zusammen, der
bereit ist, mit Ihnen zu arbeiten.

Und jetzt sagen sie: Ich habe gerade
mit einem Freund von mir gesprochen,

der Chef des Springer-Konzerns in
Berlin ist, und er hat mir gesagt,

dass China eine strategische
Bedrohung für den Westen ist.

Das ist eine
Bedrohung für unsere Demokratie.

Wir müssen China eindämmen, denn sein
politisches System ist völlig anders

als unseres.
Diese Denkweise ist

natürlich nicht allein...

Was sagen Sie über China?

Wenn ich Ihnen sagen darf, lieber Freund,

es gibt viele Menschen im
Westen, die ihr Bestes tun, um so

viele Gegner und so viele Feinde zu
produzieren, wie man sich das bisher

nicht vorstellen konnte.

Und es ist, ja, wir hatten bisher
eine sehr gute Beziehung zu den

Chinesen, und ich bin stolz darauf.
Wie Sie sehen können, verstecke ich

es nicht.

Aber die meisten Züge haben wir aus
der Schweiz gekauft, und wir kaufen

immer noch bei Stadler, aber wir
brauchen mehr Züge, und wir haben

auch chinesische Züge
gekauft.

Wir sind gut mit ihnen befreundet,
und wir sehen keine Gefahr, und sie

werden uns nicht in Gefahr bringen.
Wir werden sie nutzen, bevor wir der

EU beitreten, und niemand weiß, wann
dies geschehen wird oder ob es

geschehen wird.

Wir werden auch Freihandelsabkommen
mit China, Ägypten und den

Vereinigten Arabischen
Emiraten nutzen.

Meine Aufgabe ist es, mich um dieses
Land und um unsere Bürger zu kümmern.

Sie haben gesehen, dass Belgrad eine
Stadt der Kräne geworden ist,

vielleicht die einzige Stadt in der
Region, die den größten Fortschritt

und die beste Entwicklung zu
verzeichnen hat.

Ich möchte Ihnen
nur ein Beispiel nennen.

Stellen Sie einen Vergleich zwischen
Serbien und Bosnien an.

Als ich vor zehn Jahren
Premierminister wurde, lag das

Durchschnittsgehalt in Serbien bei
329 €, in Bosnien bei 378 €.

Das bedeutet 50 €
mehr, also 16, 17 % mehr.

Nun liegt das Durchschnittsgehalt in Bosnien
bei 650 und in Serbien bei 830.

In nur zehn Jahren liegt die
Staatsverschuldung im Verhältnis zum

BIP in diesem Land
bei weniger als 50 %.

Und wir sind Teil von Eurostat, nur
damit Sie es wissen.

Die anderen sind es nicht.
Und ich sage das, weil Sie sehen

können, dass wir unsere Arbeit
erfolgreich gemacht haben, aber wir

haben es geschafft, weil wir viele
EU-Investitionen angezogen haben,

aber auch viele amerikanische,
schweizerische, japanische, aber auch

chinesische und
arabische Investitionen.

Und wir haben
mit allen zusammengearbeitet.

Und wir werden mit dieser Art von
Politik weitermachen.

Das ist es, was die Arbeitsplätze
unserer Menschen und die

rekordverdächtig niedrige
Arbeitslosenquote und die

rekordverdächtig hohe positive
Beschäftigungsquote sichert.

Das haben wir getan.
Und jetzt konzentrieren wir uns voll

und ganz auf die Steuer im Jahr 2027,
denn das ist für uns ein Deckmantel

für alle Arbeiten, die wir tun
müssen, einschließlich eines besseren

Bildungssystems und
zahlreicher Infrastrukturarbeiten.

Außerdem entwickle ich den Bereich
AI-Entwicklung, und wir wurden das

vorsitzende Land dieser Partnerschaft
für künstliche Intelligenz von 29

Ländern und auch von Frankreich und
der Schweiz unterstützt.

Und das sind gute Dinge.
Das ist es, was wir tun müssen.

Ich kann mir
nichts Schlimmeres vorstellen.

Und es ist interessant.
Ich meine, es sind zwei Philosophien,

die jetzt aufeinander prallen.
Die einen sagen, wir müssen die

Demokratie gegen die Autokratie
verteidigen, und die anderen sagen,

wir leben in einer multipolaren Welt
mit verschiedenen Ländern.

Sie alle sind
unsere potenziellen Partner.

Und Sie wären ein Verfechter dieser
multipolaren Pluralität.

Ich habe eine Frage an Sie.

Kann man in der Schweiz, sagen wir
mal, chinesisches oder russisches

Fernsehen sehen?

In Deutschland nicht,

in der Schweiz können wir
Russia Today haben.

Aber in Deutschland
ist alles verboten.

Okay.

Wenn es verboten ist,
ist es dann Demokratie?

Und in Serbien können Sie
ukrainisches und

russisches Fernsehen,

chinesisches Fernsehen, aber auch
amerikanisches Fernsehen sehen.

Britisch.

Schweizer Fernsehen.

Französisch.
Deutsches Fernsehen.

Was auch immer Sie wollen.

Das ist Ihre Entscheidung.
Wer definiert, was Demokratie ist?

Wissen Sie, als ich noch sehr jung war,

fast noch ein Kind, war ich sehr
schlecht im Zeichnen, Malen, was auch

immer, ich war total unbegabt.

Und dann habe
ich ein Pferd gezeichnet.

Das Pferd sah nicht
wie ein Pferd aus.

Ich musste dort unten eine Inschrift
anbringen, die besagt, dass dies ein

Pferd ist.

Und genau das tun sie heute.
Wenn niemand sieht, dass es

demokratische Kräfte gibt, sagen sie:
Wir sind die Demokratie, und

ihr seid es nicht, und das war's.
Ich möchte Sie nur an die dummen

Geschichten über Wahlbetrug im
Dezember in Serbien erinnern.

Und ich habe Ihnen und ihnen gesagt,
dass es keinen Wahlbetrug gab.

Wir werden mit einem größeren
Vorsprung, mit einem größeren

Unterschied gewinnen.
Und jetzt hatten wir Wahlen,

wiederholte Wahlen, und wir haben mit
viel größerem Vorsprung gewonnen.

Und was ist mit Wahlbetrug?
Jeder hat diese dummen Geschichten

vergessen und niemand kommentiert sie
noch weiter.

Aber ich sage Ihnen, es ist ein...

Hier in diesem Land kann man sagen,
was man will.

Ich bin die
am meisten angegriffene Person.

Wenn das nicht demokratisch genug
ist, würde ich diese Art von Kanälen

gerne in ihrem eigenen Land sehen,
aber ich sehe sie nicht.

Aber es erinnert mich, es ruft

meine Erinnerung zurück,

meine Kindheit und das Pferd, das ich
zeichnen wollte.

