#how2manuals – Wis­sens­ar­beit zwi­schen «Vie­len mit Vie­len» & «Vie­lem mit Vie­lem»

[Text­sor­te: Memo]
Arbeits­form: Doku­men­ta­ti­on, Listen­bil­dung, Work in Pro­gress
Anlass: Nach­fra­ge auf Kapi­tel 5 in Ein­trag TAN­STAAFL
TL;DR: Best Prac­tice im Home Office (so?)

Die Memos und Links zum #SNAPe­ri­ment vom 27.032020. Die gan­ze Play­li­ste: WikiDienstag.ch Pro­dU­sing #Data­Li­ter­a­cy

- Wenn es um kol­la­bo­ra­ti­ve Wis­sens­ar­beit geht, ist Wiki­pe­dia «Sta­te of the Art».

user:sms2sms

LIVE-BLOG­GING: rel­oad für aktu­ell­sten Stand

Die 2 im Video erwähn­ten Links:

(1) Ver­giss das Schau­fen­ster. Küm­me­re dich um den Lager­raum. Oder in der Erzäh­lung von Prof. Dr. Ste­phan Poromb­ka, UDK:

«Making Of…»

Ler­nen vom erfolg­reich­sten Kol­la­bo­ra­ti­ven Schreib­sy­stem der Mensch­heits­ge­schich­te: Wiki­pe­dia (so?)

Links im Video bei der Pro­duk­ti­on

Der erste von vier Pol­sprün­gen:

#Smart­Set­ting

  • Arbei­ten im 4. Feld
  • Com­pu­ter ver­mit­tel­te Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Heis­se / Kal­te Medi­en
  • Kanal­re­du­zier­te Medi­en
  • Glos­sar: #Smart­Set­ting
  • #Xero­cra­cy – Copy/Paste von dem was gelun­gen ist.

Smar­te Zie­le

Spe­zi­fisch
Mess­bar
Attrak­tiv
Rea­li­stisch
Ter­mi­ner­bar

«Wer macht was bis wann?»

AGIL

Edi­tie­ren im Modus: war­ten – aktiv – abge­schlos­sen. Die Bei­spie­le auf Basis Wiki­pe­dia oder Goog­le­Docs:

Nut­ze die Mög­lich­kei­ten von­Feld 1–3. Aber pro­to­lol­lie­re alles – ALLES – in Feld 4.

Die Expli­zie­rung des Impli­zi­ten. (Augu­sti­nus)

It’s the Work­flow – stu­pid

#Com­mu­ni­ty­Ca­re

Die Rol­le des Com­mu­ni­ty Care ist kei­ne Zuschrei­bung an eine ein­zel­ne Per­son im Team. Alle arbei­ten in die­sem Modus.

Glos­sar: #Com­mu­ni­ty­Ca­re

  • WP:GVGAA Geh von guten Absich­ten aus
  • WP:KPA Kei­ne per­sön­li­chen Angrif­fe

Wir jagen nicht Men­schen, nicht Serio­si­tät, nicht Pre­sti­ge… Wir jagen Argu­men­te.

Vie­le mit Vie­len. Ok. Aber Vie­les mit Vie­lem?

Jetzt müss­te über Wiki­da­ta gere­det wer­den. Das machen wir woan­ders. Ok ;-)

/end

user:sms2sms in #ZuercherFestspiel1901 (2019) sms2sms:
Twit­terWiki­pe­diaYou­tubeSound­cloudInsta­gramSnap­chatTik­Tok

Ste­fan M. Sey­del/sms ;-)

(*1965), M.A., Stu­di­um der Sozia­len Arbeit in St. Gal­len und Ber­lin. Unter­neh­mer, Sozi­al­ar­bei­ter, Künst­ler.

Aus­stel­lun­gen und Per­for­man­ces in der Roy­al Aca­de­my of Arts in Lon­don (Frieze/Swiss Cul­tu­ral Fund UK), im Deut­sches Histo­ri­sches Muse­um Ber­lin (Kura­ti­on Bazon Brock), in der Cryp­ta Caba­ret Vol­taire Zürich (Kura­ti­on Phil­ipp Mei­er) uam. Gewin­ner Migros Jubi­lée Award, Kate­go­rie Wis­sens­ver­mitt­lung. Diver­se Ehrun­gen mit rocketboom.com durch Web­by Award (2006–2009). Jury-Mit­glied “Next Idea” Prix Ars Elec­tro­ni­ca 2010. Bis 2010 Macher von rebell.tv. Co-Autor von “Die Form der Unru­he“, Umgang mit Infor­ma­ti­on auf der Höhe der Zeit, Band 1 und 2, Juni­us Ver­lag Ham­burg. Ruhen­des Mit­glied im P.E.N.-Club Liech­ten­stein. Er war drei Jah­re Mit­glied der Schul­lei­tung Gym­na­si­um Klo­ster Disen­tis. Seit Som­mer 2014 lebt und arbei­tet er in Zürich: #dfdu.org AG, Kon­stel­la­to­ri­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on. (Ent­wick­lung von Pilot und Impuls­pro­jek­ten, gegrün­det 1997 mit Tina Piaz­zi.)


0 Kommentare für “#how2manuals – Wis­sens­ar­beit zwi­schen «Vie­len mit Vie­len» & «Vie­lem mit Vie­lem»

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese HTML Tags kannst du verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>