#how2manuals – Wissensarbeit zwischen «Vielen mit Vielen» & «Vielem mit Vielem»

[Textsorte: Memo]
Arbeitsform: Dokumentation, Listenbildung, Work in Progress
Anlass: Nachfrage auf Kapitel 5 in Eintrag TANSTAAFL
TL;DR: Best Practice im Home Office (so?)

Die Memos und Links zum #SNAPeriment vom 27.032020. Die ganze Playliste: WikiDienstag.ch ProdUsing #DataLiteracy

- Wenn es um kollaborative Wissensarbeit geht, ist Wikipedia «State of the Art».

user:sms2sms

LIVE-BLOGGING: reload für aktuellsten Stand

Die 2 im Video erwähnten Links:

(1) Vergiss das Schaufenster. Kümmere dich um den Lagerraum. Oder in der Erzählung von Prof. Dr. Stephan Porombka, UDK:

«Making Of…»

Lernen vom erfolgreichsten Kollaborativen Schreibsystem der Menschheitsgeschichte: Wikipedia (so?)

Links im Video bei der Produktion

Der erste von vier Polsprüngen:

#SmartSetting

  • Arbeiten im 4. Feld
  • Computer vermittelte Kommunikation
  • Heisse / Kalte Medien
  • Kanalreduzierte Medien
  • Glossar: #SmartSetting
  • #Xerocracy – Copy/Paste von dem was gelungen ist.

Smarte Ziele

Spezifisch
Messbar
Attraktiv
Realistisch
Terminerbar

«Wer macht was bis wann?»

AGIL

Editieren im Modus: warten – aktiv – abgeschlossen. Die Beispiele auf Basis Wikipedia oder GoogleDocs:

Nutze die Möglichkeiten vonFeld 1–3. Aber protololliere alles – ALLES – in Feld 4.

Die Explizierung des Impliziten. (Augustinus)

It’s the Workflow – stupid

#CommunityCare

Die Rolle des Community Care ist keine Zuschreibung an eine einzelne Person im Team. Alle arbeiten in diesem Modus.

Glossar: #CommunityCare

  • WP:GVGAA Geh von guten Absichten aus
  • WP:KPA Keine persönlichen Angriffe

Wir jagen nicht Menschen, nicht Seriosität, nicht Prestige… Wir jagen Argumente.

Viele mit Vielen. Ok. Aber Vieles mit Vielem?

Jetzt müsste über Wikidata geredet werden. Das machen wir woanders. Ok ;-)

/end

user:sms2sms in #ZuercherFestspiel1901 (2019) sms2sms:
TwitterWikipediaYoutubeSoundcloudInstagramSnapchatTikTok

Stefan M. Seydel/sms ;-)

(*1965), M.A., Studium der Sozialen Arbeit in St. Gallen und Berlin. Unternehmer, Sozialarbeiter, Künstler.

Ausstellungen und Performances in der Royal Academy of Arts in London (Frieze/Swiss Cultural Fund UK), im Deutsches Historisches Museum Berlin (Kuration Bazon Brock), in der Crypta Cabaret Voltaire Zürich (Kuration Philipp Meier) uam. Gewinner Migros Jubilée Award, Kategorie Wissensvermittlung. Diverse Ehrungen mit rocketboom.com durch Webby Award (2006–2009). Jury-Mitglied “Next Idea” Prix Ars Electronica 2010. Bis 2010 Macher von rebell.tv. Co-Autor von “Die Form der Unruhe“, Umgang mit Information auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Junius Verlag Hamburg. Ruhendes Mitglied im P.E.N.-Club Liechtenstein. Er war drei Jahre Mitglied der Schulleitung Gymnasium Kloster Disentis. Seit Sommer 2014 lebt und arbeitet er in Zürich: #dfdu.org AG, Konstellatorische Kommunikation. (Entwicklung von Pilot und Impulsprojekten, gegründet 1997 mit Tina Piazzi.)


0 Kommentare für “#how2manuals – Wissensarbeit zwischen «Vielen mit Vielen» & «Vielem mit Vielem»

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>