In Zeitungsartikeln über Serbien und
über Sie, zum Beispiel, in

Deutschland, ich bin ziemlich oft in
Deutschland, sind, ich würde

sagen, 90 % negative Artikel.
Sie sagen, na ja, Präsident Vucic ist

auch eine Art Halb-Autokrat.
Und Serbien arbeitet mit diesen

schrecklichen Ländern wie Russland
und China zusammen.

Was würden Sie diesen Kritikern
sagen, wenn sie hier in diesem Raum

stehen und Ihr
Land schlecht reden würden?

Ich würde sagen, ja, ich verstehe
ihre Interessen, aber sie wissen,

dass wir unser Wort halten, wenn wir
die Lithiumfrage diskutieren.

Wir haben den Deutschen versprochen,
dass wir mit ihnen zusammenarbeiten

werden, und wir
werden mit ihnen zusammenarbeiten.

Es spielt keine Rolle, was sie mit
uns machen.

Aber meine Frage an Sie ist:

Was sie zu jemandem sagen würden, der

der ihnen 13,5 % ihres Gebiets abgenommen?

Und sie haben es
mit unserem Gebiet gemacht.

Und das ist wahr.

Und auf völlig legale Weise würden
sie sagen, dass es nicht illegal ist,

aber ich sage, es ist illegal.
Und es ist für jeden offensichtlich,

dass dies illegal war.

Und ich glaube, dass wir sehr
tolerant, sehr geduldig und gut

erzogen sind, wenn wir über unsere
Einstellung und unsere Haltung ihnen

gegenüber diskutieren und sprechen.

Wenn wir gerade über
Demokratie und Autokratie sprechen,

hätte ich noch ein paar andere Fragen,

aber die lasse ich jetzt weg, weil
ich nicht die Interessen der

serbischen Bevölkerung gefährden
will, die sich nicht um mich, sondern

um mein Land kümmern muss.

Was würden Sie sagen, ich meine, ...

Wofür steht Serbien Ihrer Meinung
nach in der Welt?

Ich meine, wenn Sie sagen würden,
dass Serbien eine Botschaft an die

Welt hat, was würden Sie sagen...

Ich sage es Ihnen.

Wir sind ein unabhängiges Land, ein
souveränes Land, das für Frieden

steht, das für echte Werte steht, zu
denen auch der Respekt vor

Unterschieden und unterschiedlichen
Ansätzen in

verschiedenen Ländern gehört.

Und wir sind ein Land, das mit allen
Menschen in der Welt zusammenarbeiten

möchte, und wir
sind auf unserem EU-Weg.

Aber ja, wir haben unseren eigenen
Verstand und wir entscheiden selbst,

dass wir nicht alle Verbindungen zu
unseren traditionellen Freunden

abreißen und wir werden es nicht tun.

Und ja, wir sind hartnäckig.
Wir sind von Zeit zu Zeit stur, um

unsere Entscheidungsfreiheit
zu behalten.

Und so werden
wir auch weiterhin arbeiten.

Und schließlich engagieren wir uns
dort sehr für den Erhalt und den

wirtschaftlichen Fortschritt unseres
Landes, und wir tun dies erfolgreich

in dieser Region.
Wir wurden zu einem Motor für eine

ganze Region.
Nur damit Sie es wissen, Serbien hat

in den letzten vier Jahren mehr als
62 % der gesamten ausländischen

Direktinvestitionen in den westlichen
Balkanländern angezogen.

Auf uns entfallen 50 % des gesamten
BIP der westlichen Balkanländer und

55 % der gesamten Exporte der
westlichen Balkanländer.

Nun, das war vor zehn Jahren noch
nicht der Fall.

Jetzt ist es so.
Und diese Art von Kluft zwischen uns

und den anderen
wird noch größer werden.

Was sind in Ihren Augen die
herausragenden Eigenschaften Serbiens

und des serbischen Volkes?
Gibt es etwas, das Sie besonders

stolz auf Ihr Land macht?
Wo würden Sie sagen, dass dies ein

Erfolg ist?

Die Welt sieht nicht, was wirklich
großartig ist, was wir getan haben.

In erster Linie geht es darum, über
die Serben zu sprechen.

Die Serben sind ein stolzes und
würdevolles Volk, aber jeder denkt

von sich selbst das Gleiche.

Es gibt eine gute und eine schlechte

Sache an uns.

Wir haben großartige Menschen in
allen möglichen Bereichen,

sozialen Sphären, von

von Wissenschaftlern
und Wissenschaftlern als Individuen

bis hin zum kulturellen Leben, Sport
und allem anderen.

Aber wenn es um kollektives Vorgehen
und kollektive Erfolge geht, sind wir

viel schlechter als viele andere.
Deshalb gibt es auch Serben wie

Nikola Jokic, dreimaliger
MVP der NBA.

Deshalb hatten wir Nikola Tesla.

Er war natürlich zu 100 % Serbe, dann
amerikanischer Staatsbürger, von

Mihajlo Pupin bis Novak Djokovic und
vielen anderen.

Und das liegt daran, dass wir
hartnäckig und konsequent sind.

Aber uns fehlt immer ein System und
wir dachten immer, dass das Talent

ausreicht, was nicht der Fall ist.
Ich glaube, dass wir damit begonnen

haben, unsere eigene Denkweise zu
ändern, und ich glaube wirklich an

einen sehr harten, engagierten,
systematischen und

systematischen Ansatz.

Das ist es, woran ich glaube.
Aber was wird niemals nachgeben,

das ist unsere Freiheit.
Wir sind unabhängig, wir sind keine

Marionetten von irgendjemandem, und
niemand kann uns vorschreiben, was

wir in den einzelnen Fragen zu
entscheiden haben.

Heute kann man einfach eine E-Mail
oder ein Fax von jemandem in Brüssel,

Washington, Moskau oder
sonst woher bekommen.

Wir bekommen diese E-Mails, wir
lesen diese E-Mails, aber wir

entscheiden selbst, das ist der
Unterschied zwischen uns

und vielen anderen.
Und ich lächle ab und zu, wenn sie

sagen, hey, weißt du, jeder ist zu
100 % mit

unserer Politik einverstanden.
Nur Serbien ist nicht

zu 100 % angeglichen.

Und ich habe gesagt, ich sage ihnen
oft, sehr oft: Aber wenn alle diese

Leute 100%ig übereinstimmen, warum
sie ihre Regierungen brauchen, dann

schicken wir einfach den Text, wissen
Sie, und die E-Mail, und sie werden

sagen, es ist erledigt, kreuzen Sie
das Kästchen an und das war's.

Warum brauchen sie ihre Regierung?

Wir glauben, dass wir Entscheidungen
treffen sollten.

Wissen Sie, sogar in der Schweiz, im
Landsgemeinde Institute, haben Sie

sich um Ihre Rechte gekümmert und
Entscheidungen selbst getroffen.

Wir sind uns, zumindest in diesem
Punkt, relativ ähnlich.

