mein nachruf auf #RIP @kurtimhof | mit video aus dem archiv http://rebell.tv

später:
in der trauer in der nacht vor der beerdigung:
«weder #kunst noch #wissenschaft – #medienkritik ist bürgerpflicht»

zurück zum ursprünglichen eintrag

viel zu früh, ist kurt imhof am 1. märz 2015 verstorben :-(

als blogger, vlogger, als sozialarbeiter, als arbeiter am sozialen, welcher die grossen medienwechsel (sprache, schrift, buchdruck, computer) als soziale reaktionen auf soziale missstände interpretiert, konnte ich bei kurt imhof auf keine unterstützung hoffen. für ihn war guter journalismus ein sieg aus einem kampf in alten tagen. pfründe, die nicht leichtfertig aufzugeben sind. eine fantastische errungenschaft, um die es sich zu kämpfen lohnt. mehr noch: um die zu kämpfen ist. punkt. ENDE DER DURCHSAGE. 

das ging so weit, dass er selbst zum journalisten wurde. und gleich selbst zeigte, was guter journalismus könnte. wenn dieser nur wollte. sich nicht zu schnell hinter animierten katzen, busen, blut und einer «diktatur der reichweite» verstecken würde. kurz, knapp, knackig erzählte er «die idee schweiz». das könnte in der szene des journalismus erhellend wirken. das könnte aufklärend wirken. kurt imhof als journalist, als geschichten erzählender soziologe mit weiten historischen kenntnissen. mit einem grandiosen netzwerk. mit viel elan in diesen gesellschaftsrelevanten fragen. das war denn auch der punkt, in welchem wir uns getroffen – und wohl auch ganz gut – verstanden haben. diese stimmen, mit solchen fähigkeiten, werden immer weniger. scheint mir. und das ist wohl, was mich in diesen stunden so traurig macht, wenn ich mir seinen viel zu frühen tod vorstellen muss.

im archiv finde ich vier schnippsel mit ihm: 419 (2005), 420 (2005), 2158 (2007). in 419 stellt mich peter gross dem kurt imhof vor. (peter wesentlich neugieriger, was das phänomen des internets an neuen möglichkeiten mit sich bringt, macht gleich zu beginn die abgrenzung. entsprechend) reden wir dann auch ausschliesslich über historische probleme aus soziologischer sicht. so auch im schnippsel 2158:

danke, kurt, für dein engagement. (auch) ich gehöre zu dieser grossen gruppe, welche dich schmerzlich vermissen wird :-(

nachträge/reaktionen

nachrufe:

bilderstrecke:

zitate:

dieser hier:

schrieb einfach alles ab bei diesem hier:

immerhin an einer stelle mit einem riesigen link. als verdankung. so?

  • Praktikums-Journalisten ohne richtige Ausbildung bezeichnete Imhof als «Kindersoldaten» (quelle) Die Kindersoldaten produzieren unreflektierten «Zottel-Journalismus». (quelle)
  • Newsroom-Büros als «Verrichtungsboxen» (quelle)
  • «Entdifferenzierung» (quelle)
  • «Entprofessionalisierung» (quelle)
  • «Boulevardisierung» (quelle)
  • «Medienpopulismus» (quelle)
  • «Hexenverfolgung» (quelle)
  • «Empörungsbewirtschaftung» (quelle)
  • «Barbarisierung der Gesellschaft» (quelle)
  • «Getto des Boulevards» (quelle)
  • «Overkills des Boulevards» (quelle)
  • «Trauerbewirtschaftung» (quelle)
  • «Täter-Opfer-Schematismus» (quelle)

seibt: die rache der verlierer

nachträge


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>