Wie sehen Sie die Zukunft Europas und
die Zukunft der Europäischen Union?

Ich meine, es gibt so viele Probleme,
die wir jetzt

mit der Migration haben.
Wir haben das Problem des Islamismus.

Ich werde nicht...

Sie werden eine
sehr kurze Antwort erhalten.

Ich bin sehr hoffnungsvoll, aber
gleichzeitig habe ich auch große

Angst vor der europäischen Zukunft.

In Deutschland gibt es derzeit ein
großes Problem mit Anschlägen durch

islamistische Terroristen.
Serbien steht seit Jahrhunderten, man

kann sagen, an der Front der
Verteidigung als christliches Land

gegen die muslimischen Aggressoren.
Ihr wisst, dass ihr seit vielen

Jahrhunderten gekämpft habt.
Was ist Ihr

 Vorschlag an die
Verantwortlichen in Deutschland, in

anderen Ländern, in Frankreich, wie
man mit diesem Phänomen des radikalen

Islam umgehen kann?

Es wird nicht viel besser werden.
Es wird noch schlimmer werden.

Wir sollten in all diesen Fragen
zusammenarbeiten, von der

Migrationsfrage bis
zu allen Sicherheitsfragen.

Und ich habe immer dafür plädiert,
die europäische Sicherheit anders zu

definieren, nicht nur über die NATO,
aber niemand wollte den

kleinen Leuten aus kleinen Ländern zuhören.

Jetzt weiß ich nicht, denn diese
Videoschnipsel waren so schrecklich,

so erschreckend.

Ich hoffe, dass so etwas in meinem
Land nie wieder vorkommt, und ich

wünsche den Deutschen, dass sie es
nicht noch einmal erleben.

Und wie gehen Sie mit diesem Problem
in Serbien um?

Was machen Sie
mit Ihren Migrationsgesetzen?

Wir nutzen alle unsere Agenturen, um
den Frieden zu sichern, was nicht

immer einfach ist.

Ein weiteres sehr heißes und
kompliziertes Thema für Menschen, die

mit der serbischen Geschichte, der
Geschichte des jugoslawischen Krieges

nicht so vertraut
sind, ist die Kosovo-Frage.

Welche Bedeutung hat die Kosovo-Frage
für Sie und für Ihr Land?

Es gibt tausende

wichtige Themen.

Und wenn ich anfange, über die
Vergangenheit und über das serbische

Volk zu sprechen.
Jeder im Westen würde sagen:

Okay, dieser Typ ist
vergangenheitsorientiert,

rückwärtsgewandt und bla, bla, bla,
ich werde ihn übergehen.

Das eigentliche Problem ist heute,
dass die Menschen,

diese Art von Doppelmoral am meisten hassen. die der
Westen in Bezug auf den Kosovo und

die Ukraine an den Tag legt. Sie werden
bei jedem Schritt, den Sie hier

in Belgrad machen, von jedem hören,
von absolut jedem.

Wir brauchten eine Kompromisslösung.
Wir waren nahe

dran an dieser Kompromisslösung.
Dann wollten sie es nicht erreichen.

Von Kompromisslösungen sind wir heute
weit entfernt.

Wir sprechen nicht einmal
miteinander, obwohl wir immer bereit

waren, jede einzelne Frage mit ihnen
zu besprechen, aber sie wollen nicht,

wozu sie seit der ersten Vereinbarung
vor 11 Jahren verpflichtet sind.

Verband der serbischen Gemeinden.

Es ist eine schwierige Situation,
aber wir werden unser Möglichstes

tun, um Ruhe und Frieden zu bewahren.
Das war's.

Und was ist für Sie persönlich das
Problem mit Kosovo?

Ich meine, Sie sind ein junger, ein
junger Serbe.

Ich meine, Sie
haben den Krieg miterlebt.

Natürlich haben Sie es gesehen.
Aber nur damit ein Ausländer

versteht, was in Ihren Augen der
wichtigste Punkt in dieser ganzen

Frage ist, den wir wahrscheinlich
nicht verstehen.

Wir müssen von den anderen
respektiert werden, was bedeutet,

dass es keine einseitige Lösung sein
kann, bei der

die Albaner alles bekommen.
Die Serben verlieren alles.

Keiner ist dumm.
In Serbien wissen wir, wie schwierig

die Situation ist, aber deshalb
bestehen wir

auf einer Kompromisslösung.
Und ich glaube an die hart

arbeitenden Menschen in Serbien.
Ich glaube

an die Region,
um die Wahrheit zu sagen, wir

brauchen offene Grenzen oder keine
Grenzen zwischen Bosnien und Serbien,

Albanien und Montenegro und
Montenegro und Serbien,

Nordmazedonien und Serbien.

Aber davon sind
wir noch weit entfernt.

Leider.

Wir müssen die Wirtschaft zum
wichtigsten Thema für

uns alle machen.

Aber andererseits

ist da noch der Krieg in der
Ukraine, der die Gemüter erhitzt.

Hier in der Region sind Sie mit dem
gleichen Problem konfrontiert.

Und wenn Sie mit Serben über den
Kosovo sprechen,

jedes einzelne Lied, das wir singen,
alles, was aus dem Kosovo kommt, ist

nicht gegen irgendjemanden gerichtet,
aber wir sind auf eine sehr tiefe

Weise mit Kosovo verbunden.

Das kann man nicht auf eine Art und
Weise lösen, wie es die Menschen im

Westen wollen.

Bevor wir versuchen, einige
optimistische Lichtstrahlen am

Horizont zu finden, müssen wir über
ein Thema sprechen, das ebenfalls

äußerst kompliziert ist:
den Krieg in Gaza.

Das ist ein biblischer Konflikt, ich
weiß nicht.

Es ist sehr, sehr schwierig.
Was halten Sie davon?

Wie sehen Sie den Krieg in Gaza?
Wie gefährlich ist es?

Ist das auch Teil dieses sehr
explosiven Umfelds, das

wir jetzt haben?

Ist es. Sie sehen jetzt, dass die Hisbollah

ein größeres Problem darstellt als
die Hamas im Gazastreifen oder die

Hisbollah im Libanon.

Und ich hoffe, dass alle Seiten
versuchen werden, eine angemessene

und friedliche Lösung zu finden.

Seit wir die Bewegung der Blockfreien
Staaten gegründet haben, standen wir

sowohl dem jüdischen als auch dem
arabischen Volk immer sehr nahe.

Wenn Sie sich erinnern, können
wir einfach für

einen Frieden eintreten.
Als sie den Resolutionsentwurf zu

Srebrenica auf den Weg brachten,
erhielten sie Tausende von Anfragen

aus mindestens 100 Ländern aus der
ganzen Welt.

Okay, warum macht ihr
es nicht mit Gaza?

Und ihre Antwort
war natürlich inoffiziell:

Das ist der Grund, warum wir mit
Bosnien und Serbien zusammenarbeiten.

Das ist einfacher, als es mit Gaza zu
tun, denn die Amerikaner und die

anderen werden es niemals zulassen.

Und um zu zeigen, dass wir die
Muslime nicht hassen, werden wir

gegen die Serben vorgehen, weil wir
nicht gegen Israel vorgehen können.

Und dann haben wir wieder einmal den
Preis bezahlt und

nicht jemand anderes.

Ich schrieb in meiner Zeitung über

diese Entscheidung mit dem Massaker
von Srebrenica.

Ich habe gesagt, dass es sich nicht
um einen Völkermord handelt.

Ich meine, es war ein Massaker.

Das ist klar.
Es war

ein schrecklicher Vorfall.
Aber was haben Sie für Antworten

bekommen, als Sie sagten...

Ich bin nicht einmal auf die

 rechtliche Haftung eingegangen,
weder individuell noch kollektiv oder

wie auch immer.
Meine Frage war sehr einfach.

Ob es sich nun um einen Völkermord
oder ein schreckliches Verbrechen

handelte, und alles andere.
Dodik hat darauf bestanden, dass ich

das nicht tue.
Ich habe drei andere Fragen gestellt.

Erstens: Warum tun Sie das, nachdem
Sie die Resolution zu allen

Völkermorden im Allgemeinen von 2015
verabschiedet haben?

Warum tun Sie das gerade jetzt?

Und drittens: Sind Sie sicher, dass
Sie jemanden versöhnen werden, oder

wird es zu weiteren Spannungen und
politischen Unruhen in

der Region kommen?

Und viertens: Haben Sie in Bosnien
nicht einmal

eine Zustimmung erhalten.

Bringt es die Menschen näher
zueinander oder

weiter voneinander weg?

Und ich habe auf all diese Fragen
keine Antwort erhalten.

Überhaupt nichts.
Überhaupt nichts.

Warum brauchten Sie das?

Warum haben sie es also getan?

Ich glaube, dass Gaza ein Teil der
Antwort ist.

Und die andere Antwort lautet: Ja,
wir sollten etwas gegen diese Serben

unternehmen, denn Dodik macht uns aus
ihrer Sicht Probleme.

Und das war's.
Sie analysieren nicht die Tatsache,

dass nicht Dodik, sondern sie selbst
gegen das Friedensabkommen

von Dayton verstoßen.
Aber wie dem auch sei...

Sie nutzten die UN-Strukturen, um
Länder zu bestrafen, die sich

bestimmten geopolitischen
Interessen widersetzen.

Natürlich, passiert nicht zum
ersten Mal.

Aber sie wurden fast
zurückgeschlagen, und sie fanden ein

Land vor, das sich
sehr, sehr stark wehrte.

Tatsächlich haben wir die Mehrheit
der Länder nicht deshalb gewonnen,

weil die Menschen nicht wussten, was
in Srebrenica passiert ist, sondern

weil sie die Dynamik nicht mochten.
Den Menschen gefiel der Mangel an

Inklusivität nicht.
Die Menschen sahen nicht, worum es

dabei ging und was dies für die
Region und auch für

das Land bedeuten würde.

Wo ist heute das Zentrum der Hoffnung

in der Welt?
Ich meine, welche Politiker schaffen

für Sie persönlich etwas Hoffnung?

Lassen Sie uns über Leute wie
Präsident Erdogan sprechen,

wahrscheinlich in
den Vereinigten Staaten.

Ist es Donald Trump?
Wird es mit

Donald Trump besser werden?

Ich kann aus ganz offensichtlichen
Gründen nicht

öffentlich darüber sprechen.

Aber ja, wir brauchen...

Wir brauchen eine Menge Veränderungen
in der Welt, um die Situation

zwischen den Nationen zu beruhigen.

Zwischen verschiedenen Ländern, und
das ist von größter Bedeutung und es

ist höchste Zeit.

Welche Bedeutung hat die Religion in
der heutigen Zeit?

In Europa stirbt
die Religion in Westeuropa.

Und es gibt all diese neuen
Religionen, Sie wissen schon, Klima-Religion,

Woke-Religion,
all dieses Zeug.

Welche Bedeutung hat die Religion,
und wie gefährlich sind diese neuen

Religionen, die
immer mehr auftauchen?

Leute waren modern, urban,

modisch, wenn sie zu
Agnostikern und Atheisten würden.

Und jetzt kann ich sagen, dass ich
zumindest ein bisschen religiöser

werde, obwohl ich kein Beispiel für
einen sehr religiösen Menschen bin,

aber ich bin total anti-woke
orientiert, und ich kann nicht

glauben, dass diese Werte die Werte
der heutigen Welt sein werden.

Und ich glaube an die Tradition.

Ich glaube an rationale Konservative,
Konservativismus und

Wirtschaftsliberalismus
und Modernismus.

Und wo steht die
Schweiz in Ihrem Weltbild?

Die Beziehungen zwischen Serbien und
der Schweiz bestehen seit langem.

Was halten Sie von der Schweiz?

Es ist ein wichtiges Land, und wir

würden es gerne eine

grössere Rolle der Schweiz sehen.
Aber auch, 

eine objektivere Betrachtungsweise
der Situation, zumindest

hier im Balkan.

Ich werde niemanden über irgendetwas
anderes belehren, denn er ist viel

klüger als ich.
Aber im Balkan haben wir ohnehin

ein etwas
einseitiges Vorgehen gesehen.

Wir haben eine sehr gute Beziehung
aufgebaut und werden unser Bestes

tun, um sie
noch weiter zu verbessern.

Und meine letzte Frage ist eine
persönliche Frage an

Sie, Herr Präsident.
Nochmals vielen Dank für Ihre Zeit.

Was ist das Wichtigste
im Leben eines Mannes?

Sein Vermächtnis, sein Erbe.
Was nach seinem Leben geschehen wird.

Ich danke Ihnen vielmals.
Ich danke Ihnen vielmals.

Englisch

Englisch roh

Mr President Welcome to our program let's start 
with a very dark topic the war in Ukraine you had  

a TV interview recently where you said we're 
probably entering a situation which could be  

worse than World War II how concerned are you at 
the moment about the escalation in Ukraine it's a  

different approach from my side than the approach 
of many other bigger and more important leaders

because I would like to see the peace and most 
of the others would like to see the victory for  

one or another side and uh when you have 
that's kind of a different approach than  

everything else is different and uh but when 
you wish a peace then you can easily puzzle  

all the problems we are facing with and when 
you have this type of narrative and rethoric  

which is getting worse and worse day by day 
and then you just have to understand that a  

phrase made by famous historian Taylor the 
train has left the station and no one can  

stop it and it looks like that and I believe 
that we are getting close to the last days of

possible rethinking and reconsidering of 
everything that is happening in Ukraine if  

those big Powers don't do anything in a short 
period of time yes I'm pretty much certain that  

we'll face a real disaster we see that the United 
States Germany have said that the ukrainians can  

attack Targets on Russian territory um the 
Western media are not so concerned they say  

well President Putin is bluffing when he 
says there will be consequences what do  

you think where are the red lines of President 
Putin when is the West overstepping uh the red

line if you bet on a fact that someone is bluffing 
it means that you have no better cards but you  

just believe that the other side has weaker cards 
and you're not sure about it because you don't  

know and you didn't see his or their cards and 
uh to me would have always been very cautious  

and prudent when assessing uh Putin's wheel 
or Putin's possible future move moves and uh  

wouldn't be that sure of course I can't cannot be 
in his shoes I don't see things through his eyes  

but uh I believe that this will just contribute to 
the further deterioration of this of the situation  

this won't help anyone this will just deteriorate 
the situation leaders in Germany even politicians  

in Switzerland leaders in the United States they 
say well Putin he's a imp IAL dictator he starts  

with Ukraine and then he attacks other countries 
the German military Minister has just expressed  

that that Putin had explicitly said he will attack 
other countries and what is I mean you know the  

Russian president what is is that his agenda is he 
an imperial conqueror is that the reason for this

War I see things slightly differently uh 
what I believe is that uh first of all

we condemn that incursion and intrusion into 
Ukrainian territory as you know as a country as  

a state but it's more complex and it's much more 
complicated and uh if you want to make this kind  

of equations and uh then my my question would 
be what did you do with Serbia in 1999 and 2008  

and then there were no responses and you saw that 
Putin was using that Koso president in his recent  

statement as well and there were no responses 
to that the only response he got from even from  

Angela Merkel okay it was a Bloodshed that lasted 
for almost 8 years in kosoo which is not totally  

right and not totally true true but at the end 
Putin was him but yeah it was not happening it  

was not like happening in dbas as well and now 
it's a big political fight because Putin will  

always use this Kosovo precedent which is not 
good for us serbs but if I were him would have  

done most probably the same why would I care too 
much about serbs and Serbia I would do it because  

it's in the interest of Russia and uh there is 
no proper response from the other side speaking  

about International Public Law and uh things that 
some countries did or did not do in accordance in  

adherence with un chter and uh un resolutions 
and international public law in general uh what  

is complicating I the situation even more is that 
everybody is speaking only about war nobody wants  

to reach the peace nobody speaks about peace peace 
is almost a forbidden word and please notice this  

because they say we need to win in order to secure 
future peace but nobody's speaking about a peace  

and then okay you negotiate it but you have the 
other side you have to have the other side on the  

table as well it's uh you know it's very strange 
to me that no one is actually attempting to to  

stop the war there is another theory which I can 
understand which I don't say that I do approve  

but I understand that West thinks that they can 
win easily against Putin they want to exhaust him  

in Ukraine and then they will enter the space and 
then uh Russia in today's territory and uh shaped  

like it is today won't exist anymore and uh put 
will be uh overthrown and everything else maybe  

that's possible but do you think that is possible 
is it possible to use Ukraine to weaken Russia  

uh well it weakened Russia anyway but uh is it 
enough to destroy Russia and to overthrow Putin I  

don't believe so I don't believe so and I believe 
that uh I cannot say they overestimate themselves  

I believe they underestimate Russia and Putin 
how do you explain the mood in countries like  

France Germany United States most part of the 
media there the mood is confrontation we have  

to do more we have to bring in more weapons 
everybody's saying that in the media and  

political mainstream how do you explain that this 
kind of War enthusiasm to call it uh to use this  

word whenever I was asked by many people here to 
launch a war against albanians and nato in Kosovo  

because they were expelling our people killing our 
people and everything else I was just saying okay  

I do understand your emotions I do understand 
your position but would you really like if the  

the fact that your mother will get a coffin with 
her son husband father whomever and then it's a  

slightly different approach in today's Europe they 
all act like big heroes but they did not say to  

their people that they will pay a very big price 
and uh speaking about it you and all these leaders  

should do absolutely everything in order to stop 
any kind of warmongering behavior and everything  

I I mean even more from about Russia but I'm 
speaking about this type of behavior but at the  

end people are thinking of their own interests I 
do understand uh why macron is insisting on this  

because his tense is most probably well if I have 
to and if we'll have to face Russia it's better to  

facing to facing them on Ukrainian soil than on 
European soil or Central European soil and it's  

pretty much the same attitude of Germans with some 
differences but on the other hand before saying  

that before doing that that's what I think they 
should all try to reaching any kind of Tru any  

kind of ceasefire and then to negotiate for 10 20 
30 50 years doesn't matter it's better than a day  

of better fight which we face today do you think 
that the NATO countries and the United States will  

accept a military defeat of Ukraine president maon 
I said we have to send in NATO troops this would  

probably mean thank you for this thank you for 
this question why I'm speaking that we are getting  

close to the precipice to the abys analyze the 
situation of NATO and United States they cannot  

afford themselves uh losing war in Ukraine which 
means Russia cannot win because first of all their  

political Legacy will not exist or it will be so 
poor that they cannot allow themselves number two  

uh position of Europe and the West Collective 
West in geopolitical terms will deteriorate  

so much that no one would be able to revive 
it and to renew it and number three it will  

open Pandora's Box for more movements at least and 
hostilities against Collective West in the future  

but take the other side that's a nice story for 
one side take the other side if Putin loses the

war he's going to lose personally everything if 
he loses the war he won't have Legacy of someone  

that created a sort of common denominator 
for Ivan uh Peter the Great and Katherine  

the Great and number three Russia will not 
exist and won't be shaped like it is today  

and then when you have these two sides so 
much far from each other with their wishes  

with their expectations then you see that 
everything is at stake everything no one can  

afford to himself or to itself to themselves 
to lose when you have this situation that's  

why I was saying to you that's why I was saying 
publicly and not hiding it that we are getting  

closer to a real disaster that means you and 
then we come to another question sorry sorry  

who is ready to lose 1 million 2 million 
5 million 10 and 15 million people ask

yourself I'm not ready to lose a single man 
and we won't participate in that but it's a  

question for some other people they say in 
the west it's the blame is totally on Putin  

it was unprovoked war was it an unprovoked War 
I'm not here to Define it and uh no doubt that  

it was uh a sort of violation of international 
Public Law the problem is that there had been

m m Arrangement which Putin was insisting 
on that it was breached and violated all  

the times but uh anyway my question is why 
were you not so trict when we had a similar  

situation in Serbia double standards yeah 
no doubt DC duplicity double standards red  

herrings whatever you want I thought no doubt 
about it do you see a streak of I don't use  

this term often a streak of racism I was always 
thinking that there is some kind of anti- Slavic  

impetus in this confrontational mood on the 
side of the West against Russia that there is  

this old you know ingrained Instinct that the 
West looks down on the East is this a factor  

in this whole absurdity I'm I'm I'm the president 
of the country and I cannot make this kind of uh

excuses justifications platitudes whatever you 
take it uh I can say there are some old alliances  

that are renewed and uh something that was broken 
as well but ukrainians Are Slavic people Serbian  

language is very similar morphologically 
and fanatically speaking with the Ukrainian  

language more more people here speak Russian 
than Ukrainian but uh Ukrainian language is more  

similar to Serbian language than Russian language 
and uh I think it's a disastrous situation for the  

slav people alog together we were very close at 
the peace agreement in Spring 2022 um there are  

there is a book now coming out in our company by 
a Swiss Diplomat who was involved in anchora um in  

these negotiations on the side and he writes 
in his book that Ukraine and Russia were so  

close at an agreement and it was positively the 
intervention of the United States and by Boris  

Johnson who said no we don't want this peace do 
you think that is true and second what is the  

agenda of the United States do you really think 
that they want to go to the end to weaken Russia

strategically big Powers they have their interest 
of course there is no love and uh if they see  

someone as a security threat if possible they 
would go by the end but uh I believe that was  

a wrong assessment although they might might 
believe differently because they can say okay we  

weakened them very much and uh they lost uh 
people's power they lost many things but uh  

at the end I'm not sure that they are very 
satisfied with the outcome so far it was a I  

believe that there were two big opportunities 
for the peace that number one which you have  

already mentioned and number two after a big 
Ukrainian offensive after they retook isum  

ballea kopans K Lian and many other places 
and it's uh that was the very best moment  

for when they had an initiative to making 
a pieace but nobody wanted to do it because  

everybody thought momentum was on our side and 
now we can push them further more and we can do  

something more but you have just had a visit by 
the foreign minister of Ukraine by Mr kba Mr K  

what is your impression would the Ukrainian 
government be willing to negotiate with uh Russia  

or is there also the total confrontational mood 
I cannot say that it's a confrontational mood and

mode they are not in an easy 
situation and I do understand  

their position doesn't mean that 
uh I 100% agree with them but  

I do understand their position like I do 
my best to understand Russian position as

well I'm afraid that we are very very far 
from reaching any kind of arrangement I  

spoke to president c as well Chinese 
president and he has the same view on  

this issue as I do we are very far away 
from reaching the agreement and how close  

before not before the end of the year how close 
are we now to a third world war confrontation  

I cannot say a third world war but that big 
confrontation how far we are I believe that  

we are not far away from it not more than 
not more than 3 4 months and there is and  

there is a danger to happen even before that 
where do you stand in this whole insanity  

where does Serbia stand in this conf we keep peace 
stability and Tranquility within the region and in  

our country we'll do our best at least we were the 
champions of the world in number of wars that we  

had in 20th century first Balan War second Balan 
war first world war in First World War I don't  

know whether you knew the fact that we lost 28.9 
% of our overall population and Serbia became the  

biggest victim of the first world war and no one 
has ever acknowledged that are these datas are  

datas uh that were shown at Paris peace conference 
and France lost 10.5% but we lost 28.9% and then  

we had a second world war with that terrible 
concentration camp in Croatia yats and many  

other things 1 million serbs were killed during 
the second World War war and we were the only who  

were opposing the Nazi movement in an entire 
region from the very beginning at the end of  

the war everybody joined us uh as it goes always 
but uh then we had all these wars during 1990s  

then NATO aggression in 1999 and after all these 
wars my big dream is to preserving to preserve the  

peace here and stability and we'll do my best 
to keep the country safe and stable that's why  

I'm very cautious very prudent on every single 
statement against anyone you know I don't fight  

with anyone just keeping tranquility and that's 
it and the vocabulary is very crash the vocabulary  

is is a lot is very tough on all sides especially 
also on the European side will you participate in  

this conference in Switzerland do you think this 
is a good conference without I have discussed it  

with volodimir I was discussing it with Chinese 
we still haven't made our decision but uh we'll  

see we'll see uh what level who might come who 
might not come we'll have the decision in few  

days but I would like to see both sides around the 
table to be very honest do you have an explanation  

why we are living in such crazy times right now I 
think this is the craziest period it's easy dear  

friend to see it you have totally different 
interests you have conflicting interests of  

big Powers there is a big Power on our rise 
which is China which has a lot of conflicting  

interest with the United States of America us and 
Europe let me call it collectiv West would like to

preserve everything they worked for everything 
they have they had in last 300 years and the  

other people are seeking for from their point 
of view more Justice uh more equal world and uh

then with the wish of preservation and desire 
of change have to conflict and totally different  

economic and political interests and uh the world 
is changing although we don't want to accept it  

and we don't want to admit that but it is changing 
on a daily basis and much faster than ever before  

and uh when you have this kind of conflicting 
interests then contradicting interests then you  

get close to big clashes and to Big Wars and I 
don't see the way how someone can stop it and  

would like to see that more than anything else to 
tell you the truth today I was checking all the  

datas about our reserves on oil uh uh I don't know 
even from flour to sugar to Sal to everything else  

because I don't know what tomorrow will bring 
to all of us you have just had the opening of  

a fast track train uh today in Belgrade and it was 
interesting it's a cooperation between Serbia and  

China and Serbia if I'm correct is trying to have 
a balanced foreign policy you work together with  

everybody who is willing to work with you and now 
they are saying I've just talked to a a friend of  

mine who is the head of the Springer company in 
in in Berlin and he told me China is a strategic  

threat to the West it's a threat to our democracy 
H we have to contain China um because their  

political system is totally different from ours 
this is a mindset of course he's not alone you  

have what do you say about CH if I may add dear 
friend there are many people in the west that are  

doing their best to produce as many ad adversaries 
and as many enemies as no one could have imagined  

so far and it's uh yes we had we have had so far a 
very good relationship with Chinese and I'm proud  

of that not hiding it as you can see but we bought 
firstly and the biggest number of trains we bought  

from Switzerland and we are still buying from 
studler but we need more trains and we bought  

also Chinese trains and uh they are good friends 
with them and we don't see any kind of danger and  

they're not going to put us in any kind of 
Jeopardy we're going to use before we enter  

the EU and nobody knows when this will happen or 
will it happen uh we're going to use free trade  

agreement with China with Egypt with United Arab 
Emirates as well my job is to take care of this  

country to take care of our people you could have 
seen a lot of development that Belgrade became  

a city of cranes here in the region maybe the 
only one where the biggest progress and the best  

development let me tell you just one example 
make a comparison between Serbia and Bosnia  

when I became the Prime Minister 10 years ago an 
average salary in Serbia was 329 Euros in Bosnia

378 which means 50 bigger which is 16 177% more 
now an average salary in Bosnia is 650 something  

and in Serbia is 830 just in 10 years and the 
level of public depth to GDP ratio in this country  

is less than 50% and we are part of eurosat just 
for you to know the others are not and I'm saying  

this because you can see that we successfully did 
our job but we did it because we attracted a lot  

of EU Investments but a lot of American Swiss 
Japanese but Chinese also but Arab Investments  

and we were working with everybody and we'll carry 
on with this type of politics this is what secures  

our people's jobs and the record level of uh low 
level of unemployment rate and the record level  

of employment positive employment M rate this is 
what we did and uh now we are very much focused on  

focused on 2027 on that Expo because for us that's 
a cover for all works we have to do including  

better educational system including a lot of 
infrastructural Works uh also AI sector develop  

development and we became the presiding country of 
this partnership for artificial intelligence of 20  

9 countries and uh supported also by France and 
Switzerland and this this these are good things  

that's what we need to do I cannot think about 
wars MH and it's interesting I mean there are  

two philosophies now colliding there are those who 
say we have to defend democracy against autocracy  

and then there are the others who say we're 
living in a multi-polar world with different  

countries they are all our potential partners and 
you would be a defender of this multipolar plur  

I have one question for you can you watch in 
Switzerland let's say Chinese or Russian TV  

we can see we can not in Germany in Switzerland we 
can have Russia today but in in Germany everything  

is forbidden okay if it's forbidden is a democracy 
and in Serbia you can watch Ukrainian TV Russian  

TV Chinese TV but also American TVs Brits uh 
Swiss French German whichever you want that's your  

choice who is defining what democracies or we you 
know when I was when I was very young almost a kid  

and I was a very bad in drawing painting whatever 
like totally untalented and then I drew a horse  

the horse didn't look like a horse I had to make 
an inscription down there saying this is a horse  

that's what they do today you know when nobody 
sees that they are democratic forces they say we  

are we are democracy you know and you are not you 
know and that's it you know it's like just let me  

remind you on stupid stories about election frauds 
in December in Serbia and I said to you and I said  

to them there was no election fraud we're going to 
win with bigger margin with bigger difference and  

now we had elections repeated elections and we won 
with much bigger margin and what about election  

fraud everybody forgot about these stupid stories 
and nobody's commenting it it even furthermore  

but I'm telling it's uh here in this country you 
can say whatever you want I'm the most attacked  

person if that's not Democratic enough would like 
to see these kind of channels in their their own  

country but I don't see them but it's you know 
like it reminds me it recalls my memory from my  

child childhood and that horse that I wanted to 
draw in in newspapers are articles on Serbia and  

on you for example in Germany and quite often in 
Germany there is I would say 90% is negative they  

say well president vuic he's also like a semi 
autocrat and Serbia is cooperating with these  

terrible countries like Russia and and China 
um what would you say to these critics if they  

were standing in this room here and you know 
talking down on your country I would say yes  

do understand their interests but they know 
that we keep our word when we discuss lithium  

issue we promised to drans that we'll work 
with them and we'll work with them doesn't  

matter what they do with us but my question 
to you is what they would say to someone who

would who would have taken 13.5% of their 
territory and they did it without our territory  

and this is true and in a totally illegal way 
they would say it's not illegal but I say it's  

illegal and it's obvious for everybody that 
it was illegal and I believe that we are very  

tolerant very patient and well-mannered when 
we discuss and when we speak about our attitude  

and our stances towards them speaking about 
democracy and autocracy yeah what have some other  

questions but uh I'll skip it now because I 
don't want to put in danger an interest of  

Serbian people don't care about myself but need 
to care about my country what would you say I

mean according to you what does Serbia stand 
for in the world I mean if you would say Serbia  

has a message to the world what would you say 
I'll tell I'll we are an independent country  

sovereign country that stands for for peace 
the stands for real values which includes the  

respect for differences and different approaches 
of different countries and we are a country that  

would like to cooperate with everybody in the 
world and uh we are on our EU path but yes we  

have our own brain and we decide by ourselves 
not to disconnect all our ties with our tradition  

friends and we won't do it and uh yeah we are 
obstinate we are stubborn from time to time in  

order to keep our freedom on making decision and 
uh we'll keep on working that way and at the end  

we are very much committed dare to say devoted 
in economic progress of our country and we do it  

successfully in this region we became an engine 
of an entire region just for you to know Serbia  

in last four years attracted more than 62% 
of overall Western Balkans FD we are 50% of  

overall Western Balkans GDP 55% of overall Western 
Balkans export well it was not the case 10 years  

ago now it is and this kind of gap between 
us and the others will grow what are the uh  

in your eyes the the foremost qualities of Serbia 
and the Serbian people what is there something  

that makes you particularly proud about your own 
country would you say this is an achievement the  

world doesn't see uh which is really great 
what we have done it's first of all it's the  

speaking about serbs serbs are proud and dignified 
people but everybody thinks of themselves the same

uh if we have there is one good things and one 
bad thing about us we have great individuals in  

all different kinds of social spheres from 
scientists from sciences and scientists as  

individuals to cultural life Sports everything 
else but when we come to Collective approach  

and Collective successes we are much worse 
than many others that's why you have serbs  

like Nikolai yic three times MVP of and in NBA 
that's why uh we had Nicola Tesla he was 100%  

Serbian of course then American citizen uh from 
mopin to Novak jovic to many other people and uh  

it's because we are presistent consistent but 
we always La a system and uh we always thought  

that the talent was enough which is not now 
I believe that we started changing our own  

mindsets and I really believe in a very hard 
work dedicated systemic and systematic approach  

that's what I believe in but what we'll never 
give in it's our freedom it's our independence  

and uh we are not puppets of anyone no one 
can dictate us what we're going to decide on  

each issue today you can just get an email or 
fact from someone either in Brussels either in  

Washington either in Moscow either somewhere 
else we get those emails but we we read those  

emails but we decide by ourselves that's the 
difference between us and many others and I'm  

smiling from time to time when they say Hey you 
know everybody's 100% aligned with our politics  

only Serbia is not 100% aligned and I said 
to them I say to them often very often but  

if they all these guys are 100% aligned why 
they need their governments you just send the  

text you know and email and they will say it's 
done tick in the box and that's it why they need  

their government we believe that we should make 
decisions you know even in Switzerland from Lans  

MIND Institute you were taking care of your rights 
of everything and making decision by yourselves  

we are at least on that point relatively similar 
how do you see the the future of Europe and the  

future of the European Union I mean there are 
so many problems we have now migration we have  

the problem of islamism for I'll be very I won't 
put in Jeopardy position of Serbia and will'll be

very we're going to get very short answer 
I'm very hopeful but at the same time very  

much afraid of European future there is a 
huge thing now in Germany with with attack  

X by islamist um terrorists Serbia has been 
for centuries you can say on the front line  

of the defense as a Christian country against 
the Muslim aggressors you know you have fought  

here since many centuries what's your you know 
what's your suggestion to leaders in Germany  

in other in other countries in France how to 
deal with this phenomenon of radical Islam

it is not going to be much better it's going to 
be worse we should all cooperate on all these  

issues from migration issue to all security 
issues and I was always advocating European  

security to be defined in a different way not 
only through NATO but uh nobody wanted to listen  

small guys from the small countries now I don't 
know because those video Snippets were so Terri  

MH so frightening I hope that this will never 
happen in my country and I wish Germans not  

to see it again and how do you cope with this 
problem in in Serbia what do you do uh in with  

your migration laws we use we use all our agencies 
in order to secure peace which is not always easy  

another very hot topic and complicated for people 
who are not so familiar with the with the Serbian  

history the history of the Yugoslavian war is 
the kovo question what's the importance of the  

kovo question for you and for your country 
there are thousands of important issues and  

if I start speaking about the past and about the 
Serbian people's Soul everybody in the west would  

say okay this guy is past oriented uh backwards 
oriented and blah blah blah I'm going to skip it  

the real issue is today that people hated the 
most this kind of double standard approach  

made by West regarding Kosovo and Ukraine and 
this is something that you're going to hear at  

every single step you make here in Belgrade 
from everybody from absolutely everybody and

uh we needed compromising solution we were close 
to that compromising solution then they didn't  

want to reach it now we are far away from any 
kind of compromising Solutions we don't even  

speak to each other although we were always ready 
to discuss every single issue with them but they  

don't want to found which is their obligation from 
The First Agreement 11 years ago Association of  

ser municipalities it's a difficult situation 
but we'll do our utmost to keep the peace and  

calm that's it and for you personally what's the 
most important issue about Kosovo I mean you are  

a young a young Serbian I mean you have witnessed 
the war of course you have seen it but just for  

a foreigner to understand what is in your eyes 
the most crucial issue in this whole question  

which we probably don't understand we need to get 
respect from the others which means it cannot be a  

one-sided solution that albanians get everything 
serbs lose everything no one is stupid in Serbia  

we know how difficult situation is but that's 
why we are insisting on a compromising solution  

and to me I believe in serban and hardworking 
people I believe that I believe in the region  

to tell you the truth we need open Borders or 
no borders between Bosnia and Serbia Albania  

and Montenegro and Montenegro and Serbia North 
Macedonia and Serbia but uh we are not close to  

that unfortunately we need to put economy as 
the most important issue for all of us but on  

the other hand when you have the war in Ukraine 
when everybody's raising and Rising emotions

you face the same here in the region and 
when you speak to serbs about Kosovo every  

single song that we Trend everything 
it comes from kosov it's not against  

anyone but we are very much in a 
very deep way tied with Koso and

uh you you cannot untie that in a way that 
people from the West wanted before we try  

to find some optimistic beams of light at the 
Horizon we have to talk about one issue which  

is also extremely complicated the war in Gaza 
this is something which is like I don't know  

it's a Biblical conflict it's very it's very 
tough what's your take on that what's your  

perspective on the war of in Gaza how dangerous 
is it is it also part of this very explosive envir  

it is now you see that it's a bigger problem with 
Hezbollah than with Hamas in Gaza with Hezbollah  

in Lebanon and I hope that all sides will try 
to find a proper and peaceful solution and

uh we have always been very close to both 
to Jewish people and to Arab people from  

since we founded a non-aligned movement if you 
remember now we can just Advocate a peace but  

it's uh you know when they launched that uh draft 
proposal resolution on San they got thousands of  

questions from at least 100 countries all over 
the world okay why don't you do it with Gaza and  

their response was of course unofficially well 
that's why we are doing with Bosnia and Serbia  

it's easier and doing it with Gaza because 
Americans and the others will never allow  

it and then in order to show that we don't hate 
Muslims we'll go against herbs because we cannot  

go against Israel and then we paid once again 
the priz instead of someone else yeah I wrote  

in my newspaper against this decision with the 
massacre of Sita I said this is not the genocide  

I mean it was a m Massacre it's clear it was 
like it's a terrible incident but what did you  

what kind of answers did you get when you were 
saying I didn't I didn't even go to that uh to the  

issue of legal liabilities individual Collective 
or whatever my question was very simple whether it  

was genocide or terrible crime and everything else 
doic was insisting on that I was not I was asking  

three other questions number one why are you doing 
this after having that uh resolution ition on all  

genocides in general from 2015 why are you doing 
this in very particular moment and number three  

are you sure that you're are going to reconcile 
anyone or it's going to be more tensions and more  

political turmoils in the region and number four 
you didn't get even a consent within Bosnia is  

it going to get people closer to each other or 
much away from each other and I didn't get any  

response on all these questions nothing at all 
nothing at all why did you need this so why did  

they do it I believe that Gaza is a part of an 
answer and the other answer is yeah we should  

do something against those serbs because doic is 
creating problems to us from their point of view  

and that's it they don't analyze the fact that 
they as a matter of effect violate Daton P or  

not doic but anyway so they you they use the UN 
structures to punish countries who don't go along  

with certain geopolitical interests of course 
it doesn't happen for the first time it doesn't  

happen for the first time but uh they found they 
were almost repulsed and they found a country that  

resisted in a very very strong way as a matter 
of fact we won the majority of the countries not  

because people were not aware of what happened in 
sber but people did not like the momentum people  

did not like the lack of inclusiveness people did 
not see what was that all about and what this will  

bring to the region and to the country as well 
where is the Center of Hope today in the world  

I mean which politicians create to you personally 
some hope let's talk about people like President  

erdogan probably in the United States is it Donald 
Trump is it going to be better with Donald Trump I  

cannot I cannot speak about it publicly from 
very obvious reasons but yes we need we need  

a lot of changes in the world in in order to 
calm down the situation between the Nations

and between different countries and uh 
it's of an atmost importance and it's  

high time what is the importance of religion 
in these days in Europe religion is dying in  

Western Europe and you have all these new 
religions you know climate religion woke  

religion all this this stuff what 
is the importance of religion and  

how dangerous are this new religions 
that are popping up people were Modern

urban fashionable if they were becoming agnostics 
and atheists and but now I can say that I'm  

becoming at least a bit more religious although 
I'm not an example of a very religious man but  

I'm totally anti-walk oriented and uh I cannot 
believe that these values are going to be the  

values of contemporary world and I believe in 
Tradition I believe in rational conservatives  

conservativism and uh economic liberalism 
and modernism and where does Switzerland St  

stand in your view of the world Serbia and 
Switzerland have longstanding relationships  

what's your take on Switzerland it's an 
important country and uh we would like to

see bigger role of Switzerland but also uh 
more objective approach to the situation at  

least here in the bulans not going to teach 
anyone anything about anything else because  

they are much smarter than and I am but 
on the Balkans we saw a bit one-sided  

approach anyway we have developed very good 
relationship and we'll do our best to make  

it even better and my final question is 
a personal question to you Mr President  

thanks for your time again what's the 
most important thing in the life of a

man his legacy what will happen after his 
life thank you very much thank you very much